Bitcoin auf 83.000 US-Dollar? Daten zeigen: Wale kaufen Rückgang auf

0
27


Als Bitcoin (BTC) den dritten Tag in Folge die Unterstützung bei 43.000 US-Dollar testete, kauften Wale den Rückgang an Derivatebörsen. Es gab zwar keine bedeutende Kursänderung, aber die Bitcoin-Futures-Prämie erreichte den niedrigsten Stand seit sechs Monaten. Dieser Indikator deckt sich mit dem 11. Dezember 2020, als Bitcoin ein Tief bei 17.600 US-Dollar erreichte. 10 Tage zuvor hatte er damals ein Allzeithoch bei 19.915 US-Dollar erreicht.

Bitcoin/USD-Kurs auf Coinbase, Dezember 2020. Quelle: TradingView

Im Dezember 2020 lösten Spekulationen mit Derivaten eine Rallye um 95 Prozent in 23 Tagen aus, die Bitcoin auf ein neues Hoch von 42.000 US-Dollar brachte. Neben dem Boden der Futures-Prämie spielten auch Gerüchte über eine potenziell negative Regulierung durch die Vereinigten Staaten eine zentrale Rolle beim Einbruch dieser beiden.

Regulatorische Unsicherheit rückt wieder in den Fokus

Diesmal erklärte die US-Finanzministerin Janet Yellen auf dem Washington Square Journal CEO Council Summit am 4. Mai:

“Es gibt Probleme im Zusammenhang mit Geldwäsche, dem Bankgeheimnis, der Nutzung digitaler Währungen für illegale Zahlungen, Verbraucherschutz und dergleichen.”

Am 6. Mai hat der Vorsitzende der US-Wertpapieraufsicht SEC Gary Gensler dem Kongress vorgeschlagen, den Krypto-Bereich stärker zu regulieren. Gensler sagte:

“Im Moment gibt es keine Marktregulierungsbehörde um diese Kryptobörsen. Daher besteht kein wirklicher Schutz vor Betrug oder Manipulation.”

Am 11. Mai hat die US-Wertpapieraufsicht SEC eine Investorenwarnung veröffentlicht, in der auf Risiken durch Investmentfonds hingewiesen wurde, die Bitcoin-Futures anbieten und führte damit erneut zur Unsicherheit bei.

OKEx Bitcoin 3-Monats-Futures-Prämie, Dezember 2020. Quelle: Skew

Als Bitcoin am 1. Dezember ein Allzeithoch von 19.915 US-Dollar erreichte und die Futures-Prämie auf über 15 Prozent anstieg, reagierte die Prämie auf den Kursrückgang. Das Tief um 8 Prozent liegt zwar nah am Durchschnitt des Vormonats, ist aber sehr bescheiden, wenn man bedenkt, dass Bitcoin innerhalb von zwei Monaten um 90 Prozent gestiegen ist.

Die Futures-Prämie ist stark angestiegen, als die Marke von 17.600 US-Dollar standhielt. Das deutete auf Optimismus hin.

OKEx Bitcoin 3-Monats-Futures-Prämie, Mai 2021. Quelle: Skew

Die aktuelle Situation hatte einen anderen Ausgangspunkt, da der Markt von Anfang an übermäßig optimistisch war. Allerdings hat sich die Situation in der vergangenen Woche drastisch geändert, als Bitcoin um 26 Prozent gefallen ist. Diese Bewegung führte dazu, dass die Futures-Prämie mit 8 Prozent den niedrigsten Stand seit sechs Monaten erreichte.

Wale kaufen unter 43.000 US-Dollar aggressiv weiter

Die bärische Stimmung am 17. Mai hielt jedoch nur sehr kurz an, da die Wale schließlich den Rückgang kauften.

Das Long-to-Short-Verhältnis von Top-Tradern wird anhand der konsolidierten Positionen der Kunden berechnet. Darunter fallen auch Margen-, Perpetual- und Futures-Kontrakte. Dieser Indikator bietet einen besseren Überblick über die effektiven Nettopositionen der professionellen Händler, indem er Daten von mehreren Märkten sammelt.

Top-Trader Bitcoin Long-to-Short-Verhältnis auf OKEx. Quelle: Bybt

Top-Trader auf OKEx haben das Long-to-Short-Verhältnis von 1,62 am 16. Mai auf einen Spitzenwert von 2,74 gebracht. Bitcoin hat den 17. Mai über die Unterstützung bei 43.000 US-Dollar getestet. Diese Daten zeigen, dass die Wale und Market Maker Long-Positionen hatten, die fast dreimal so groß waren wie die Short-Positionen, was sehr ungewöhnlich ist.

Das signalisiert ein vervollständigtes Muster aus der Vorwoche, aber auch, dass sie weiter bullisch sind. Die Business-Intelligence-Firma MicroStrategy hat ebenfalls weitere Bitcoin im Wert von 10 Mio. US-Dollar zu einem Durchschnittspreis von 43.663 US-Dollar gekauft.

Es mag vielleicht noch zu früh sein, um zu sagen, dass die Korrekturphase beendet ist. Aber man kann wohl sagen, dass das ein Boden bei den Futures-Prämien war. Auch die intensiven Käufe der Wale unter 43.000 US-Dollar machen einen positiven Eindruck.

Wenn sich die Geschichte wiederholt und eine Rallye um 95 Prozent folgt, könnte Bitcoin Mitte Juni auf 83.000 US-Dollar steigen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here