Ether rutscht diese Woche zum zweiten Mal unter 2.000 US-Dollar

0
68

Ethereum (ETH) und einige andere große Altcoins haben am heutigen Sonntag erneut heftige Verluste erlitten, womit sich ein zehntägiger Crash forsetzt, der bereits mehr als 1 Bio. US-Dollar Marktwert ausradiert hat.

So ist der Kurs von Ether heute zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit unter die 2.000 US-Dollar Marke abgerutscht, wobei ein zwischenzeitliches Tagestief von 1.870 US-Dollar verzeichnet wurde. Schon unter der Woche wurde die psychologisch wichtige Hürde unterschritten, als Marktführer Bitcoin (BTC) auf nur noch 30.000 US-Dollar gecrasht war und für einen regelrechten Abwärtsstrudel gesorgt hatte. Bei Redaktionsschluss liegt die zweitgrößte Kryptowährung derweil auf 1.935 US-Dollar mit einem Tagesverlust von 15 %.

Durch den jüngsten Einbruch liegt Ether jetzt 54 % hinter dem neuen Rekordhoch von knapp 4.200 US-Dollar, das erst diesen Monat erzielt worden war.

Kursentwicklung von Ether in den vergangenen Wochen. Quelle: TradingView

Der von Bitcoin ausgehende Abwärtssog wirkt sich merkbar auf den ganzen Markt aus, was darin mündet, dass die Stimmungslage umso schlechter geworden ist. So rutscht das Angstbarometer namens „Crypto Fear & Greed Index“ durch diese Entwicklungen auf „Extreme Angst“.

Crypto Fear & Greed Index steht auf extremer Angst. Quelle: Alternative.me

Einige Krypto-Analysten hatten die heftigen Verluste für ETH bereits kommen sehen, nachdem zuletzt massive Kapitalzuflüsse in Form von Ether auf Kryptobörsen getätigt wurden, was ein Anzeichen dafür war, dass die Investoren verkaufen wollten.

Allerdings gibt es für den marktführenden Altcoin auch gute Nachrichten, denn die Ethereum Foundation hat bekanntgegeben, dass sie mit der Berlin Hardfork vergangenen Monat eine „schwere Sicherheitslücke“ der Smart-Contract-Plattform geschlossen hat. Die Sicherheitslücke hatte die Ethereum-Blockchain anfällig für „bösartige Transaktionen“ gemacht. Wie die Entwickler Martin Holst Swende und Peter Szilagyi am 18. Mai geschrieben hatten, wurde die Sicherheitslücke „im Sinne der Transparenz“ nun nachträglich offengelegt.

Das Jahr 2021 war für Ethereum bisher von Optimismus geprägt, wobei Anleger und Nutzer gleichermaßen auf das Upgrade EIP-1559 hoffen. Das Upgrade, das im Rahmen der London Hardfork aufgespielt wird, soll im Juli erfolgen und nimmt bedeutende Änderungen an der grundlegenden Struktur der Ethereum-Transaktionsgebühren vor. Damit soll allen voran die Unsicherheit bei der Berechnung der Gebühren weitestgehend minimiert werden.

Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here