Aldi: Vermeintlicher Einkaufswagentrick kursiert auf Facebook – Discounter warnt

0
17
Werbebanner

Nachrichten zu Aldi Süd und Aldi Nord im News-Ticker von FOCUS Online: Die Discounter sind für den einen oder anderen schon längst das Geschäft der Wahl. Was die Unternehmen ändern, welche Produkte sich lohnen oder zurückgerufen werden – all das fasst FOCUS Online hier für Sie zusammen.

Einkaufen bei Aldi: Discounter warnt vor beliebtem Einkaufswagen-Trick

Dienstag, 30. Juni: Gerade keine passende Münze für den Einkaufswagen parat? Ein simpler Trick könnte Abhilfe schaffen – doch der Discounter warnt davor ihn tatsächlich anzuwenden.

Der Schlüsseltrick: Auf Facebook kursiert derzeit ein Foto, das einen Schlüssel mit rundem Kopf zeigt, der perfekt in den vorgesehenen Münz-Schlitz passt. Tatsächlich ist der Schlüsselansatz kein neuer Trick, wie etwa nachfolgender Tweet von 2018 zeigt:

Aldi warnt jedoch davor, den Einkaufswagen mit einem Schlüssel zu entsperren. Laut Yahoo erklärte ein Aldi-Sprecher, dass Gegenstände, die nicht für den Einkaufswagen bestimmt sind, stecken bleiben oder beschädigt werden könnten. Der Discounter empfiehlt daher, weiterhin Münzen oder Einkaufschips zu nutzen. Für Vergessliche hat Aldi auch das passende Angebot: An der Aldi-Kasse gibt es einen entsprechenden Chip für 99 Cent.

Diese sieben Life Hacks sollte jeder kennen, der sein Auto liebt

 

Ab Samstag: ALDI senkt auch alle Preise für Lebensmittel um drei Prozent

Donnerstag, 25. Juni, 18.50 Uhr: ALDI Nord und ALDI SÜD gehen über die von der Bundesregierung beschlossene Mehrwertsteuersenkung hinaus und werden ab dem 27. Juni 2020 das Sortiment im Preis um drei Prozent reduzieren. Damit gibt der Discounter die niedrigeren Steuern nicht nur an seine Kunden weiter, sondern senkt geringer besteuerte Produkte freiwillig um einen Prozentpunkt mehr, als vom Gesetzgeber vorgesehen.

ALDI möchte sich mit dem freiwilligen Extrarabatt bei allen Kunden für ihre Treue bedanken. Stefan Kopp, Sprecher von ALDI SÜD, äußert in einer Pressemitteilung des Unternehmens: “Niemand muss nachrechnen, ob und welche Preissenkungen wofür gelten. Es werden einfach drei Prozent vom gesamten Einkauf abgezogen. Das hilft besonders denjenigen, die von der Corona-Krise wirtschaftlich betroffen sind.”

Die Bundesregierung hatte Anfang Juni beschlossen, vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 bzw. 7 auf 5 Prozent zu senken. Zielsetzung ist eine Entlastung von privaten Haushalten und Wirtschaft in der Corona-Krise. Die dreiprozentige Preissenkung bei ALDI gilt wie von der Regierung vorgesehen bis Ende 2020. Der Discounter Lidl senkte bereits ab diesem Montag die Preise auf das neue Niveau.

Supermärkte halten Corona-Maßnahmen angeblich mangelhaft ein – Aldi widerspricht Studie

Sonntag, 21. Juni 2020, 11.30 Uhr: Aldi Nord und Süd widersprechen den Ergebnissen einer Studie, die Supermärkten und Discountern bei der Einhaltung der Corona-Maßnahmen Defizite vorwirft: Das Marktforschungsunternehmen Ipsos war zu dem Ergebnis gekommen, dass bei zwei Hygienemaßnahmen in vielen Supermarkt-Filialen Nachholbedarf bestehe: dem Bereitstellen von Desinfektionsmittel für die Kunden sowie der Kontrolle der Anzahl von Personen, die sich gleichzeitig in einer Filiale aufhalten. Für die Studie waren von Mitte bis Ende Mai deutschlandweit rund 350 stichprobenartig ausgewählte Filialen untersucht worden. Auch Lidl, Rewe, Penny und Kaufland wehren sich gegen die Vorwürfe.

Alle Supermärkte betonen, dass die von ihnen getroffenen Maßnahmen im Einklang mit den jeweils vor Ort geltenden Regeln stünden. Ein Sprecher von Aldi Nord erklärt gegenüber dem Nachrichtenportal „Watson“: „Wir stehen dazu in engem Austausch mit den Behörden und setzen deren Empfehlungen und Vorgaben schnellstmöglich um.“ Das gelte auch bei der Frage, in welchen Filialen Desinfektionsmittel für die Kunden bereitstehen.

Bei Aldi Süd verweist man zudem darauf, dass die Versorgungslage für Desinfektionsmittel nach wie vor knapp sei. „Eine Bereitstellung kann aus diesem Grund nicht immer gewährleistet werden.“ Einlasskontrollen und -beschränkungen gebe es dann, wenn entweder behördliche Auflagen oder ein sehr hohes Kundenaufkommen dies erforderten, sagte ein Sprecher gegenüber „Watson“.

Wie Lidl auf die Vorwürfe reagierte, lesen Sie hier.

Smartwatch bei Aldi: Discounter verkauft Apple-Watch-Klon für unter 100 Euro

15. Juni, 15 Uhr: Ab dem 2. Juli verkauft Aldi Süd eine Smartwatch, die sehr stark an die beliebte „Apple Watch“ erinnert. Wie die Technik-Experten von “Chip” berichten, soll die „Huami Amazfit GTS“ 99,99 Euro kosten (Anzeige) und in den fünf verschiedenen Farbausführungen gold, schwarz, grau, blau und pink erhältlich sein.

Die Smartwatch lässt sich laut “Chip” mit iOS- und Android-Geräten koppeln. Sie soll mit einem wasserdichten AMOLED-Display ausgestattet sein und der Akku weise eine Laufzeit von 14 Stunden auf.

Aldi-Smartwatch: Huami Amazfit GTS auf einen Blick

  • Preis: 99,99 Euro (ab 2. Juli bei Aldi Süd)
  • Display: 1,65 AMOLED, 340 PPI, 7 anpassbare Zugriffssymbole
  • Wasserdichtigkeit: 5 ATM-zertifiziert
  • Funktionen: 12 Sportarten und eingebautes GPS + GLONASS, Biotracker PPG, Herzfrequenzsensor
  • Akku: Bis zu 14 Tage Akkulaufzeit mit einer einzigen Ladung. Bis zu 25 Stunden mit permanent eingeschaltetem GPS.
  • Gewicht: 24,8 Gramm
  • Farben: gold, schwarz, grau, blau und pink

Aldi verkauft jetzt regionales Wasser – und setzt auf Markenprodukte

Montag, 8. Juni, 13 Uhr: Beim Wasserkauf greifen Konsumenten bevorzugt zu regionalen Markenprodukten, Billig-Wässer der Discounter verzeichneten dagegen Umsatz-Einbußen. Das zeigt ein Ranking der „Lebensmittelzeitung“. Aldi Nord reagiert und will erstmals selbst regionale Wässer ins Angebot aufnehmen. Wie die „Lebensmittelzeitung“ weiter berichtet, führe die Einzelhandelskette derzeit einen Testlauf im Raum Bielefeld durch, wo Wasser der Marken „Rheinfels Quelle“ sowie „Vilsa“ verkauft werden.

Preislich würde sich der Verkauf regionaler Produkte für den Discounter lohnen. Heimische Wässer sind preislich deutlich höher angesiedelt und erzielen so bessere Erträge.

Ob sich Aldis Vorstoß, vermehrt regionales Wasser anzubieten, auch in anderen Regionen durchsetzt, bleibt abzuwarten: „Oberstes Ziel ist es, den Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden mit dem bestmöglichen Angebot zu begegnen. Daher arbeiten wir in viele Richtungen”, erklärte ein Sprecher des Discounters gegenüber der „Lebensmittelzeitung“.

Zuletzt setzte vermehrt auf Markenprodukte. So finden Kunden schon seit längerem Rauch Eistee, Coca-Cola, Fanta oder Red Bull in der Kühltheke.

Peta kürt Aldi zum „veganfreundlichsten Supermarkt“

Freitag, 5. Juni, 13 Uhr: Peta hat Aldi mit dem „Vegan Food Award 2020“ als „veganfreundlichsten Supermarkt“ ausgezeichnet. Die weltweit größte Tierrechtsorganisation lobt die Discounterriesen Aldi Nord und Aldi Süd für ihre Vielfalt und Verfügbarkeit an veganen Produkten auf ihrer Website:

„Ob Fleischalternativen, veganes Eis oder tierfreie Plätzchen: Bei den Geschwistern Aldi lässt sich der vegane Wocheneinkauf für kleines Geld erledigen – und das weit über Gemüse, Pasta und andere Basics hinaus. Hier kommen neben „eingefleischten“ Veganern auch Neugierige auf ihre Kosten, die einfach mal einen veganen Burger auf den Grill werfen möchten“.

Die ALDI Geschwister bauen ihr veganes Produktsortiment kontinuierlich aus: Inzwischen sind mehr als 300 Produkte mit dem V-Label „vegan“ gekennzeichnet. Die Discounterkette reagiert damit auf eine wachsende Nachfrage an pflanzlichen Produkten. Laut Umfragen der GfK und YouGov sieht sich ein Drittel der Deutschen als „Flexitarier“. Um zudem auf eine tierproduktfreie Ernährung aufmerksam zu machen, kooperierte Aldi Anfang des Jahres mit der Organisation „Veganuary“. Diese rief zum „veganen Januar“ auf.

„Grüne“ Sneaker aus PET-Flaschen für 12,99 Euro bei Aldi Süd

Freitag, 5. Juni, 12 Uhr: Bio-Produkte führt Aldi-Süd schon lange im Sortiment, nun soll auch klimaneutrale Mode folgen: Ab dem 10. Juni bietet der Discounter „grüne“ Sneaker für 12,99 Euro (Anzeige) an. Diese bestehen zum Teil aus recycelten PET-Flaschen.

Die Schuhe der Eigenmarke Crane Pure sollen ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen und die Kreislaufwirtschaft fördern. Die bei der Produktion, Transport und Vertrieb anfallenden CO-Emissionen werden von Aldi Süd durch ein Klimaschutzprojekt in Kambodscha ausgeglichen.  

Aldi will Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergeben

Donnerstag, 4. Juni, 15.32 Uhr: Die Lebensmittelkonzerne Aldi Nord und Süd wollen die im Zuge des Konjunkturpaketes der Bundesregierung beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer an die Kunden weitergeben. Man wolle „deutschen Verbraucher bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise“ unterstützen, hieß es in einer Stellungnahme der beiden Supermarktketten gegenüber dem Branchenblatt „Lebensmittelzeitung“. Das sei nicht nur fester Bestandteil des „Aldi-Prinzips“, sondern „untermalt auch unsere Position als Preisführer im deutschen Lebensmitteleinzelhandel“.

Zur wirtschaftlichen Bewältigung der Coronakrise hatte die Große Koalition sich am Mittwochabend auf ein 130 Milliarden Euro schwerres Konjunkturprogramm geeinigt. Zentraler Bestandteil des Pakets ist die zeitlich begrenzte Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 bzw. von sieben auf fünf Prozent. Kritiker befürchten, dass Unternehmen die Mehrwertsteuersenkung für Preissteigerungen nutzen könnten.

Regierung senkt Mehrwertsteuer: Hier finden Sie heraus, wie viel Sie sparen

Aldi: Hygienehaken für Türklinken und Einkaufswagen für 99 Cent

Donnerstag, 28. Mai, 8 Uhr: Hygienemaßnahmen spielen eine wichtige Rolle, um sich und andere vor dem Coronavirus zu schützen. Die Nachfrage nach Masken, Desinfektionsmittel oder Einmalhandschuhen ist entsprechend groß und zahleiche Supermärkte und Discounter haben ihr Sortiment um etwaige Produkte erweitert.

Bei Aldi Süd gibt es ab Donnerstag (28. Mai) sogenannte Hygienehaken für 99 Cent. Das Verbraucher- und Technikportal „Chip“ beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist ein Hygienehaken?
Mit diesen Haken öffnen Sie Türen, drücken Halteknöpfe in Bussen und Straßenbahnen, drücken Lichtschalter, öffnen WC-Deckel oder tippen Ihre PIN im Kartenlesegerät an der Supermarkt-Kasse ein, ohne dabei selbst Ihre Hand oder Finger benutzen zu müssen. Möglicherweise lassen sich sogar Einkaufswägen damit schieben. Mit den Hygienehaken soll eine mögliche Ansteckungsgefahr durch Viren und Bakterien minimiert werden.

Was kostet der Haken bei Aldi?
Der Discounter verkauft den Hygienehaken ab dem 28. Mai für 99 Cent. Ein unschlagbarer Preis, wenn man sich gängige Alternativen (siehe unten) ansieht.

Wird es ihn auch bei Aldi Nord geben?
Noch ist uns davon leider nichts bekannt.

Aus welchem Material besteht der Haken?
Der Haken wird von der Firma Priomold aus Baden-Württemberg hergestellt – eine Firma, die sich auf Spritzgusstechnik aus Kunststoff spezialisiert hat.

Wie sich der Aldi-Haken gegenüber anderen Hygienehaken bewährt, sehen Sie im Video.

Zusammengefasst zeigt der Aldi-Haken, der deutlich dünner und damit zerbrechlicher erscheint, als die teureren Produkte, als erstaunlich stabil. Allerdings hat er einen entscheidenden Nachteil: Mit ihm lassen sich keine Einkaufswagen mit etwas dickeren Griffen schieben, denn dafür ist er schlichtweg zu klein.

Lesen Sie auch: Aldi verkauft bald besondere Masken und Desinfektionsmittel – so viel kosten sie

Hinweis:

Wir setzen auf unserer Seite sogenannte Affiliate-Links ein. Darüber erhält FOCUS Online ggf. eine Provision von einem Händler. Affiliate-Links sind keine Anzeigen. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision. Für Nutzer ändert sich nichts am Kaufpreis eines Produktes.

Hygienehaken: Die Alternativen auf Amazon

Hygienehaken sind keine Aldi-eigene Erfindung, es gibt einige deutsche Kunststofffirmen, die solche Haken bereits seit einigen Wochen produzieren und vertreiben. Darunter beispielsweise die Firma Wanzl, die einen Haken entwickelt hat, den man wie einen Ring über den Finger schieben kann. Ihn gibt es beispielsweise für knapp 10 Euro bei Amazon. Drei weitere Alternativen sehen Sie hier in der folgenden Auflistung. Allerdings ist keiner so günstig wie das Aldi-Angebot – mit Ausnahme einer besonderen Aktion, von der Sie im nächsten Absatz erfahren.

Wanzl Hygiene-Haken

 

Dieser Kunststoff-Haken von Wanzl wird einfach über den Finger gestülpt und ist somit etwas handlicher. Dafür ist er aber deutlich teurer als der von Aldi.

 

Hygienegriff mit antibakteriellem Zusatz

Der Hygienegriff mit antibakteriellem Zusatz wurde aus Kunststoff – und nicht Metall, wie das Bild es vermuten lässt – gefertigt. Außerdem ist er mit einer Schlüsselanhänger-Öse versehen, die ihn zu einem praktischen Begleiter macht.
Der FTP Türhaken wurde vom Verkäufer selbst mittels CAD-Technik designt. Er verfügt ebenfalls über eine nützliche Schlüsselanhänger-Öse.

Hygienehaken aus 3D-Drucker – für eine kleine Spende

Einen ganz anderen Weg geht der Inhaber der Neusser Firma 3DPrintNovesia, Jan Lukas Waibel. Er gründete jüngst ein Netzwerk von Privatleuten und Unternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, diese Hygienehaken an 3D-Druckern herzustellen und sie kostenlos anzubieten – allerdings mit der Bitte um eine Spende.

Das Ergebnis ist der sogenannte PorzHook (Kunstwort aus dem rheinländischem Porz = Tür, Hook = engl. für Haken), der ebenfalls viele Funktionen bietet, unter anderem lässt sich damit auch ein Einkaufswagen berühungslos schieben.

Mittlerweile wurden über 12.000 dieser Hygienehaken produziert, die Hälfte davon von Waibels Firma selbst, die auch die 3D-Vorlage als Download anbietet. “Wir finanzieren unser Material durch Spenden und verdienen keinen Cent an diesem Projekt.”, so Waibel. Der gesamte Überschuss, der nicht fürs Filament aufgewendet werden muss, führt 3DPrintNovesia zwei karitativen Projekten zu Gute: die Kinderstiftung “Lesen bildet” und die Jugendorganisation der Bürgerstiftung Neuss.

Wer so einen Haken ordern möchte, kann dies nur noch kurze Zeit tun, denn bald schon soll ein Online-Shop eröffnet werden, der dieses PorzHooks verkauft – fairerweise zum Selbstkostenpreis.

Derzeit können Sie noch über eine Nachricht auf der Facebook-Seite von 3DPrintNovesia angeben, wieviele Haken Sie benötigen. Bedenken Sie, dass eine angemessene Spende angebracht ist (wir meinen: mindestens 2 Euro pro Haken) und dass einmalig Porto von etwa 1,55 Euro hinzukommt.

Bei Aldi Süd wachsen die Kräuter jetzt gleich in der Filiale

Freitag, 22. Mai, 11.28 Uhr: Aldi Süd erweitert sein Frischeangebot im Obst- und Gemüsebereich mit einer ungewöhnlichen Idee: Kunden können ab sofort in ausgewählten Filialen erntefrische Kräuter kaufen, die in den Märkten selbst wachsen.

Dafür setzt der Discounter auf den Trend „Indoor Farming“ und stellt in seinen Filialen Kräuter-Kleingärten in Form von transparenten Glasschränken auf. In ihnen sollen zunächst sechs verschiedene Kräutersorten zu finden sein. „Unsere Kunden können den Kräutern beim Wachsen zusehen. Sie werden in unseren Filialen angebaut und geerntet – frischer geht’s nicht“, so David Labinsky, Group Buying Director bei Aldi Süd.

Für das neuartige Konzept arbeitet Aldi Süd mit Infarm aus Berlin zusammen, einem Farming-Netzwerk. „Die Kräuter werden auf wenigen Quadratmetern direkt in den ALDI SÜD Filialen großgezogen – das bedeutet 90 Prozent weniger Transportwege und 95 Prozent weniger Wasser im Vergleich zur herkömmlichen Produktion“, verspricht Aldi Süd seinen Kunden. Die Kräuter sind laut dem Discounter für jeweils 0,99 Euro erhältlich.

Zunächst sollen die ersten Kräuter-Kleingärten ab Ende Mai in fünf Aldi Süd Filialen in den Regionen Düsseldorf und Frankfurt zu finden sein. Bis Ende 2020 sollen sieben weitere Filialen mit den Farmen ausgestattet werden.

Aldi sorgt mit Forderung nach Wurstpreis-Senkung für Aufregung

Mittwoch, 20. Mai, 14.52 Uhr: Mitten in der Debatte um die Arbeitsbedingungen in der deutschen Fleischbranche sorgt Discount-Marktführer Aldi mit der Forderung nach Preissenkungen bei Wurstprodukten für Aufregung. “Die Forderungen von Aldi sind komplett gewissenlos”, sagte am Mittwoch die Präsidentin des Bundesverbandes der deutschen Fleischwarenindustrie (BVDF), Sarah Dhem, der Deutschen Presse-Agentur.

Gerade angesichts der Bemühungen der Wurstbrache in den vergangenen Wochen, die Versorgungssicherheit in der Corona-Krise mit großem Aufwand sicherzustellen, passe die Forderung nicht in die Zeit. Zuvor hatte das Fachblatt “Lebensmittel Zeitung” über die Preisforderungen berichtet. 

Hintergrund des Streits ist der Einbruch der Schweinefleisch-Preise in den vergangenen Wochen. Aldi betonte, das Unternehmen orientiere sich “wie jeder andere Händler auch” bei den Preisausschreibungen an dem durch Angebot und Nachfrage geprägten Preisniveau, berücksichtige aber auch andere Kriterien wie Qualität und Leistung. “Als Händler und insbesondere Discounter ist es aber auch unsere ureigene Aufgabe, Kosten- und Preisvorteile an unsere Kunden weiterzugeben.”

Warum Aldis Forderung zu Kritik führt

Die “Lebensmittel Zeitung” hatte zuvor berichtet, dass Aldi unter Verweis auf die gesunkenen Preise für Schweinefleisch rasche Preissenkungen bei Wurstprodukten fordere. Dass sich die Wurstpreise grundsätzlich auch an den Rohstoffpreisen orientieren, ist durchaus üblich, wie auch Dhem einräumt.

Für Unmut in der Branche sorgen nach ihren Worten aber die Höhe, das Tempo und Zeitpunkt der Preisforderungen. Zudem fürchtet die Branche, dass der Schritt von Aldi Signalwirkung für die anderen großen Handelsketten haben dürfte.

Aldi betonte, traditionell würden die Preise bei Wurstwaren neu verhandelt, wenn sich der Markt spürbar nach oben oder unten bewege. Angesichts der zuletzt heftigen Preisausschläge habe das Unternehmen den Herstellern für die nächste Zeit ein flexibleres Vorgehen vorgeschlagen.

“Wir haben dabei explizit betont, dass der Vorschlag sowohl steigende als auch sinkende Preisniveaus betrifft, also keine “Einbahnstraße” ist”, betonte das Unternehmen.

Nach Edeka und Netto: Lidl verkauft jetzt auch Designer-Masken von Van Laack

Aldi bietet Convertible und Gaming-Notebook an

Montag, 18. Mai, 14.51 Uhr: Ab dem 28. Mai 2020 wartet Aldi mit zwei neuen Medion Laptops in seinem Online-Shop auf. Während sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd das Erazer P15609 online anbieten, steht das Akoya E2292 ausschließlich bei Aldi Nord online zur Verfügung.

Das 250 Euro günstige Akoya E2292 für den Multimediaeinsatz ist mit einem Aluminiumgehäuse ausgestattet. Die integrierte SSD-Festplatte soll mit ihrem robusten Aufbau für schnelle Zugriffszeiten und Geräuschlosigkeit sorgen. Besonderes Feature: Das Notebook lässt sich dank 360-Grad-Scharniere komplett umklappen. Käufer haben drei Jahre Garantie.

Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GByte, außerdem sind 128 GByte Flash-Speicherplatz vorhanden. Ein zweites SSD lässt sich nachträglich integrieren. Die zwei Lautsprecher sind mit Dolby Audio versehen. Das Medion Akoya E2292 kommt auf eine Akkulaufzeit von bis zu 8,5 Stunden. Das Gewicht des Laptops ist mit 1,4 Kilogramm bemessen. Weiter verfügt das Notebook über eine Bluetooth-5.0-Funktion, eine integrierte HD-Webcam und ein Mikrofon. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion für Office 365 ist Bestandteil des Geräts.

Das zweite Notebook, das Erazer P15609, ist für 800 Euro zu haben und etwas für Gamer. Auch hier bekommen Käufer drei Jahre Garantie. Mit seinem 15,6 Zoll großen Touch-Display mit Full-HD-Auflösung (1920 × 1080 Pixel), eignet sich das Erazer P15609 für mobiles Spielen. Das Gaming-Notebook ist 2,1 Kilogramm schwer. Auf der 256 GByte großen PCI-Express-SSD ist Windows 10 Home vorinstalliert. Optisches Highlight ist eine beleuchtete Tastatur mit 15 wählbaren Farben.  

Beim Anschluss kann der Kunde auf einen USB-Typ-C setzen, des Weiteren sind vier USB-A-Anschlüsse nutzbar. Für die nächste LAN-Party stehen auch ein HDMI-Anschluss und ein klassischer Netzwerkanschluss zur Verfügung. Eine Verbindung zum Gaming-Headset ist per Bluetooth 5.0 möglich. 

 

Bestens informiert mit diesen Lesempfehlungen zum Wochenende

Weitere Themen zur aktuellen Lage, die Sie interessieren könnten:

An den Pfingstfeiertagen bleiben die Geschäfte grundsätzlich geschlossen. Es gibt allerdings Ausnahmen, wo Sie auch an Feiertagen Lebensmittel kaufen können. Wo genau, erfahren Sie hier bei FOCUS Online.

Gerade zur Ferienzeit können Campingplätze schnell überfüllt sein. Die Versuchung, abseits der offiziellen Stellplätze zu übernachten, ist da groß. FOCUS Online erklärt, wie die Gesetzeslage zum Thema Wildcampen mit Zelt oder Wohnmobil in den Bundesländern aussieht.

Deutschlands Schlüsselbranche droht eine lange Durststrecke – doch das Interesse am eigenen Auto ist größer denn je. Mobile.de-Chef Malte Krüger sagt, wie Corona unsere Art, Autos zu kaufen, verändern wird und welche Autos plötzlich heiß begehrt sind.

Stilles Mineralwasser – Öko-Test: Marken fallen durch, gutes Wasser für 25 Cent

 

Löwen erlegen Büffel – als die Raubtiere sich streiten, nutzt der die Gunst der Stunde


Coronacare

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × 4 =