Bayer Leverkusen in der Einzelkritik: Hradecky patzt fatal, Havertz wirkungslos

0
56
Werbebanner

Leverkusen in der Einzelkritik: Fataler Patzer von Hradecky, auch Havertz bleibt blass

Bayer Leverkusen verpasst im DFB-Pokal-Finale von Berlin gegen den FC Bayern München die Chance auf den ersten Titel seit 27 Jahren. Dabei patzt Torwart Lukas Hradecky fatal, während Kai Havertz erst nach einer taktischen Umstellung besser wird. Leverkusen in der Einzelkritik.

LUKAS HRADECKY – NOTE 4: Bei den ersten beiden Toren machtlos, rettete glänzend gegen Müller (21.). Auch sonst häufig aufmerksam. Dann mit dem Riesen-Bock beim 0:3.

LARS BENDER – NOTE 4: Die lange Verletzungspause war ihm anzumerken. Kämpferisch ein Vorbild, aber mit ungewohnten Fehlern beim Abspiel und Timing.

SVEN BENDER – NOTE 3: Bester Leverkusener. Stark in Zweikämpfen mit Lewandowski, mit einem Tor des Willens, aber mit Stellungsfehler vor dem 0:3.

EDMOND TAPSOBA – NOTE 4: Bayers Shooting-Star der Rückrunde war oft ein Unsicherheitsfaktor, zeigt dann aber auch immer wieder sein großes Talent. Verursachte ungestüm den Freistoß vor dem 0:1.

WENDELL – NOTE 4: Mit viel Offensivdrang, seine linke Seite war dadurch aber nicht nur beim 0:2 viel zu offen. Sehr durchwachsene Leistung.

Bayern-Schreck Bailey beginnt gut, lässt dann aber stark nach

CHARLES ARANGUIZ – NOTE 4: Konnte das Bayer-Spiel nicht wie gewohnt ordnen und die Kreise von Kimmich und Goretzka nicht eindämmen.

JULIAN BAUMGARTLINGER – NOTE 5: Gab nicht die erhoffte Sicherheit. Völlig unnötiger und fataler Aufbau-Fehler vor dem 0:2. Zur Pause raus.

MOUSSA DIABY – NOTE 3: Bester Offensiv-Spieler Bayers. Eindrucksvolle Sprint-Duelle mit Davies. Tolles Solo (57.), bevor Volland über den Ball trat. Im Abspiel – wie kurz vor Schluss zu Bellarabi – oft zu ungenau.

NADIEM AMIRI – NOTE 4: Eroberte viele Bälle, verlor sie aber schnell wieder. Vertändelte kurz vor der Pause den Ball im Strafraum und musste raus.

LEON BAILEY – NOTE 3: Der Bayern-Schreck vom November begann gut, ließ dann aber schnell stark nach. In der zweiten Halbzeit mit vielen Sprints. Kurz vor seiner Auswechslung fast mit dem 2:3.

Havertz erst auf anderer Position wirkungsvoller

KAI HAVERTZ – NOTE 3: Bekam als falsche Neun keine Bälle. Trieb von der Zehn nach der Pause an und war deutlich wirkungsvoller. Verwandelt den Elfer zum 2:4.

KEVIN VOLLAND – NOTE 5: Kam zur Pause als echter Stürmer, traf aber nach zwei hervorragenden Diaby-Hereingaben den Ball nicht (57./66.). Sehr unglücklicher Auftritt.

KEREM DEMIRBAY – NOTE 3: Deutlich präsenter als Vorgänger Baumgartlinger auf der Sechs. Wichtig auch bei Standards wie der Ecke zum 1:3.

KARIM BELLARABI – OHNE NOTE: Kam eine Viertelstunde vor Schluss. Mit einigen guten Szenen. Beschimpfte Diaby nach ungenauer Hereingabe lautstark.

MITCHELL WEISER – OHNE NOTE: Durfte gegen seinen Ex-Klub für acht Minuten plus Nachspielzeit ran.

Gehaltsobergrenze im Fußball? Das wäre der Untergang für die Bundesliga

 

jmi$/dpa

 

Anzeige

 
 


Coronacare

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünfzehn + 12 =