Bitcoin-Mining-Rat soll „feindliches“ Narrativ bekämpfen

0
130

Michael Saylor, der CEO von MicroStrategy, nennt seine Beweggründe für die Gründung der „Bitcoin Mining Council“.

Der „Bitcoin-Mining-Rat“ wurde am 25. Mai gegründet, nachdem sich Saylor zuvor mit Elon Musk und Führungskräften von mehreren großen amerikanischen Mining-Firmen getroffen hatte. Die beteiligten Miner haben im Rahmen des Treffens zugesagt, für erhöhte Transparenz über den Einsatz erneuerbarer Energien zu sorgen, zudem wollen sie auch andere Mining-Unternehmen im Rest der Welt dazu animieren, es ihnen gleich zu tun.

Im Rahmen der Onlinekonferenz Consensus 2021 erklärte Saylor, dass der Rat ins Leben gerufen wurde, weil es dringend einer erhöhten Transparenz in der Mining-Branche bedarf, und der Einsatz von erneuerbaren Energien verstärkt gefördert werden müsse:

„Der einzige Grund, warum wir das Treffen organisiert haben, ist dass wir den Erfolg dieser dezentralisierten Kryptowährung sicherstellen wollten, und die Quelle dieser Dezentralisierung entspringt dem Verbrauch von Energie“, so Saylor. Dem fügt er an:

„Dabei haben wir gemerkt, dass die Bitcoin-Miner überhaupt nicht gut kommunizieren, welche Energien sie einsetzen. Zudem gibt es kein einheitliches Standardmodell bei der Energienutzung und es gibt auch noch kein einheitliches Modell für die Zukunft.“

Die „Bitcoin Mining Council“ ist allerdings auch umstritten, wobei Kritiker Parallelen zum Ölkartell OPEC ziehen. So gibt Marty Bent, einer der Mitgründer von Great American Mining, der mit seiner Mining-Firma selbst auf überschüssiges Erdgas setzt, zu bedenken, dass es 2017 mit dem „New York Agreement“ bereits einen ähnlichen Versuch der Konsensbildung in der Mining-Branche gab.

„Kann sich keiner mehr daran erinnern, als das letzte Mal ein Treffen hinter verschlossenen Türen stattfand, und die Beteiligten dann meinten, dass sie im Namen der gesamten Branche sprechen?“

Saylor entgegnet dieser Kritik jedoch, dass es sich keinesfalls um eine Art „Geheimtreffen“ handelt: „Wenn das hier wirklich ein geheimes Treffen wäre, würde ich am nächsten Tag dann Millionen von Leuten davon erzählen, dass es ein Geheimtreffen war? Ihr könnt mir ruhig glauben, dass wir jedem erzählt haben, dass wir ein solches Treffen planen.“

Zudem betont der MicroStrategy-Chef, dass das „feindliche“ Narrativ bekämpft werden muss, mit dem einige Medien die Kryptobranche zum Abschuss freigeben:

„Wir müssen sicherstellen, dass wir den Menschen, die der Kryptobranche feindlich gegenüberstehen, nicht die Deutungshoheit über das Narrativ um Bitcoin gewinnen, und die Maßstäbe und Kennzahlen dafür festlegen können. Wenn wir keine guten Daten und Fakten vorlegen können, dann werden sie die Lesart in ihre Richtung biegen.

Der Mining-Rat besteht aus mehreren amerikanischen Mining-Unternehmen, darunter Argos Blockchain, Blockcap, Galaxy Digital, Hive Blockchain, Hut 8 Mining, Marathon Digital und Riot Blockchain.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here