Bullische Wendung? Institutionen größte Krypto-Käufer seit 5 Wochen

0
55

Nach der längsten Zeit mit Ausverkäufen in Folge seit Februar 2018 kann man nun beobachten, dass institutionelle Verwalter in der vergangenen Woche zu den größten Käufern von Digitalen Vermögenswerten zählen. Das weckt ein wenig die Hoffnung, dass sich der Kryptomarkt nach der beträchtlichen Volatilität wenden kann. 

Die Zuflüsse in digitale Vermögenswertfonds mit Fokus auf Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und anderen beliefen sich in der Woche zum 2. Juli auf insgesamt 63 Mio. US-Dollar, so CoinShares in einem kürzlichen Bericht. Zum ersten Mal seit neun Wochen wurden Zuflüsse bei jedem einzelnen digitalen Asset mit eigenen Fonds verzeichnet.

Fonds, die sich auf Bitcoin konzentrieren, verzeichneten wöchentliche Zuflüsse in Höhe von 38,9 Mio. US-Dollar. Damit beläuft sich die Summe seit Jahresbeginn auf 4,186 Mrd. US-Dollar. CoinShares revidierte die Summe der Vorwoche und hat auch einen kleinen Anstieg der Nettoinvestitionen mit eingerechnet.

Ether-Fonds verzeichneten wöchentliche Zuflüsse in Höhe von 17,7 Mio. US-Dollar. Damit erhöht sich die Gesamtsumme seit Jahresbeginn auf 960 Mio. US-Dollar. Gleichzeitig endeten damit drei aufeinanderfolgende Wochen mit Abflüssen.

Fonds mit Fokus auf Polkadot und XRP verzeichneten Zuflüsse von je 2,1 Mio. US-Dollar und 1,2 Mio. US-Dollar.

Während Multi-Asset-Fonds haben zwar ebenfalls positive wöchentliche Zuflüsse verzeichnet, aber diese Summe war dennoch viel kleiner als in den Vorwochen. Das deutet darauf hin, dass Investoren wieder in Bitcoin einsteigen.

Grayscale, der weltweit größte digitale Vermögensverwalter, meldete letzte Woche, sein verwaltetes Gesamtvermögen belaufe sich nun auf 29,8 Mrd. US-Dollar. Einige Analysten fürchten, dass die Kryptomärkte in den kommenden Wochen auf Schwierigkeiten stoßen könnten, da die GBTC-Sperrfrist von Grayscale ausläuft und Investoren ihre Anteile verkaufen können.

In diesem Zusammenhang: Fällt Bitcoin wegen Grayscale-GBTC unter 30.000 US-Dollar?

Institutionelle Käufer spielten eine bedeutende Rolle im kürzlichen Bullenmarkt. Sie waren aber auch mit für die Volatilität und den Einbruch verantwortlich. Wie Cointelegraph im Mai berichtete, glauben Michael Sonnenshein von Grayscale, Jeffrey Wang von der Amber Group und Edouard Hindi von Tyr Capital, dass Finanzberater eine wichtige Rolle bei der Ausweitung der institutionellen Akzeptanz spielen könnten.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here