Escada: Luxusmode-Unternehmen will Insolvenzantrag stellen

0
30
Werbebanner

Das Luxus-Modeunternehmen Escada SE will beim Amtsgericht München heute Insolvenzantrag stellen, berichtet die “WirtschaftsWoche“. Das geht aus einem Schreiben an die Mitarbeiter des Unternehmens hervor, das dem Magazin vorliegt.

Die Konsequenzen der Covid-19-Pandemie “führen leider dazu, dass die Escada SE heute beim zuständigen Amtsgericht in München einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens einreicht”, heißt es darin. Der Antrag beziehe sich allein auf die Escada SE und nicht auf andere Gesellschaften der Gruppe.

Escada seit 2019 in Besitz von US-Investor Regent

Das Unternehmen war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Escada hatte bereits 2009 ein Insolvenzverfahren durchlaufen. Damals hatte die Unternehmerin Megha Mittal, Schwiegertochter des indischen Stahl-Unternehmers Lakshmi Mittal, Escada übernommen. Doch auch sie hatte mit dem legendären Modelabel keinen Erfolg und verkaufte das Unternehmen im Herbst 2019 an den US-Finanzinvestor Regent.

Auch interessant: Gastbeitrag von Robert Halver – Stärkste Schwachwährung der Welt: Die neue Rolle des Euros kann der EZB nicht gefallen

Es folgte ein Führungswechsel bei dem Aschheimer Unternehmen. Als geschäftsführende Direktorinnen des Escada SE wurden im Februar laut Handelsregister zwei Frauen mit Wohnsitz in Südafrika eingesetzt. Das Amtsgericht München muss nun zunächst einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellen.

Sehen Sie auch:

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

siebzehn − sechzehn =