Bitcoin-Kurs klettert auf 46.000 US-Dollar

0
78

Bitcoin (BTC) erreichte am 9. August die Marke von 46.000 US-Dollar. Makroökonomische Faktoren haben den Enthusiasmus nach einem wöchentlichen Zuwachs von 18 Prozent nicht gebremst.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigten, dass das BTC/USD-Paar bei Redaktionsschluss am Montag bei über 45.500 US-Dollar lag.

Nachdem Bitcoin über Nacht lokale Höchststände erreicht hatte, kam es zu Beginn der neuen Woche zu einem Rückgang. Davon erholte sich der Coin jedoch schnell und kletterte auf ein Dreimonatshoch von 46.090 US-Dollar.

Analysten rechnen zwar mit einer Korrektur, sind aber im Hinblick auf die kurzfristige Entwicklung des BTC/USD-Paares nun umso optimistischer. Unter den Optimisten war auch PlanB, der Erfinder des BTC-Prognosemodells Stock-to-Flow.

“Bitcoin bei 46.000 US-Dollar”, fasste er auch Twitter zusammen. Dazu lud er einen Chart hoch, der die Kursentwicklung nach jeder Halbierung der Blockbelohnung zeigt.

“Es sind 16 Monate nach der Halbierung (rote Linie). Nun erwarten wir die zweite Etappe dieses Bullenmarktes.”

BTC/USD-Kurs nach Halbierung, Vergleichschart Quelle: PlanB/ Twitter

Dan Held, der Wachstumschef bei Kraken, argumentierte, die Entwicklung bei Bitcoin erinnere an das Jahr 2013, als der Kurs nach einem Allzeithoch einen beträchtlichen Einbruch verzeichnete. Im selben Jahr erreichte er dann aber einen zweites, viel größeres Hoch.

“Bislang ist noch keine Korrektur für Bitcoin in Sicht”, wie der Cointelegraph-Mitarbeiter Michael van de Poppe hinzufügte.

Wie Cointelegraph berichtete, haben die Bedenken über den geplanten Gesetzesentwurf, der die Besteuerung von Kryptowährungsunternehmen in den Vereinigten Staaten neu regulieren soll, die Stimmung nicht gedämpft. Es wirkte bisher sogar eher als Katalysator für Zuwächse.

Der Krypto Markt zeigte sich auch von einem plötzlichen, dramatischen Einbruch bei Gold am Montag unbeeindruckt. Dabei ist das Edelmetall kurzzeitig auf den niedrigsten Preis seit vier Monaten gefallen.

“Der Weg von Bitcoin zum Gold 2.0 war wunderschön”, so Held.

“Der Grundstein wurde in der Krise von 2008 gelegt und während der Coronakrise kamen nun die Früchte zum Vorschein. Das Verrückte daran ist, dass Bitcoin gerade erst anfängt.”

Analyst: Bitcoin überbrückt “größte Divergenz” im Hinblick auf Fundamentaldaten

Der Kurs hinkte hinter den Fundamentaldaten ziemlich hinterher und hat noch einiges zu tun.

In diesem Zusammenhang: Bärenmarkt von 2018 wiederholt sich nicht: Bitcoin klettert in Richtung 45.000 US-Dollar

Der Analyst William Clemente hat am Montag von der “größten Divergenz” zwischen den beiden Fundamentaldaten gesprochen.

Betrachtet man die Höchst- und Tiefststände, kristallisiert sich ein Ziel von 57.000 US-Dollar heraus. Sollte dieses Ziel erreicht werden, werden 92.000 US-Dollar als nächstes dran.

“Wenn wiederum dieses Niveau erreicht wurde, liegt das nächsthöhere Ziel bei 175.000 US-Dollar”, fügte er hinzu.

BTC/USD Top/Bottom-Modell Chart. Quelle: William Clemente/ Twitter

Die gleitenden Durchschnitte, an denen Bitcoin in den letzten Wochen gescheitert ist, konnten über das Wochenende zu Unterstützungen umgewandelt werden.

Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here