Bundesliga-Konferenz im Live-Ticker: Frankfurt gleicht aus, Leverkusen hinten

0
51
Werbebanner

Bremen hält gegen Gladbach mit, Leverkusen gegen starke Wolfsburger hinten

21.22 Uhr: Überraschungen vor allem in Bremen und Leverkusen. Während Werder gegen Gladbach stark mithält, sieht das zuletzt so starke Leverkusen gegen Wolfsburg keine Sonne und liegt zurecht hinten. Frankfurt geriet hingegen in Rückstand, drehte aber dann auf. Nur Schwolow ist es aus Freiburger Sicht zu verdanken, dass es zur Pause 1:1 steht und Streichs Mannschaft nicht hinten liegt.

21.18 Uhr: Halbzeit in allen Stadien!

43. Minute, LEV-WOB: Tooooor für die Gäste! Nach einer Flanke von Arnold kommt Pongracic im Zentrum frei zum Kopfball. Der Wolfsburger platziert das Ding wuchtig ins linke Eck. Keine Chance für Hradecky!

42. Minute, FRA-SCF: Schwolow gegen Frankfurt – und er bleibt siegreich gegen alle. Erst pariert er mit den Beinen gegen Kostic, dann füßelt er Kamadas Versuch ebenfalls raus. Verständlich, dass mehrere Klubs im Breisgau angeklopft haben.

36. Minute, LEV-WOB: Wieder muss Hradecky ran, diesmal gegen Joao Victor. Aus spitzem Winkel versucht er es nach einer Steffen-Ablage, scheitert aber erneut an Bayers Bestem.

Doppelpack in Frankfurt: Silva kontert Grifos Treffer prompt

35. Minute, FRA -SCF: Tooooooor für Frankfurt! Kamada gewinnt im Strafraum einen wichtigen Zweikampf gegen Abrashi und zieht aus acht metern wuchtig ab. Schwolow pariert mit den Fäusten, aber vom Rücken eines Freiburgers prallt der Ball vor die Füße von Silva, der sich bedankt und das 1:1 erzielt.

29. Minute: FRA-SCF: Tooooooor für Freiburg! Das geht viel zu einfach für Grifo. Gegen Ilsanker zieht er locker und leicht von links in den Strafraum und trifft aus acht metern über Trapp hinweg zur Gästeführung.

25. Minute, LEV-WOB: Wolfsburg ist weiterhin besser, weil Leverkusen einfach schwach agiert. Nur dem starken Tapsoba und Hradecky ist es zu verdanken, dass es hier noch 0:0 steht.

23. Minute, FRA-SCF: Das muss fast die Eintracht-Führung sein! Rode erobert am Freiburger Strafraum den Ball und legt quer zu Dost. Der Niederländer hat freie Bahn, visiert die linke Ecke an – vorbei.

22. Minute, SVW-BMG: Ein weiter Ball landet beinahe bei Thuram, aber Pavlenka hat aufgepasst und boxt die Kugel gerade noch weg. Dabei verletzt er sich leicht an der Hand und rekalmiert danach – das war aber seine eigene Schuld, kein Vorwurf an Thuram.

Sommer verhindert Bremen-Führung, Wolfsburg dominiert Leverkusen

16. Minute, LEV-WOB: Wolfsburg dominiert! Joao Victor hat die Führung auf dem Fuß, die verdient wäre. Aus vier Metern scheitert er aber an Hradecky, der überragend verkürzt und den Ball irgendwie am Tor vorbeilenkt – bärenstark!

13. Minute, SVW-BMG: Tolle Hereingabe von Gebre Selassie und Klaasen zieht sofort ab. Jantsche fälscht ab, aber Sommer pariert klasse.

12. Minute, FRA-SCF: Kostic! Der Serbe wird schön halblinks im Strafraum freisgespielt, zieht aber mit dem starken linken Fuß klar drüber. Das kann er viel besser.

9. Minute, SVW-BMG: Neuhaus kommt irgendwie an der Grundlinie an den Ball und versucht es frech von dort. Pavlenka lässt sich aber nicht locken und pariert.

8. Minute, FRA-SCF: Abtastphase in der Commerzbank-Arena. Frankfurt zumindest mal mit dem Anflug einer Chance, aber Kostic wird aus 16 Metern von Abrashi geblockt.

5. Minute, LEV-WOB: Casteels ermöglicht Diaby mit einem komischen Ausflug eine Chance und hat Glück, dass sein Abwehrmann Pongracic Schlimmeres verhindert. Mit der Hand blockt er den Schuss zur Ecke – der VAR greift aber nicht ein. Warum eigentlich nicht?

3. Minute, SVW-BMG: Spannende Aufstellung von Florian Kohfeldt. Im 4-4-2 mit Raute bekleidet Christian Groß, gelernter Innenverteidiger aus der zweiten Mannschaft, die Sechserposition.

1. Minute: Nach einer Schweigeminute für die Opfer der Corona-Pandemie geht es los, der erste Anpfiff erfolgt in Frankfurt. Die anderen beiden Partien ziehen aber sofort nach.

20.13 Uhr: “Wenn ein Mittelfeldspieler als Mittelstürmer hingestellt wird und auch jetzt wieder die Tore schießt, dann verstehe ich, dass das für die Menschen etwas Besonderes ist”, sagt Leverkusens Coach Peter Bosz über Kai Havertz, der in den letzten beiden Spielen jeweils doppelt traf. Wo er Recht hat, hat er Recht.

Frankfurt offensiv: Hütter setzt 2020 erstmals auf zwei Stürmer

19.53 Uhr: Auch Frankfurt setzt wohl auf ein 3-5-2 (Trapp – Ilsanker , Hasebe , Hinteregger – Toure , Rode , Torro , Kamada , Kostic – Silva , Dost) – zum ersten Mal in der Rückrunde setzt Adi Hütter auf zwei Stürmer. Christian Streich stellt ebenfalls zwei Stürmer auf, setzt aber auf einen Abwehrmann mehr (Schwolow – Schmid , R. Koch , Gulde , Günter – Abrashi , Höfler , Sallai , Grifo – Höler , Waldschmidt).

19.48 Uhr: Verkehrte Welt in Bremen. Der Fünfte Gladbach kommt mit einer Niederlage zum Abstiegskämpfer Bremen. Die wollen im defensiven 5-4-1 (Pavlenka – Veljkovic, Groß, Moisander  – Gebre Selassie, M. Eggestein, Klaassen, Friedl, Osako, Rashica – Sargent) weitere Punkte holen. Gladbach und Rose halten mit ihrem 3-5-2 (Sommer – Jantschke, Ginter, Elvedi – Lainer, Kramer, Neuhaus, Wendt, Stindl – Plea, Thuram) dagegen.

19.45 Uhr: Die Leverkusener starten in Wolfsburg mit folgender Elf: Hradecky – Weiser, S. Bender, Tapsoba, Wendell – Aranguiz, Demirbay, Amiri, Bellarabi, Diaby – Havertz. Wolfsburg beginnt mit einem 4-4-2 (Casteels – Mbabu , Pongracic , Brooks , Roussillon – X. Schlager , Arnold , R. Steffen , Brekalo – Weghorst , Joao Victor).

17.26 Uhr: Weil neben Klaus weitere Profis nicht zur Verfügung stehen, feiert der 19-jährige Ulysses Llanez sein Debüt im Profikader des VfL. 11 Tore in 16 Partien sind eine gute Bewerbung, der der Kumpel von BVB-Megatalent Giovanni Reyna nun Taten folgen lassen will. Ein A-Länderspiel, in dem er prompt traf, hat er schon auf dem Konto. Nun willder hochgehandelte US-Boy auch in der Bundesliga debütieren.

16.21 Uhr: In Leverkusen muss der VfL Wolfsburg auf den rotgesperrten Felix Klaus verzichten. Nun ist klar, dass die Wölfe noch eine weitere Partie ohne den Mittelfeldspieler auskommen müssen. Klaus ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Spiele gesperrt worden. Das Urteil ist rechtskräftig.

12.00 Uhr: Herzlich Willkommen zum Bundesliga-Konferenz-Ticker von FOCUS Online. Vorab die wichtigsten Informationen im Überblick.

Bayer Leverkusen – VfL Wolfsburg

SITUATION: Mit zwei Siegen sind die Leverkusener ideal aus der Corona-Pause gestartet und haben Platz vier erobert. Wolfsburg hat drei der vergangenen vier Auswärtsspiele gewonnen.

STATISTIK: Wolfsburg hat nur zweimal in Leverkusen gewonnen, zuletzt dort aber dreimal nicht verloren. Bayer kommt auf neun Siege aus den letzten elf Bundesligaspielen.

PERSONAL: Leverkusen muss weiter auf Lars Bender verzichten, Tah und Volland stehen wieder im Training. Bei den Niedersachsen stehen sechs Profis nicht zur Verfügung.

BESONDERES: In den vergangenen sieben Aufeinandertreffen beider Teams gab es keinen Heimsieg. Gleich fünfmal gewann das jeweilige Auswärtsteam.

Eintracht Frankfurt – SC Freiburg

SITUATION: Die Frankfurter haben nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz, aber noch das Nachholspiel in Bremen in der Hinterhand. Freiburg ist nach der Corona-Pause sieglos, kann aber noch die Europa-League-Qualifikation schaffen.

STATISTIK: Die Eintracht ist seit fünf Spielen sieglos. Auch Freiburg befindet sich nicht in Top-Form und verlor zuletzt gegen Bremen.

PERSONAL: Bei den Hessen sind bis auf Stürmer Paciência alle fit. Freiburg droht der Ausfall der Nationalspieler Koch und Waldschmidt.

BESONDERES: Ohne ihre lautstarken Fans tut sich Frankfurt schwer. Für das Hütter-Team gab es in der Europa League gegen den FC Basel am 12. März schon ohne Zuschauer ein 0:3, dann in der Liga ein 1:3 gegen Gladbach.

Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach

SITUATION: Den Bremern gelang in Freiburg der erste Bundesliga-Sieg seit Mitte Januar. Dennoch droht Werder weiter der zweite Abstieg der Vereinsgeschichte. Jedes verbleibende Spiel darf als Finale betrachtet werden. Gladbach verlor zuletzt gegen Leverkusen und fiel aus den Champions-League-Rängen.

STATISTIK: Werder ist die schwächste Heim-Mannschaft der Liga. Erst einmal konnte Bremen in dieser Saison daheim gewinnen. Gladbach siegte dagegen zuletzt in Düsseldorf, Augsburg und Frankfurt.

PERSONAL: Bei Bremen ist Friedl rechtzeitig fit, Augustinsson steht zumindest im Kader. Ein Fragezeichen steht hinter Vogt, Bargfrede fehlt gesperrt. Bei den Gästen fallen Embolo und Strobl aus, Doucouré könnte sein Bundesliga-Debüt feiern.

BESONDERES: Gladbach steht gegen Bremen vor seinem 3000. Tor in der Bundesliga. Schon vor 41 Jahren war Carsten Nielsen gegen die Hanseaten ein Jubiläumstor gelungen, damals das 1000.

Surftipp: Bundesliga-Fußball live sehen und sparen – mit dem “End of Season Ticket” von Sky

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × fünf =