Gelangweilt von Bitcoin? BTC-Bullenlauf bald wieder im Gange


Bitcoin (BTC)-Hodler, die auf eine Rückkehr des Bullenmarktes hoffen, müssen vielleicht nicht mehr lange warten. Ein bekannter Indikator gibt Anlass zum Optimismus.

Wie die On-Chain-Überwachungswebseite Glassnode erklärte, deuten die Daten des sogenannten aSOPR-Indikators darauf hin, dass die aktuelle BTC-Kurskorrektur fast abgeschlossen ist.

BTC-Kurskorrektur sollte “bald” enden

Der aSOPR verfolgt den Prozentsatz der bewegten Coins, die im Plus sind. Mit anderen Worten, ob die Hodler mit Gewinn oder Verlust verkaufen.

 

Wenn der Indikator über 1 liegt und fällt, bedeutet das, dass Verkäufer ihre Bestände mit unterschiedlichen Gewinnspannen verkaufen. Sobald 1 erreicht wird und der aSOPR “zurückgesetzt” wird, haben die Verkäufer alles verkauft, was sie können. Das reduziert den Preisdruck und Bitcoin könnte wieder steigen.

 

Der aSOPR hat in verschiedenen Phasen der vergangenen Bullenzyklen seine Zuverlässigkeit gezeigt. Die Zürücksetzung konnte besonders gut im Zusammenhang mit den Tiefs im Jahr 2020 beobachtet werden. 

 

Jetzt, da sich der Indikator dem magischen Wert von 1 nähert, hoffen die Marktteilnehmer, dass der Ausverkauf der vergangenen Woche das Ende und nicht der Anfang einer negativen Entwicklung sein könnte.

 

“Also, wenn wir uns jetzt in einem Bullenmarkt befinden, ist die Korrektur laut dem aSOPR noch nicht vorbei, aber sie wird bald enden”, wie der beliebte Twitter-Nutzer CryptoHamster am Dienstag schrieb. Dazu lud er einen kommentierten Glassnode-Chart hoch.

 

Bitcoin-SOPR-Chart mit hervorgehobenen “Resets”. Quelle: CryptoHamster/Twitter

 

Zuflüsse sprechen für sich

 

Sollte der aSOPR erneut Recht behalten, könnte das einige Anleger erfreuen. Diese haben in diesem Jahr bisher eine erhebliche Volatilität erlebt.

 

Einige Leute argumentieren, dass Bitcoin seine steilen Zuwächse unter keinen Umständen über einen längeren Zeitraum hätte halten können. Die Reaktionen auf die Korrektur von Bitcoin von 42.000 auf unter 30.000 US-Dollar waren von Ausverkäufen geprägt.

 

Es gab viele Erklärungsversuche für den plötzlichen Einbruch. Befürworter versuchten die institutionelle Beteiligung als Gegenmittel gegen die Panik der Kleinanleger und die Kritik der Mainstream-Nachrichten und des Finanzsektors hervorzuheben. Grayscale etwa hat nach dem Ende der Feiertage wieder begonnen, zu kaufen. Regelmäßig kauft das Unternehmen vielmehr BTC als gemint werden. 

 

Grayscale BTC-Bestand. Quelle: Bybt.com

 

“1,31 Mrd. US-Dollar sind letzte Woche in Bitcoin und Krypto-Investmentprodukte geflossen (ein neuer Rekord). Investoren haben den Rückgang gekauft”, fasste der Unternehmer Alistair Milne auf Twitter am Dienstag zusammen

 

Er fügte hinzu, dass 97 Prozent dieses neuen Kapitals in Bitcoin floss.

 

Hinweis: Einige Zitate in diesem Artikel, die aus bereits veröffentlichten Quellen stammen, wurden leicht bearbeitet.

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.