Aktienmarkt „am Scheideweg“ – Gold und Bitcoin könnten profitieren

0
79
Werbebanner


Starke Gewinne auf dem Aktienmarkt trotz Corona-Krise könnten schon bald der Vergangenheit angehören, wie ein Analyst jetzt meint.

In einem entsprechenden Tweet vom 4. September meint Bloomberg Analyst Mike McGlone, dass Gold bald wieder verstärkt ins Interesse der Anleger rücken wird, da der Aktienmarkt „am Scheideweg“ steht.

Aktienmarkt am Scheideweg

„Im Wettkampf der Bullen sehen wir bessere Chancen für das langfristige #Gold als für den #Nasdaq [Aktienmarkt]“, wie McGlone schreibt. Und weiter:

„Die Zwickmühle der lockeren Geldpolitik, die den Aktienmarkt künstlich anhebt, steht am Scheideweg, an dem die zunehmende Unsicherheit durch das Gelddrucken das Verkaufsargument für Gold stärkt.“

Damit spielt McGlone auf das widersprüchliche Phänomen an, dass der Aktienmarkt trotz der Corona-Krise neue Höhen erreicht, was maßgeblich durch die Einflussnahme der Zentralbanken bedingt ist.

Der Bloomberg Experte meinte zuletzt sogar, dass die Kurswerte des Aktienmarktes inzwischen gar keine Bedeutung mehr haben, da die Einflussnahme derart massiv war.

Gold und Bitcoin (BTC) profitieren wiederum seit Juli von dieser unsicheren Lage.

Nasdaq im Vergleich zu Gold und Verschuldung der US-Zentralbank. Quelle: Bloomberg/ Twitter

Profitieren Bitcoin und Gold?

Ein weiterer Punkt, der die These von McGlone stützen könnte, ist der schwache Stand des US-Dollars. So steht der US-Dollar Index momentan auf einem zweijährigen Tief, was auch den Gold-Fürsprecher Peter Schiff zu der Überzeugung bringt, dass das Edelmetall ziemlich bald aus diesem Umstand Kapital schlagen wird.

Im Rahmen einer Diskussion um einen vermeintlichen Plan der chinesischen Regierung, weniger in den US-Dollar investiert zu sein, meint Schiff, dass der Durchschnittsamerikaner dafür am Ende die Zeche zahlen müsse.

„Wenn das wahr ist, dann ist das ganz schön heftig“, so Schiff und weiter:

„Ich habe das Gefühl, dass China sich sogar noch viel stärker aus dem Dollar zurückziehen wird. Andere Länder werden das auch tun. Das würde allerdings bedeuten, dass die US-Zentralbank noch mehr Geld drucken müsste, also können sich die Amerikaner schon mal darauf gefasst machen, dass sie bezahlen dürfen.“

Schiff ergänzt anschließend, dass Gold trotz Verlusten in dieser Woche besser abschneiden konnte als Bitcoin, da die Kryptowährung sogar noch mehr verloren hat. Das langsame Wiedererstarken des DXY könnte jedoch für beide Finanzprodukte ein Problem werden.

Bitcoin vs. gold realized correlation 6-month chart

Korrelation zwischen Bitcoin und Gold. Quelle: Skew

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

6 + fünf =