FOCUS: Röttgen will von Merkel lernen und bekräftigt Führungsanspruch

0
71
Werbebanner

Berlin. Der CDU-Politiker Norbert Röttgen will sich als Erneuerer in der Auseinandersetzung um den CDU-Vorsitz gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Dem Nachrichtenmagazin FOCUS sagte Röttgen: „Wenn ich die politischen Aussagen der drei Kandidaten in den vergangenen zwei Monaten zum Maßstab nehme, dann kann ich bei mir keinen Mangel feststellen. Ich bin angetreten, weil ich davon überzeugt bin, dass die CDU Erneuerung und neue Ideen braucht. Je näher wir dem Parteitag kommen, desto mehr werden diese inhaltlichen Fragen in den Mittelpunkt rücken“, sagte Röttgen. „Ich werde alles daran setzen, dass die Partei darüber entscheidet, wie sie sich für das nächste Jahrzehnt aufstellen will. Denn sowohl der neue Vorsitzende als auch der Kanzler müssen den Anspruch haben, diesen Zeitraum zu prägen.“

Der frühere Umweltminister wirbt dafür, von der Bundeskanzlerin zu lernen. „Angela Merkel ist eine außergewöhnlich beliebte Kanzlerin in außergewöhnlichen Zeiten. Keiner kann die Rolle auf diese Weise ausfüllen, wie sie es tut. Und das kann und sollte auch nicht das Ziel sein“, sagte Röttgen. „Zu ihren größten Erfolgen gehört, dass sie die CDU durch den Wandel der Zeit geführt hat. Die Gesellschaft hat sich verändert, und die CDU ist mit ihr gegangen, ohne sich selbst zu verleugnen. Das muss auch der neue CDU-Vorsitzende leisten. Er muss es schaffen, dass die Partei ihre Identität behält, während sie sich weiterentwickelt.

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 + vier =