100 Tage über 10.000 US-Dollar

0
54
Werbebanner


Bitcoin (BTC) hat offiziell einen neuen Rekord aufgestellt. Das BTC/USD-Paar lag nun 100 Tage lang über 10.000 US-Dollar. Als nächstes sollten größere Zuwächse folgen.

Als die US-Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten am 3. November endeten, verzeichnete Bitcoin einen Meilenstein. Er hat es geschafft, 100 Tage lang ununterbrochen im fünfstelligen Bereich zu bleiben.

Bitcoin-Rekord: 100 Tage über 10.000 US-Dollar

Das ist nicht nur deshalb beeindruckend, weil es ein Rekord ist, so lange über 10.000 US-Dollar zu bleiben. Aus vorhergehenden Daten geht hervor, dass das BTC/USD-Paar schnell stark steigt, sobald sich Bitcoin 100 Tage lang über einem bedeutenden Niveau hält.

Wie Cointelegraph in der vergangenen Woche berichtete, war die Zeitspanne je nach Niveau unterschiedlich lang. Aber das Ergebnis war dasselbe, nämlich starke Zuwächse.

Der quantitative Analyst PlanB erklärte, dass der ungetestete gleitende 200-Wochen-Durchschnitt der Kryptowährung nun zum ersten Mal 7.000 US-Dollar überschritten hat. Das untermauert das Argument, dass Bitcoin in Zukunft höher liegen wird.

Sollte sich das Muster aus der Vergangenheit wiederholen, könnte Bitcoin nun relativ zum 200-Wochen-Durchschnitt wachsen, je näher er an die nächste Halbierung der Blockbelohnung im Jahr 2024 kommt.

Bitcoin-Kurs im Vergleich zum gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt. Quelle: PlanB/Twitter

Stratege erwartet “parabolischen Anstieg” im Jahr 2021

Bitcoin könnte nächstes Jahr einen “parabolischen Anstieg” verzeichnen, wenn er sich wie nach den vorhergehenden Halbierungen verhält, wie ein bekannter Analyst prognostizierte.

In einem Tweet vom 4. November hat Mike McGlone, der leitende Stratege für Handelswaren bei Bloomberg Intelligence, angedeutet, dass das nächste Jahr für BTC äußerst bullisch werde.

Grund dafür sei ein einfaches Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage. Das Angebot von Bitcoin habe sich im Mai zuletzt halbiert, während die Nachfrage der Käufer nach neuen Coins nur noch zunehme.

 

“Bitcoin könnte ein parabolisches Jahr 2021 verzeichnen, so wie es 2013 und 2017 der Fall war, wenn sich diese Muster wiederholen”, schrieb er.

 

“Neue Höchststände sind eine nächster möglicher Ausdruck davon und könnten nur eine Frage der Zeit sein. Es sei denn, etwas, das wir nicht vorhersehen, behindert die größere Akzeptanz und Nachfrage.”

 

Vergleich Angebot und Nachfrage bei Bitcoin. Quelle: Mike McGlone/Twitter

 

McGlone spielte wahrscheinlich auf die kürzlichen Firmeneinkäufe und auf PayPal an. Das Unternehmen hat angekündigt, ab dem nächsten Jahr Bitcoin und andere Kryptowährungen auf der Plattform anbieten zu wollen.

 

Gleichzeitig kaufen auch großvolumige Unterstützer, wie der Vermögensverwalter Grayscale und das Zahlungsnetzwerk Square im Jahr 2020 mehr Bitcoins.

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

3 × drei =