Bitcoin und Gold könnten auf 1.000 US-Dollar fallen

0
133
Werbebanner


Bitcoin (BTC) könnte in einen Wettlauf mit Gold um die Marke von 1.000 US-Dollar geraten. Ein Analyst sieht eine Unterstützung für das Edelmetall bei unter 1.400 US-Dollar. 

In einem Tweet am 16. März warnte der Trader Peter Brandt, dass XAU/GOLD auf einen dreistelligen Wert fallen könnte, wenn die nahegelegenen Niveaus um 1.350 US-Dollar nicht halten würden.

Brandt: Nur ein Wunder kann BTC retten

“Bei unter 1.400 US-Dollar sollte es eine Unterstützung für den Goldpreis geben. Wenn der Preis unter 1.300 US-Dollar fällt, dann steuern wir auf 1.050 US-Dollar zu”, so Brandt. 

Gold hat es Bitcoin im März mit einem steilen Absturz gleichgetan, als die Coronavirus-Panik aus den Aktien und anderen Bereichen der Fiat-Wirtschaft überschwappte. 

Allein in der vergangenen Woche ist das Edelmetall von einem Höchststand bei 1.680 US-Dollar auf nur 1.480 US-Dollar gefallen. Das ist ein Verlust von rund 12 Prozent.

Brandt wiederholte auch eine Warnung, die er zuvor ausgab. Das BTC/USD-Paar müsse auf 1.000 US-Dollar einbrechen, es sei denn, ein Wunder rette die Kryptowährung. 

Bitcoin im Vergleich zu Gold 1-Jahres-Chart. Quelle: Skew.com

Obwohl er nicht erwähnte, wie ein solches Ereignis aussehen würde, ist für ihn Bitcoin immer noch riskant. Noch schlimmer sei es bei anderen Kryptowährungen.

Auf die Frage, ob er glaube, dass der Stablecoin Tether (USDT) das Bitcoin-Angebot bei diesen Niveaus aufkaufen könne, antwortete Brandt:

“Tether ist nichts anderes als eine falsche Fiatwährung.”

Bitcoin-Kritiker: Wirtschaft “vom Empire State Building gesprungen”

Auch Gold-Befürworter scheinen nicht mehr von der Stärke des Marktes überzeugt zu sein. Peter Schiff, der für seine Abneigung gegen Bitcoin berühmt ist, verglich die aktuelle Situation mit einem Sprung von einem hohen Gebäude.

“Es ist, als wären wir bereits von der Spitze des Gebäudes gesprungen, von der Spitze des Empire State Building. Wir können uns nun nicht mehr umentscheiden. Wir werden auf dem Bürgersteg aufprallen”, warnte er in der letzten Ausgabe seines Peter Schiff Podcast. 

“Ich wüsste nicht, wie wir das vermeiden können. Alles, was wir tun können, ist, uns auf den Aufprall vorzubereiten.”

Wie Cointelegraph berichtete, hat das Coronavirus die meisten Leute aus der Branche überrascht. Auch Brandt war überrascht. Im Januar sagte er noch, dass er nicht gedacht hätte, dass Bitcoin auf 6.000 US-Dollar zurückfällt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zehn − 7 =