Ex-Mann von Janet Jackson verklagt Facebook

0
75
Werbebanner



Der Ex-Mann von Janet Jackson und katarische Milliardär Wissam Al Mana verklagt Facebook, nachdem Krypto-Betrüger sein Bild benutzt hatten und im Nahen Osten ohne seine Erlaubnis damit für sich geworben haben.

Al Mana wirft der ungenannten Kryptowährungsfirma Verleumdung, böswillige Vortäuschung falscher Tatsachen und falsche Werbung vor, wie The Times am 23. Februar berichtete.

Seine Verleumdungsklage hat er in Dublin, dem europäischen Hauptsitz von Facebook, eingereicht. Der rechtliche Rahmen für solche Fälle gilt hier für die Kläger als aussichtsreicher als in den Vereinigten Staaten.

Facebook in Dublin verklagt und nicht in Menlo Park

Verleumdungsfälle haben laut dem iVerleumdungsanwalt Paul Tweed aus Belfast in Europa größere Erfolgschancen, da Facebook mutmaßlich versuche, sich hinter de ersten US-Verfassungszusatz zu verstecken, um sich der Verantwortung zum Schutz des Rufs seiner Nutzer zu entziehen.

Al Mana möchte keine Interviews geben und bemüht sich, Information und Meldungen nur über seine offizielle persönliche Webseite wissamalmana.com in die Öffentlichkeit zu bringen. Kürzlich hat er auf der Webseite klargestellt, dass er keine sozialen Netzwerkkonten habe und dass alle Profile, die mit ihm in Verbindung stehen sollen, “nicht als zuverlässige Informationsquelle” genutzt werden sollten.

Al Mana hat ein geschätztes Vermögen in Höhe von 1 Mrd. Euro. Er besitzt die regionalen Exklusivrechte an Prestigemarken wie Harvey Nichols, Alexander McQueen, Balenciaga und Hermès sowie das McDonald’s-Franchise in Katar. Zwischen 2012 und 2017 war er mit dem bekannten Popstar Janet Jackson verheiratet. 

Tweed hat zuvor bereits den Präsidenten von Dschibuti Ismail Omar Guelleh und den katarischen Kritiker Ghanem Nuseibeh gegen Facebook vertreten. Er hat auch Justin Timberlake, Jessica Biel, Jennifer Lopez, Nicolas Cage und Harrison Ford bei Verleumdungsklagen in Irland vertreten.

Profit durch Stars

Im vergangenen Herbst berichtete Cointelegraph, dass eine nicht existierende und potentiell gefährliche Bitcoin-Investitionsplattform offenbar gefälschte Zitate der Schauspielerin Kate Winslet verwendet. Sie behauptete auch, dass Leute wie Richard Branson, Elon Musk und Bill Gates sie unterstützen würden.

Einige Prominente wurden in rechtlich undurchsichtige Kryptowährungssysteme verstrickt, wie etwa der Boxer Floyd ‘Money’ Mayweather und der Rapper DJ Khaled. Dieser bewarb das Initial Coin Offering des Krypto-Finanzdienstleistungs-Startup Centra Tech. Die Mitbegründer von Centra Tech wurden später von der US-Wertpapieraufsicht SEC wegen Wertpapier- und Überweisungsbetrugs angeklagt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwölf + vier =