Corona-Live-Ticker vom 7. April: Paris verbannt Jogger | Aktuell Welt | DW

0
157

Das Wichtigste in Schlagzeilen:

  • In Wuhan lockern die Behörden die Eindämmung
  • Boris Johnson wird auf der Intensivstation mit Sauerstoff versorgt
  • Paris verbietet tagsüber Sport im Freien

Die Meldungen im Einzelnen – alle Zeiten in MESZ:

14.10 Uhr  Nach Österreich will auch Dänemark seine Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie langsam wieder lockern. Die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen kündigte eine schrittweise Aufhebung an. So sollen Kindergärten und Grundschulen ab dem 15. April wieder öffnen. Bars, Restaurants, Friseursalons und Einkaufszentren sollen nach wie vor geschlossen bleiben. Bislang wurden mehr als 4800 Infektions- und rund 190 Todesfälle registriert.

13.52 Uhr  Trotz der Corona-Krise soll es im US-Bundesstaat Wisconsin an diesem Dienstag die geplante Vorwahl geben. Das Oberste Gericht habe die angeordnete Verschiebung durch Gouverneur Tony Evers aufgehoben, schrieb der Vorsitzende der Demokratischen Partei in Wisconsin, Ben Wikler. “Tausende werden aufwachen und müssen sich entscheiden, ob sie ihr Wahlrecht ausüben oder gesund und sicher bleiben wollen”, kritisierte Evers.

13.39 Uhr – Neuseelands Gesundheitsminister David Clark hat sich nach einem Verstoß gegen die Corona-Ausgangssperre reumütig als “Idioten” bezeichnet – und darf seinen Job behalten. Er habe Regierungschefin Jacinda Ardern gestanden, dass er entgegen den Vorschriften mit seiner Familie 20 Kilometer weit zum Strand gefahren sei, und ihr deshalb seinen Rücktritt angeboten, sagte Clark. Ardern erklärte, unter normalen Umständen hätte sie ihn entlassen. Doch der Kampf gegen das Coronavirus lasse “keine massiven Störungen im Gesundheitssektor” zu.

13.39 Uhr –  Rumänien und Norwegen schicken Ärzte und Krankenpfleger in die besonders vom Virus betroffenen italienischen Städte Mailand und Bergamo. Die 35 Helfer sollten nach Angaben der EU-Kommission noch an diesem Dienstag entsandt werden. Österreich habe zudem über 3.000 Liter Desinfektionsmittel für Italien angeboten. Die Unterstützung wird von der Kommission koordiniert und kofinanziert.

13.18 Uhr  Die Regierung in Vietnam hat 550.000 Gesichtsmasken an fünf europäische Länder gespendet, um deren Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen. Die Masken aus antimikrobiellem Gewebe wurden den Botschaftern von Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien in Hanoi übergeben, so das Außenministerium in einer Erklärung.

13.01 Uhr  Der deutsche Ethikrat hat die Politik zu einer Diskussion über Exit-Strategien aus den Beschränkungen aufgefordert. “Es ist derzeit noch zu früh für Lockerungen, aber nie zu früh für eine Debatte über Lockerungen”, sagt der Vorsitzende des Ethikrates, Peter Dabrock. Die Menschen bräuchten “Öffnungsperspektiven”, zudem müsse man auch die Folgen eines langen Shutdowns diskutieren.

12.53 Uhr  Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat vor einer Ausbreitung der Pandemie unter der Roma-Bevölkerung auf dem Westbalkan gewarnt. “Mangelhafte Infrastruktur, beengte Verhältnisse, die soziale Distanz unmöglich machen, fehlende finanzielle Mittel und ein eingeschränkter Zugang zum Gesundheitssystem machen diese Minderheit noch anfälliger für eine Erkrankung», heißt es in einer Erklärung zum Welt-Roma-Tag am 8. April.



[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here