Krypto-Betrügereien sind nicht unsere Schuld

0
79
Werbebanner



Das Rechtsteam von YouTube argumentiert, die Plattform sei von der Haftung für Kryptowährungsbetrug als Teil der Videoinhalte oder -beschreibungen ausgenommen.

Die Anwälte von Ripple und CEO Brad Garlinghouse hatten als Reaktion auf das Versäumnis der Plattform, XRP-Betrüger und Imitatoren zu stoppen im April eine Klage gegen YouTube eingereicht. Ripple führte an, das Unternehmen profitiere von den Aktionen der Betrüger in Form von bezahlten Anzeigen.

In einer auf Law360 geteilten Erklärung des vom 21. Juli argumentieren die Anwälte der Video-Sharing-Plattform, Paragraph 230 des US Communications Decency Acts – der die Plattformverleger generell vor der Haftung für von Dritten zur Verfügung gestellte Informationen schützt – sei auf den Fall anwendbar.

Wie das Rechtsteam von YouTube argumentiert, ändere seine “unbeabsichtigte Verifizierung” von Betrugskanälen nichts an der Tatsache, dass der Inhalt von Dritten erstellt wurde – und nicht von der Video-Sharing-Plattform selbst. Anwälte der Website argumentieren, YouTube könne nicht haftbar gemacht werden, da Ripple nicht behaupte, YouTube habe “die Betrüger von Dritten angeworben, ermutigt oder an deren Betrug teilgenommen”.

Betrugsmasche mit Fake-CEO

In der Klage von Ripple werden 305 Fälle von angeblichen Kanälen des Ripple-CEO Brad Garlinghouse genannt. Einige Betrüger übernahmen nicht verwandte, aber überprüfte Kanäle und änderten das Layout und den Inhalt so, dass es so aussah, als handele es sich um ein legitimes Krypto-Giveaway von einem verifizierten Konto.

Laut der Rechtsabteilung von YouTube “schützt das Öffentlichkeitsrecht die Namen, Bilder oder Stimmen von Einzelpersonen davor, ohne Genehmigung für kommerzielle Zwecke verwendet zu werden, aber in der Klage von Ripple wird geltend gemacht, dass ein dritter Hacker die Identität von Garlinghouse in seinen Videos, nicht bei YouTube selbst, verwendet hat”.

Ripple ist nicht das einzige Opfer

Betrüger haben sich bei ihren Versuchen, ahnungslose Subscriber aus ihren Krypto-Vermögenswerten zu betrügen, als eine Reihe von Persönlichkeiten aus dem Technologie- und Finanzbereich ausgegeben.

Wie Cointelegraph im Juni berichtete, waren Nutzer durch angebliche Bitcoin-(BTC-) Giveaways von Kanälen, die vorgaben, SpaceX oder Elon Musk zu gehören, um 150.000 Dollar betrogen worden. In jüngster Zeit versuchten Betrüger, “Ihr Geld zu verdoppeln”, indem sie auf Benutzer von VeChain VET-Token abzielten.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × 5 =