Digitale Zahlungsfirmen schließen sich zu Fintech-Gruppe zusammen

0
38
Werbebanner



Italiens größte Zahlungsfirma Nexi ist mit ihrem Rivalen SIA fusioniert. Beide bilden zusammen nun einen Riesen im Bereich digitale Zahlungen mit einer Marktkapitalisierung von 15 Mrd. Euro. Man geschätzt, dass dieses neue Unternehmen einen Inlands-Marktanteil von 70 Prozent erreichen werde.

Laut einem Bericht von Reuters vom 5. Oktober wird Nexi durch der Vereinbarung gemäß rund 70 Prozent der neuen Firma erhalten. SIA hat einen Eigenkapitalwert von 4,6 Mrd. Euro. 23 Prozent der neuen Fintech-Gruppe werden den Eigenkapitalbesitzern von Nexi gehören, nämlich Advent, Bain Capital und Clessidra.

Kurz vor Abschluss des Deals hatte die Financial Times die Fusion als möglicherweise “eine der größten europäischen Fintech-Gruppen” bezeichnet.

Cointelegraph hat bereits über Nexi berichtet. Das Unternehmen war im Jahr 2018 an einem großen Pilotprojekt für ein Blockchain-Interbankensystem in Italien beteiligt. Nexi konzentriert sich auf den italienischen Markt, während SIA ein Drittel seiner Einnahmen im Ausland erzielt hat. Nexi und SIA haben beide ihren Sitz in Mailand. Die Gespräche sollen über 18 Monate gedauert haben, da hinsichtlich der Führung und Bewertungen zunächst keine Einigkeit erzielt werden konnte.

Paolo Bertoluzzo, CEO von Nexi, sagte in einer offiziellen Erklärung, durch die Fusion entstehe “ein großes italienisches PayTech-Unternehmen, das in Europa führend ist. Es hat die nötige Größe und Kapazitäten, eine zunehmend führende Rolle in Italien und auf internationalen Märkten, wie etwa in Europa, zu spielen. Dieser konsolidiert sich derzeit stark.”

Reuters erklärte, dass die Corona-Pandemie voraussichtlich einen Anstieg im Bereich der digitalen Zahlungen in Italien auslösen werde. Bisher bildete das Land in Europa das Schlusslicht beim Übergang von Bargeld zu digitalen Zahlungen.

Beim neuen Unternehmen wird Bertoluzzo weiterhin der Geschäftsführer bleiben. Es soll Zahlungen für etwa 2 Millionen Händler und 120 Millionen Karten abwickeln. Das sind über 21 Milliarden Transaktionen pro Jahr.

Unter bestimmten Bedingungen wird die Fusion bis zum Sommer 2021 abgeschlossen sein.

Bei den Fusionsverhandlungen fungierten die Bank of America, Mediobanca und HSBC als Berater für Nexi. JPMorgan und Rothschild vertraten SIA. 

Wie Anfang dieses Jahres berichtet wurde, gab es im digitalen Zahlungsverkehr eine immer stärkere Konsolidierung. Im Februar schlossen sich die französischen Fintech-Firmen Ingenico und Worldline zusammen. Sie bilden gemeinsam das viertgrößte Zahlungsunternehmen der Welt.

Auch in der Blockchain-Branche gab es viele Fusionen und Übernahmen. Im August letzten Jahres kaufte Consensys die Unternehmensversion der Ethereum-Blockchain von JPMorgan namens Quorum. Binance hat CoinMarketCap und die WazirX, eine indische Börse, übernommen. Die US-Börse Coinbase hat ebenfalls kleinere Plattformen übernommen. Im Winter 2019 haben zwei große Mining-Unternehmen einen Fusionsvertrag abgeschlossen. Damit würden die beiden das größte Mining-Unternehmen der Welt bilden. 


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 − acht =