BTC sollte 18.000 US-Dollar wert sein

0
72
Werbebanner


Bitcoin (BTC) sollte gerade eigentlich 18.000 US-Dollar wert sein oder der S&P 500 muss einbrechen, wie der Analyst hinter dem Stock-to-Flow-Modell erklärte. Das Stock-to-Flow-Modell prognostiziert einen BTC-Kurs von 288.000 US-Dollar.

In einer Reihe von Tweets hob PlanB, der Schöpfer des Stock-to-Flow und des Stock-to-Flow Cross-Asset-Modells, am 17. Juni eine Korrelation zwischen der größten Kryptowährung und dem Aktienmarkt hervor.

Bitcoin versus S&P 500: Einer muss zurückstecken

Laut PlanB sind Bitcoin und der S&P 500 sowohl korreliert als auch ko-integriert. Der “R-Quadrat”-Wert bei dem Paar liegt bei 95 Prozent.

Eine solche starke Korrelation deutet darauf hin, dass Bitcoin als abhängige Variable extrem anfällig für Bewegungen des S&P 500 ist.

Er betrachtete auch die Ereignisse im März, als Bitcoin zusammen mit den Aktien fiel und sich dann wieder erholte. PlanB kam zu dem Schluss, dass das derzeitige Niveau des S&P 500 bedeutet, dass BTC 18.000 US-Dollar wert sein müsste. Die einzige Alternative wäre, dass der Aktienmarkt selbst fällt.

“Das deckt sich mit dem S2FX-Modell: BTC im Wert von 288.000 US-Dollar bei S2F56 -> Das bedeutet S&P im Wert von 4.300 US-Dollar”, so PlanB weiter in seinem Tweet.

Bitcoin versus S&P 500 über Halbierungszyklen. Quelle: PlanB/Twitter

Das Stock-to-Flow-Modell prognostiziert die Kursentwicklung von Bitcoin auf Grundlage der Menge der “neuen” Coins im Vergleich zum bestehenden Umlaufangebot.

Angesichts der Tatsache, dass das Bitcoin-Angebot unveränderlich ist, egal wie stark sich die Miner beteiligen, geht das Stock-to-Flow-Modell davon aus, dass das BTC/USD-Paar bis 2024, wenn die nächste Halbierung stattfindet, auf 288.000 US-Dollar oder mehr steigen wird.

Ist Bitcoin wie eine Aktienposition mit Superhebel?

PlanB erklärte, dass diese Beziehung für Bitcoin nichts Neues sei. Erst diese Woche zeigte Bitcoin erneut eine Tendenz dazu, den Bewegungen der Aktien zu folgen.

Die Situation wird durch die Coronavirus-Maßnahmen, wie etwa der quantitativen Lockerung, verkompliziert. Bei der quantitativen Lockerung wird die Geldmenge aufbläht und damit sowohl den Aktien als auch Bitcoin ein Schub gegeben.

Gleichzeitig kommt es an den Aktienmärkten zunehmend zu Interventionen in Form von künstlichem Wettbewerb durch Zentralbanken, die wertlose Aktien kaufen.

In Kommentaren äußerten daher einige Leute den Verdacht, dass nach dem Bullenlauf der vergangenen Monate längst eine Korrektur fällig sei. Vielleicht sogar schon innerhalb von zwei Wochen.

Bitcoin ist also noch weit davon entfernt, sich von den Makrokräften zu “entkoppeln”.

“Ja, das bedeutet, dass BTC kein unkorrelierter Vermögenswert ist. Wie ich in einem Tweet vom September 2019 schon sagte: “Der wirkliche Test ist eine Stresssituation”. Ich denke, mit Corona haben wir einen solchen Test bekommen: BTC scheint nicht unkorreliert zu sein”, so PlanB in einem weiteren Kommentar. 

“BTC wirkt auf mich tatsächlich eher wie eine 416-fach gehebelte S&P-Position (mit minus 99 Prozent Stop-Loss-Limit).”




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 − 18 =