“Let’s Dance” und “The Masked Singer”: Deshalb stiegen die Kelly-Brüder aus

0
109
Werbebanner


FOCUS Online: Angelo, Sie haben sich dazu entschieden, die Show freiwillig zu verlassen.

Angelo Kelly: Ich hätte gerne weiter gemacht, weil es großen Spaß gemacht hat und eine Herausforderung war. Ich habe mit Hip-Hop und Rap musikalisch Dinge ausprobiert, die ich sonst nicht machen würde. Es war eine spannende Erfahrung. Auch die Kostüme und Performances und Geheimnistuerei war ein Riesenspaß. Zeitweise fühlte ich mich wie James Bond.

FOCUS Online: Wie geht es Ihnen jetzt mit der Entscheidung?

Angelo Kelly: Mir geht es gut. In den letzten Wochen hat sich die ganze Welt verändert. Eigentlich bin ich Vollprofi, habe noch nie ein Konzert abgesagt, mein ganzes Leben lang. Doch das Virus hat die Situation erschwert. Ich musste jede Woche zwischen Köln und Irland hin- und herreisen. Flughäfen sind stark frequentiert und damit gefährlich. Ich hatte also zwei Möglichkeiten: Entweder in Deutschland bleiben und mich vier bis fünf Wochen bis Staffelende isolieren. Oder bei meiner Familie sein – und in der jetzigen Situation muss sich einfach jeder um sein Familie kümmern.

Angelo über John Kelly: “Situation war ähnlich schwierig”

FOCUS Online: Auch Ihr Bruder John hat sich freiwillig von der RTL-Show „Let’s Dance“ zurückgezogen. Haben Ihre beiden Show-Rückzüge etwas miteinander zu tun?

Angelo Kelly: Ich denke, bei uns beiden hat es mit der momentanen Lage zu tun. John lebt mit seiner Familie in Spanien, da war die Situation für ihn sicher ähnlich schwierig. Aber ich möchte nicht für ihn sprechen.

FOCUS Online: Auf Instagram waren Sie während der “The Masked Singer”-Zeit weiterhin aktiv. Was haben Sie getan, um Ihre Follower und Freunde zu verwirren?

Angelo Kelly: Ich habe beispielsweise erzählt, dass wir momentan das Album fertig produzieren. Aber das hat lustigerweise sogar gestimmt, ich konnte Show-Teilnahme und Album gut miteinander vereinbaren. Jetzt mit Fortschreiten der Sendung hätte ich in meinen Täuschungen aber kreativer werden müssen. Da hatte ich auch schon Ideen, beispielsweise am Sendungstag Gartenarbeit-Videos zu posten.

Unter dem Drachenkostüm vermutet Kelly einen engen Freund

FOCUS Online: Hat man die Auswirkungen des Coronavirus während der Vorbereitungen gemerkt?

Angelo Kelly: Während der Vorbereitungen und ersten Sendung war die Welt noch in Ordnung. Mit der zweiten Sendung war dann schon alles anders. Kein Publikum, Sicherheitsabstände und vieles mehr, auch meine Rückreise nach Irland habe ich ganz anders empfunden.

FOCUS Online: Haben Sie schon Vermutungen, wer unter den anderen Kostümen stecken könnte?

Angelo Kelly: Natürlich habe ich die, aber ich bin teilweise auch ratlos, wie alle anderen. Ich habe hinter den Kulissen versucht, meine Situation auszunutzen und zu gucken, wie groß die Sänger sind. Aber ich hatte keine Chance. Beim Faultier bin ich momentan total verwirrt. Erst dachte ich, es sei Sasha, jetzt hat er plötzlich fließend Spanisch gesungen. Ich habe keine Ahnung mehr. Unter dem Drachenkostüm vermute ich einen Kumpel von mir. Es wäre sehr lustig, wenn wir zusammen in der Sendung waren, ohne voneinander zu wissen. Ich verrate den Namen nicht, aber ich drücke ihm die Daumen!


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − 14 =