“Ich habe überhaupt keine Bitcoin verkauft”



Der Milliardär und Unternehmer Elon Musk hat der Krypto-Community auf Twitter versichert, dass er seine persönlichen BTC nicht verkauft habe. Dennoch hat sein Unternehmen Tesla Gewinne aus seinen kürzlichen Bitcoin (BTC)-Käufen erzielt.

Der Komiker Dave Portnoy warf Musk vor, von einem Pump-and-Dump im Hinblick auf Bitcoin profitiert zu haben. Dieses soll der Tesla-CEO durch seine öffentliche Unterstützung der Kryptowährung ausglöst haben.

Er wies Portnoys Behauptung zurück und erklärte, “Tesla hat 10 Prozent seiner Bestände verkauft, um im Wesentlichen die Liquidität von Bitcoin als Alternative zu Bargeld in den Bilanzen zu beweisen”:

“Ich habe meine Bitcoin überhaupt nicht verkauft.”

Wie Cointelegraph berichtete, hat Tesla im ersten Quartal 2021 einen Teil seiner Bitcoin-Bestände verkauft und dabei einen 272 Mio. US-Dollar an Gewinn erzielt.

Im Februar dieses Jahres beschleunigte das Unternehmen den Bullenlauf auf dem Kryptomarkt, als es einen strategischen Bitcoin-Kauf im Wert von 1,5 Mrd. US-Dollar bekannt gab. Damals betrug der Wert etwa 7,7 Prozent von Teslas Brutto-Bargeldposition.

Im selben Monat kündigte Tesla auch an, BTC-Zahlungen für seine Autos akzeptieren zu wollen. Das Unternehmen betonte dabei, es würde die Bitcoin halten und nicht in Bargeld umwandeln.

Musk hat bisher nicht verraten, wie viele Bitcoin er persönlich hält. Aber sein letzter Tweet legt nahe, dass er sie nicht verkaufen will.

Bei Redaktionsschluss hat BTC laut CoinGecko in den letzten 24 Stunden um 3 Prozent zugelegt und lag bei etwa 54.600 US-Dollar.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.