Drei Mal mehr Anleger besitzen Bitcoin im Vergleich zu 2018

0
58

Eine kürzliche Umfrage hat ergeben, dass Bitcoin unter jüngeren US-Investoren in den letzten drei Jahren mehr Bekanntheit und Interesse erreicht hat. In diesem Zeitraum ist auch zu beobachten, dass mehr von diesen Bitcoin besitzen.

Die Umfrage des globalen Analyse- und Beratungsunternehmens Gallup ergab, dass die Zahl der Anleger in den USA, die BTC halten, von 2 Prozent im Jahr 2018 auf 6 Prozent im Juni 2021 gestiegen ist. “Investoren” werden hier als Erwachsene definiert, die 10.000 US-Dollar oder mehr in Aktien, Anleihen oder Investmentfonds investiert haben.

Auch die Zahl der Leute unter den befragten Anlegern unter 50 Jahren, die Bitcoin besitzen hat sich in den letzten drei Jahren von 3 Prozent im Jahr 2018 auf 13 Prozent mehr als verdreifacht. Es überrascht nicht, dass die Gruppe der über 50-Jährigen mit nur 3 Prozent deutlich weniger ausmachen. Aber auch dieser Anteil hat sich damit von 1 Prozent im Jahr 2018 verdreifacht.

Die Forscher stellten fest, dass der relativ bescheidene Besitz von Bitcoin ganz im Gegensatz zu Mainstream-Investitionen steht. Die Umfrage ergab, dass 84 Prozent der befragten Anleger in Aktienindexfonds oder Investmentfonds investiert haben. 67 Prozent gaben an, Einzelaktien zu besitzen, und 50 Prozent sagten, sie würden Anleihen besitzen.

“Mit 6Prozent ist der Bitcoin-Besitz eher mit Gold vergleichbar. Hier sagen 11 Prozent der Anleger, dass welches besitzen.”

Die Ergebnisse der Umfrage stammen aus der Umfrage zum Gallup Investor Optimism Index, die zwischen dem 22. und 29. Juni 2021 unter 1.037 Anlegern in Amerika im Alter von 18 Jahren und älter durchgeführt wurde. Die Anzahl der Befragten für die Studie wurde so gewichtet, dass sie demografisch repräsentativ für die erwachsene US-Bevölkerung ist. Die maximale Fehlermarge beläuft sich auf ±5 Prozent.

In diesem Zusammenhang: Umfrage unter Millionären ergibt: 73 Prozent besitzen Krypto oder wollen investieren

Man hat auch herausgefunden, dass die Risikowahrnehmung im Zusammenhang mit Bitcoin über drei Jahre abgenommen hat. Fast alle befragten Investoren halten BTC für eine riskante Investition. Allerdings sagen nur noch 60 Prozent, er sei “sehr riskant”, während es vorher noch 75 Prozent waren, Der Großteil der verbleibenden 35 Prozent halten ihn nun für “etwas riskant”, während 5 Prozent sagen, dass er keine Risiken berge.

Gallup kam zu dem Schluss, dass große Investitionen in Bitcoin durch bekannte Unternehmen wie Tesla, Square und Morgan Stanley dem Bitcoin mehr Mainstream-Glaubwürdigkeit verleihen könnten.

Eine ähnliche Umfrage, die im Mai und Juni unter institutionellen Anlegern durchgeführt wurde, ergab, dass über 80 Prozent der befragten Hedgefonds-Manager und Vermögensverwalter, die bereits Krypto-Vermögenswerte halten, ihre Bestände noch weiter ausbauen wollen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here