Elliptische Kurve von Bitcoin könnte geheime Hintertür beherbergen

0
55
Werbebanner



Einer der weltbesten Kryptographen glaubt, dass Satoshi Nakamoto die elliptische Kurve von Bitcoin (BTC) entweder aufgrund ihrer Effizienz oder weil sie möglicherweise eine geheime Hintertür bietet.

Elliptische Kurve Milliarden wert

Ein öffentlicher Bitcoin-Schlüssel wird durch Anwendung von Kryptographie mit elliptischen Kurven auf den privaten Schlüssel erzeugt. Man kann ganz einfach einen öffentlichen Schlüssel aus dem privaten Schlüssel erzeugen, aber es ist unmöglich, das in die umgekehrte Richtung zu machen. Es sei denn, natürlich, die elliptische Kurve von Bitcoin ist kompromittiert.

Viele Kryptoexperten haben bemerkt, dass die Wahl der elliptischen Kurve secp256k1 bei Bitcoin für seine Zeit ungewöhnlich gewesen sei, da sie damals noch nicht gut erforscht war. Cointelegraph befragte Tatsuaki Okamoto, einen der weltweit führenden Kryptographen, zu dieser ungewöhnlichen Wahl. Okamoto ist derzeit der Leiter des Labors für Kryptographie und Informationssicherheit bei NTT Research.

Effizienz oder Schwachstelle?

Laut Okamoto gebe es zwei Erklärungen für diese Wahl: Entweder hat sich Satoshi dafür entschieden, weil das mehr Effizienz bietet, oder weil das möglicherweise eine geheime Hintertür bietet. Natürlich unterstrich Okamoto, dass das lediglich zwei logische Hypothesen seien, da er natürlich nicht wissen könne, was Satoshi sich gedacht habe:

“(1) Die Koblitz-Kurve ist speziell für schnellere skalare Multiplikationen konzipiert. Daher sind die Operationen (Signieren, Verifizieren und Schlüsselerzeugung) auf Secp256k1 schneller als die auf Secp256r1. (2) Obwohl angekündigt wurde, dass die Secp256r1-Kurve nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurde, könnte es immer noch der sein, dass in den Kurvenparametern heimlich eine Hintertür eingerichtet worden ist. Im Gegensatz dazu sind die Parameter der Koblitz-Kurve mathematisch bestimmt. Es gibt kaum eine Möglichkeit, eine solche Hintertür einzurichten.”

Okamoto ist beeindruckt von der Art und Weise, wie es dem Bitcoin-Erfinder gelungen ist, mehrere kryptografische Techniken, wie etwa Hashchains, Merkle-Bäume und elliptische Kurven, zu kombinieren. Damit hat er die erste dezentralisierte Währung der Welt geschaffen:

“Ich denke, das ist eine revolutionäre Erfindung. Die erste dezentralisierte Währung und ihre technologische Kern-Blockchain hat einen großen Einfluss auf unsere Gesellschaft.”

Bitcoin Core-Entwickler stimmt zu

Bitcoin Core-Entwickler Wladimir van der Laan sagte gegenüber Cointelegraph, er wisse nicht, warum Satoshi gerade diese Kurve gewählt habe. Er erklärte auch, dass wenn jemand eine Schwachstelle entdeckt hat, diese nicht öffentlich gemacht wurde:

“Ich habe keine Ahnung, warum Satoshi gerade diese spezielle Kurve gewählt hat. Es wurde nirgendwo eine Begründung geliefert (im Nachhinein scheint es jedoch eine ziemlich gute Wahl gewesen zu sein). Selbst wenn Secp256r1 eine Schwachstelle aufweist, wurde diese bisher noch nicht öffentlich gemacht. Auf der anderen Seite könnte die Zurückhaltung dieser Entdeckung eine Belohnung von mehreren Milliarden US-Dollar einbringen.”


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × 2 =