Bitcoin-Optionen laufen aus: Volatilität über Weihnachten erwartet

0
20
Werbebanner


Am Weihnachtstag laufen Bitcoin-Futures im Wert von rund 2,3 Mrd. US-Dollar aus. Damit kann sich der Kryptowährungsmarkt auf eine volatile Woche gefasst machen.

In einem Tweet am Montag berichtete der Krypto-Datenanbieter Skew, dass 102.200 Bitcoin (BTC)-Optionen am Freitag auslaufen werden.

Mit Optionskontrakten können Inhaber Bitcoin zu einem bestimmten Kurs kaufen oder verkaufen. Der Auslauftermin am Freitag hat laut Skew bemerkenswerte Cluster um 15.000 US-Dollar und 20.000 US-Dollar.

Auslauf der BTC-Optionen laut Skew

Das Auslaufdatum von Bitcoin-Optionskontrakten wird weithin als ein volatiles Ereignis für die größte Kryptowährung betrachtet. Denn wenn das Auslaufdatum näher rückt, passen Inhaber ihre Kontrakte an. Händler, die im Plus sind, können sich auch entscheiden, sich auszahlen zu lassen und die Kryptowährung zu verkaufen.

BTC-Optionen-Auslauf am Freitag hat laut Skew

Solche Ereignisse führen in der Regel zu großen Schwankungen beim Bitcoin-Kurs. Typischerweise werden die Auswirkungen eines Kontrakts auf den BTC-Kurs etwa ein oder zwei Tage vor dem Auslaufen deutlicher.

Der Handel mit Krypto-Derivaten ist in diesem Jahr sprunghaft angestiegen, da mehr Händler und institutionelle Investoren mit Bitcoin zu tun haben wollen. Seit letzter Woche bietet die Krypto-Derivate-Plattform Deribit Bitcoin-Futures mit einem Strike-Kurs von 100.000 US-Dollar an, die am 24. September 2021 auslaufen. Bitcoin-Enthusiasten, die glauben, dass die Kryptowährung einen sechsstelligen Kurs erreichen wird, können diese Wette nun auf dem Futures-Markt abschließen.

Bitcoin befindet sich derzeit in einem Bullenmarkt, der zum Teil von institutionellen Investoren und großen außerbörslichen Geschäften angeheizt wird. Selbst mit der erwarteten Futures-Volatilität ist es durchaus möglich, dass Bitcoin weiter gute Unterstützung erhält. Etwa durch die institutionelle Nachfrage und den Anstieg der sogenannten illiquiden Wallets, also Adressen, die weniger als 25 Prozent der BTC, die sie jemals erhalten haben, versendet haben. Chainanalysis glaubt, dass 77 Prozent der 14,8 Millionen geminten BTC, die noch nicht verloren sind, in illiquiden Wallets liegen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

17 − elf =