Bewaffnete greifen Gefängnis in Dschalalabad an | Aktuell Asien | DW

0
58
Werbebanner

Bei einem Überfall zur Befreiung von Häftlingen aus einem Gefängnis im Osten Afghanistans sind mehrere Menschen getötet worden. Bisher unbekannten Angreifer zündeten vor der Haftanstalt in Dschalalabad, der Provinzhauptstadt von Nangarhar, eine Autobombe, eröffneten das Feuer auf Wachmänner und drangen dann in das Gebäude ein, wie ein Regierungssprecher von Nangarhar mitteilte. Zeitgleich seien eine Reihe von anderen Gebäuden unter Beschuss genommen worden, heftige Feuergefechte mit Sicherheitskräften dauerten noch an.

Nach ersten Berichten gib es drei Todesopfer, die Zahl der Verletzten wird mit etwa 25 angegeben. Genauere Angaben sind jedoch wegen der noch anhaltenden Schusswechsel nicht möglich. Bei dem Angriff seien zahlreiche Häftlinge aus dem Gefängnis entkommen, teilten die Behörden mit.

Gemeinschaftliches Gebet in der afghanischen Provinz Khost anlässlich des Opferfestes Eid al-Adha (Foto:DW/F. Zahir)

Gemeinschaftliches Gebet in der afghanischen Provinz Khost anlässlich des Opferfestes Eid al-Adha

Die radikal-islamische IS-Miliz reklamierte den Anschlag derweil für sich. Die Taliban dagegen wiesen jede Verantwortung von sich, da sie wegen des Opferfestes Eid al-Adha über das Wochenende eine landesweite dreitägige Feuerpauseverkündet hatten. Sowohl Präsident Aschraf Ghani als auch die Taliban hatten im Vorfeld signalisiert, dass womöglich sofort nach dem Fest Friedensgespräche beginnen könnten. Ghanis Sprecher Sedik Sediki rief die radikal-islamischen Kräfte auf, die Feuerpause zu verlängern. “Wir hoffen, dass die Taliban nicht wieder mit der Gewalt anfangen”, so Sediki. Die Provinz Nangarhar galt früher als Hochburg des Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS).

sti/uh (afp, dpa, rtr)



[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 − 1 =