Händler erwarten Unterstützung weiter unten

0
51

Bitcoin (BTC) ist auf einen starken Widerstand gestoßen, nachdem er am 28. Juli fast auf 41.000 US-Dollar geklettert ist. Trader hoffen unterdessen auf eine Konsolidierung der kürzlichen Zuwächse.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

40.000 US-Dollar noch nicht als Unterstützung etabliert

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView geht hervor, dass das BTC/USD-Paar am Mittwoch wieder unter 40.000 US-Dollar zurückgegangen ist.

Das Paar konnte mit einem erneuten Anstieg bis an den Widerstand klettern, ihm fehlte es aber an ausreichend Schwung um darüber auszubrechen.

Bei Redaktionsschluss lag Bitcoin bei 39.500 US-Dollar und ist auf bis zu 39.300 US-Dollar zurückgegangen.

Der Cointelegraph-Mitarbeiter Michael van de Poppe glaubt, dass ein Retracement nicht nur zu begrüßen, sondern sogar wichtig sei, um neue, höhere Niveaus zu festigen. Das würde auch die Chancen auf einen weiteren Ausbruch verbessern.

Am Mittwoch sagte er, Bitcoin müsse ein höheres Tief erreichen.

“Nach so einer Bewegung wäre es gut, wenn der Kurs ein höheres Tief erreicht. Vorzugsweise sollte das im Bereich um 34.500 US-Dollar passieren”, wie er erklärte. Dazu sagte er auch, dass dieser Bereich zuvor von großem Interesse gewesen sei.

Der Bereich, in dem das höhere Tief liegen müsste, erstreckt sich zwischen 32.500 US-Dollar und 36.000 US-Dollar, erklärte er.

Das Krypto-Handelsunternehmen QCP Capital ist derzeit auf kurze Sicht vorsichtig bullisch. Das Unternehmen erklärte, dass das obere Ende der Spanne (42.000 US-Dollar) sich wohl vor dem Auslauf der Optionen am Freitag nicht großartig ändern werde.

“Von den technischen Analysen mal abgesehen glauben wir, dass der Markt kurzfristig weiterhin zwischen 30.000 US-Dollar und 40.000 US-Dollar liegen wird”, wie die Firma auf Telegram erklärte.

“Wenn der Monat am Freitag zu Ende geht, erwarten wir, dass sich der Bereich zwischen 40.000 US-Dollar und 42.000 US-Dollar halten wird. Der Open Interest erreicht hier mit 11.000 BTC eine Spitze. Wir erwarten, dass dieses Niveau als Magnet fungiert und den Markt in diesem Kursbereich hält.”

Goldenes Kreuz außer Acht lassen

Ein weiteres Thema unter Händlern am Mittwoch war ein langfristigeres Phänomen: das sogenannte “goldene Kreuz”

In diesem Zusammenhang: GBTC-Prämie auf Niveau von vor dem Bitcoin-Einbruch: Angst vor Unlocking schwindet

Dieses bildet sich wenn der gleitende 50-Tage-Durchschnitt steigt und über den 200-Tage-Durchschnitt klettert. Ein goldenes Kreuz ist das Gegenteil von einem Todeskreuz, das eine ernsthafte Debatte auslöste, als es auf dem Bitcoin-Chart Mitte Juni zu sehen war.

Dank dem Anstieg diese Woche ist ein goldenes Kreuz gar nicht so unwahrscheinlich. Damit gehen auch andere bullische Aspekte einher, die “nicht unbedeutend” sind, wie Van de Poppe sagte. Aber an sich, habe das nur wenig Auswirkungen auf den Markt als Ganzes.

Der Händler und Analyst Rekt Capital glaubt ebenfalls an ein goldenes Kreuz. Er prognostizierte, dass dieses sich schon nächsten Monat vervollständigen werde.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here