Hebel-Limit von 101x auf 20x auch für bestehende Nutzer

0
78

Binance, die größte Kryptowährungsbörse der Welt, schränkt weiterhin den Handel mit Hebeln auf seiner Futures-Plattform ein, um die Verbraucher besser zu schützen.

Nach der Einführung eines Hebel-Limits von 20x am 19. Juli für neue Nutzer, will Binance Futures nun das gleiche Limit bald auch für bestehende Nutzer einführen, wie der Binance-CEO Changpeng Zhao am Sonntag ankündigte.

“Wir wollten das nicht zu einem Ding machen”, so der CEO. Er erklärte, die neuen Einschränkungen würden “in den nächsten Wochen” in Kraft treten.

Seit letztem Montag können neue Binance-Futures-Nutzer, deren Konten vor weniger als 30 Tagen registriert wurden, keine Positionen mit einem Hebel von mehr als 20x eröffnen. Die neuen Leverage-Limits gelten dann auch für bestehende Nutzer, deren Konten vor weniger als 30 Tagen registriert wurden, wie es auf der Hebel-Trading-Seite von Binance heißt. “Die Hebel-Limits für neue Nutzer werden erst einen Monat nach der Registrierung schrittweise aufgehoben”, so Binance.

Die Handelsplattform Binance Futures, die im Juli 2019 eröffnet wurde, erlaubte seinen Kunden zunächst, Hebelpositionen mit einem Maximum von 20x zu eröffnen. Das bedeutet, dass eine Investition von 1.000 US-Dollar einen Ertrag von 20.000 US-Dollar einbringen könnte. Die Börse erhöhte daraufhin im Oktober den maximalen Hebel und die Marge für Bitcoin (BTC)- gegen Tether (USDT)-Kontrakte auf 125x. Dazu hieß es, dass dieser hoch gehebelte Handel mit einer “ausgeklügelten Risiko-Engine und einem Liquidationsmodell” eingeführt wurde.

“Bei einem Hebel von 125x kann eine Sicherheitseinlage von 100 USDT auf Binance Futures dem Nutzer 12.500 USDT in BTC einbringen”, so das Unternehmen damals.

In diesem Zusammenhang: FTX reduziert maximale Hebelwirkung von 101x auf 20x: “Verantwortungsvollen Handel fördern”

Auch die Kryptobörse FTX hat eine solche Einschränkung gemacht. Das Unternehmen gab am Sonntag offiziell bekannt, dass der maximale Hebel von 101x auf 20x reduziert werde. “Das wird nur einen winzigen Bruchteil der Aktivitäten auf der Plattform betreffen. Obwohl viele Nutzer geäußert haben, dass sie die Option gerne haben, nutzen sie nur sehr wenige”, so der FTX-Gründer und -CEO Sam Bankman-Fried.

Am Freitag zuvor erschien ein Artikel in der New York Times, in dem behauptet wurde, dass riskante Trades, die auf FTX und anderen Kryptobörsen wie Binance und BitMEX angeboten wurden, einen Kryptomarkt-Einbruch im Mai ausgelöst hätten.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here