Iran: Corona-Lage im Land ″gar nicht gut″ | Aktuell Asien | DW

0
87
Werbebanner

Vizegesundheitsminister Iradsch Harirchi hat die Bevölkerung auf viele Todesopfer eingestellt. “Fast das ganze Land ist wegen Corona im Alarmzustand rot, und die Lage ist nicht gut”, sagte Harirchi laut Nachrichtenagentur Isna. Wenn die Bürger die Hygienevorschriften nicht einhielten, werde das Land weiterhin im Durchschnitt 200 Todesfälle am Tag registrieren müssen.

Uneins an der Spitze

Iradsch Harirchi mit Maske vor Mikrofonen

Iradsch Harirchi sieht die bisherigen Lockerungen kritisch

Harirchi und seine Kollegen im Gesundheitsministerium stehen den von Präsident Hassan Rohani eingeführten Lockerungen kritisch gegenüber. Diese habe aus ihrer Sicht dazu geführt, dass die Bevölkerung die Vorschriften und die Pandemie nicht mehr ernst nimmt. Die Folge war ein dramatischer Anstieg der Zahlen bei Toten und Neuinfizierten. Insgesamt verzeichnet der Iran laut offiziellen Angaben derzeit 15.700 Todesopfer, die der nachgewiesenen Infektionen liegt demnach aktuell bei 291.172.

Große Menschenansammlung zu Aschura erwartet

Für hitzige Diskussionen im Land sorgt derzeit auch das Beharren des Klerus, trotz der Corona-Krise die Aschura-Feiern Ende August zu veranstalten. Bei Aschura-Feiern anlässlich der Ermordung des dritten schiitischen Imams Hussein im Jahr 680 versammeln sich immer wieder Menschenmassen. Dennoch will Präsident Rohani die Zeremonie erlauben – angeblich könne er sich nicht gegen den Klerus durchsetzen, heißt es in Teheran.

fab/nob (afp, dpa)



[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

6 − drei =