Durchschnittskosteneffekt – Cash App will Nutzer zum „Bitcoin-Sparen“ anregen

0
81
Werbebanner


Twitter-Gründer Jack Dorsey lässt die Nutzer seines Zahlungsdienstes Square ab sofort vom Durchschnittskosteneffekt bei Investitionen in Bitcoin (BTC) profitieren.

Wie Dorsey am 18. Mai auf Twitter schreibt, können die Nutzer der Cash App, die Square angehört, allerdings nur innerhalb der USA verfügbar ist, über eine neue Funktion in regelmäßigen Abständen automatisch in die marktführende Kryptowährung investieren.

Bitcoin-Anleger brauchen kein perfektes Timing

Das neue Feature namens kann „Auto Invest“ kann dabei sowohl für Investitionen in Bitcoin als auch für Investitionen in Aktien genutzt werden.

In diesem Zusammenhang erklärt die firmeneigene Webseite: „Wenn Sie langfristig denken, brauchen Sie kein perfektes Timing.“

Und weiter:

„Über Auto Invest können Sie per Knopfdruck investieren und vom Durchschnittskosteneffekt profitieren, indem Sie automatisch in regelmäßigen Abständen Kleinstbeträge anlegen. Durch diese Aufteilung ihrer Investitionen können Sie die Auswirkungen von Kursschwankungen minimieren.“

Sparen statt Trading

Durch die Einbindung der Auto-Invest-Funktion will die Cash App ihre Nutzer vermutlich zu „Bitcoin-Sparern“ machen und vom Gedanken abrücken, dass Investitionen in Bitcoin zwangsläufig mit großen Beträgen getätigt werden müssen.

Die Auto-Invest-Funktion der Cash App ermöglicht aktuell Investitionen in täglichen, wöchentlichen und monatlichen Abständen, wobei sich der Minimalbetrag auf 10 US-Dollar beläuft.

Unter Zuhilfenahme des Durchschnittskostenrechners von dcaBTC kann errechnet werden, dass eine Anlage von 10 US-Dollar pro Woche in Bitcoin über die letzten drei Jahre eine Rendite von 65 % ergeben hätte. So wären die eingezahlten Investitionsgelder in diesem Zeitraum von 1.570 bis auf 2.588 US-Dollar gestiegen.

Durchschnittskosteneffekt bei wöchentlicher BTC-Investition von 10 US-Dollar. Quelle: dcaBTC.com.

Square hat guten Grund, vermehrt auf Kryptowährungen zu setzen, denn wie Cointelegraph berichtet hatte, kamen allein im ersten Quartal 2020 knapp 528 Mio. US-Dollar des Gesamtumsatzes des Zahlungsdienstleisters aus Bitcoin.

Zusammen mit dem führenden Krypto-Investmentfonds Grayscale hat Square mehr als die Hälfte aller im ersten Quartal geminten Bitcoin umgesetzt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 − sechs =