Daten deuten auf Bitcoin-Rückgang auf 10.000 US-Dollar hin

0
56
Werbebanner


In einem kürzlichen Bericht des Kryptowährungs-Forschungsunternehmens Zubr heißt es, dass Bitcoin (BTC) trotz seiner extrem hohen Volatilität im Vergleich zu traditionellen Anlageklassen die meiste Zeit über ein “Marktgleichgewicht” halten könne. 

Der Bericht erschien nur wenige Tage, nachdem Bitcoin die Marke von 12.000 US-Dollar überschritten hatte. Seine Volatilität hatte sich damit von einem mehrjährigen Tief erholt.

Anhand von Daten von CoinAPI, einem Anbieter von Kryptowährungs-Marktdaten, beobachtete Zubr, dass Bitcoin-Kursschwankungen typischerweise mit nahezu symmetrischen Bewegungen auf der Gegenseite einhergehen würden. Dadurch würden sich Chancen sowohl auf der positiven als auch auf der negativen Seite ergeben. 

Zubr erklärte dazu:

“Größtenteils ahmt Bitcoin fast immer den genauen prozentualen Anstieg mit einem prozentualen Rückgang am selben Tag nach”.

Bitcoin: Tägliche prozentuale Änderung von Eröffnung auf Hoch und von Eröffnung auf Tief. Quelle: Zubr

Typischerweise findet diese Spiegelung im Laufe desselben Handelstages statt. Aber Zubr fand auch heraus, dass eine solche auch im Laufe längerer Zeiträume auftreten könne. 

Das bedeutet, dass die jüngste Rallye von Bitcoin auf 12.000 US-Dollar kurzfristig eine ähnliche Rückkehr auf 10.000 US-Dollar verzeichnen könnte. Eine Reihe anderer Faktoren deuten ebenfalls auf einen solchen möglichen Pullback hin. 

Was haben Trader davon?

Die Entwicklung eines besseren Bewusstseins für das Marktgleichgewicht und seine Beziehung zum Bitcoin-Kurs kann äußerst aufschlussreich sein, wenn man das in einer Day-Trading-Strategie umsetzt. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass das genannte Volatilitätsphänomen seit 2017 konstant ist. 

Händler können die Volatilität ausnutzen und durch gezielte Short- und Long-Positionen auf Bitcoin täglich Gewinne erzielen. Das ist jedoch nur einer der vielen Faktoren, an die Händler denken sollten. 

Zubr erläuterte außerdem:

“Effektiv sagen die Daten aus, dass es Gelegenheit mit geringeren Risiko geben kann, wenn man den Ereignissen der Vergangenheit vertraut und eine solche Bewegung als charakteristisch für den Bitcoin-Handel betrachtet. Sollte Bitcoin beispielsweise um 10 Prozent steigen und wieder auf den Eröffnungskurs zurückgehen, kann man aus der Vergangenheit ersehen, dass es extrem wahrscheinlich ist (zu über 50 Prozent), dass der Kurs innerhalb desselben oder des folgenden Tages zwischen 9-12 Prozent fällt.”

Obwohl diese Daten an sich nicht schlüssig sind, können sie bei der Ausarbeitung von Intraday- und Schwung-Trading-Strategien verwendet werden.

Nur die Zeit wird zeigen, ob Bitcoin sein derzeitiges Marktgleichgewicht aufrechterhalten wird oder weiter über 12.000 US-Dollar steigt.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neunzehn − dreizehn =