Bitcoin überholt Warren-Buffett-Firma Berkshire Hathaway nach Marktkapitalisierung


Bitcoin (BTC) hat das höchste Transaktionsvolumen seit Anfang 2018 verzeichnet. Daten deuten darauf hin, dass immer mehr Investoren in den Markt einsteigen.

Aus Zahlen der On-Chain-Analyse-Ressource Digital Assets Data geht hervor, dass im Dezember 2020 bereits das zweitgrößte Bitcoin-Transaktionsvolumen erreicht wurde.

BTC-Transaktionsvolumen verzeichnet Rekord

Das Volumen liegt bei 252,37 Mrd. US-Dollar und in den letzten Stunden des Dezembers könnte diese Zahl noch weiter steigen.

Bitcoin-Transaktionsvolumen 1-Monatschart. Quelle: Digital Assets Data

Andere Indikatoren, wie die Anzahl der unverarbeiteten Transaktionen im Bitcoin-Mempool und die Netzwerktransaktionsgebühren, deuten ebenfalls auf eine erhöhte Aktivität insgesamt hin.

Wie Cointelegraph berichtete, gibt es auch immer mehr Wallets mit großen und kleinen Beständen.

Google Trends hat unterdessen die höchste Anzahl an Suchanfragen weltweit nach dem Begriff “Bitcoin” seit Februar 2018 verzeichnet.

Google-Suchanfragen nach “Bitcoin”. Quelle: Google Trends

Laut Mainstream-Quellen und erfahrenen Krypto-Händlern ist der Grund dafür der Bullenmarkt, der in dieser Woche weiter läuft. Bei Redaktionsschluss ist Bitcoin auf bis zu 29.300 US-Dollar gestiegen.

Mit 539 Mrd. US-Dollar übertraf die größte Kryptowährung gestern die Marktkapitalisierung des Finanzriesen Berkshire Hathaway. Dessen CEO Warren Buffett bezeichnete Bitcoin einmal als “Rattengift im Quadrat”.

 

Ether: Weiterhin sehr starke Entwicklung

 

Trotz seines Wachstums um 290 Prozent seit Jahresbeginn wird Bitcoin jedoch im Vergleich zur Entwicklung des größten Altcoins Ether (ETH) in den Schatten gestellt. Wie Digital Assets Data bestätigte, hat das ETH/USD-Paar seit dem 1. Januar ein Plus um fast 500 Prozent erzielt. Im Vergleich zu den Tiefstständen im März ist die Entwicklung sogar noch stärker.

 

Bitcoin versus Ether, Wachstum seit Jahresbeginn. Quelle: Digital Assets Data

 

In einer Reihe von Tweets am Mittwoch hat Bobby Ong, der Schöpfer der Kursdaten-Webseite Coingecko, seine Prognosen für den Krypto-Markt im Jahr 2021 gemacht. Unter den großen Token soll Ether zwar wieder höhere Transaktionsgebühren verzeichnen, aber sein bestehendes Allzeithoch aus dem Jahr 2018 übertreffen.

 

“ETH wird das Allzeithoch von 1.500 US-Dollar durchbrechen, hauptsächlich angetrieben durch den DeFi-Bereich. Die Gasgebühren werden wieder in die Höhe schießen und Probleme mit der Skalierbarkeit aufzeigen”, schrieb er.

 

“Den größten Teil des Jahres werden wir mit der Koordination einer Zweitschicht-Skalierbarkeitslösung verbringen. Ich glaube, dass ZK Rollup gegen Ende des Jahres an Zugkraft gewinnen wird.”

 

Für Bitcoin prognostiziert Ong einen Kursverlauf in Richtung 100.000 US-Dollar. Dazu soll es auch die Einführung eines börsengehandelten Fonds geben und die erste Zentralbank soll Bitcoin in ihre Bestände aufnehmen.

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.