CME Group stellt Handel vorläufig ein

0
134
Werbebanner



Jetzt, wo der Coronavirus offiziell als globale Pandemie anerkannt wurde, ändern Unternehmen und Organisationen, die mit Krypto zu tun haben, ihre Geschäftspraktiken.

Laut einem CNBC-Bericht vom Mittwoch wird die Chicagoer Börse CME Group den Handel in Chicago ab dem 13. März aussetzen. Die Börse war die zweite Firma, die Bitcoin Futures in den Vereinigten Staaten eingeführt hat.

Die CME gab an, diese Entscheidung sei eine Vorsichtsmaßnahme aufgrund der Verbreitung des Coronavirus. Die Finanzmärkte in den USA haben durch den Ausbruch stark gelitten. Der Dow Jones Industrial Average ist bei Redaktionsschluss innerhalb von 24 Stunden um 1500 Punkte gefallen.

Aussetzung des Handels als Vorsichtsmaßnahme

Die CME ist die weltweit größte Börse für Finanzderivate und handelt mit landwirtschaftlichen Produkten, Fiat- und Kryptowährungen, Zinssätzen, Metallen und Aktienindizes. Die Gruppe veröffentlichte eine Erklärung und erwähnte dabei das Vorsorgeprinzip:

“Es wurden keine Coronavirus-Fälle auf dem Börsenparkett oder im Gebäude des Chicago Board of Trade gemeldet. Über eine Wiedereröffnung des Börsenparketts wird entschieden, sobald mehr medizinische Informationen zum Coronavirus vorliegen.”

Schließungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Bis heute ist der weltweite Stopp der meisten Flüge von und nach China und Italien auf den Ausbruch des Coronavirus zurückzuführen. Zu Beginn des heutigen Tages wurden deshalb nun auch Reisebeschränkungen zwischen Europa und den Vereinigten Staaten verhängt.

Bisher ist offiziell jedoch nicht geplant, das Börsenparkett der New Yorker Börse zu schließen. Und das, obwohl über 200 bestätigte Fälle von COVID-19 in der Stadt vorliegen. Die Nasdaq ist ebenfalls in NYC ansässig und bereitet einen Back-up-Handelsplatz und eine Dateneinrichtung im Geschäftszentrum der Marinewerft von Philadelphia vor. Bisher ist die Börse aber weiterhin für Geschäfte geöffnet.

Home-Office für Mitarbeiter von Krypto-Firmen

Der Hauptsitz der CME in Chicago bleibt weiter geöffnet. Einige Kryptobörsen und Unternehmen haben hingegen in Vorbereitung auf COVID-19 neue Richtlinien eingeführt.

Die Kryptobörse Coinbase aus San Francisco und die Krypto-Analysefirma Messari aus New York City haben beide angekündigt, dass Mitarbeiter bis auf weiteres von zu Hause aus arbeiten sollen.
Auch Blockstack und die Winklevoss-Zwillinge haben ihren Mitarbeitern nahegelegt, von zu Hause aus zu arbeiten.

Bis heute gibt es in den Vereinigten Staaten 1.322 bestätigte Fälle von COVID-19. Dabei wurden 38 Todesfälle gemeldet.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vierzehn − fünf =