Malware nimmt Digitalwährungsnutzer ins Visier

0
39
Werbebanner


In einem Tweet warnte Microsoft Security Intelligence (MSI) am 27. August Krypto-Besitzer, die auch Windows-Nutzer sind, dass Krypto-Wallets aufgrund einer neuen Malware gefährdet seien.

Die neue Malware namens Anubis verwendet einen Programmiercode, der von Loki abstammt. Dabei werden Krypto-Wallet-Zugangsdaten, Kreditkarteninformationen und andere wertvolle Informationen von Windows-Benutzern gestohlen.

Laut MSI wurde diese Malware erstmals im Juni im cyberkriminellen Untergrund entdeckt. Die Malware heißt genauso wie ein anderer, gefährlicher Banking-Trojaner, der seit Monaten auf Android-Smartphones grassiert.

Quelle: MSI-Tweet

MSI betonte, die Malware sei kontrollierbar. Es hieß, diese werde “offenbar nur in begrenztem Umfang eingesetzt. Es wurden nur eine Handvoll bekannter Download-URLs und C2-Server dabei verwendet”.

Auf bestimmten Webseiten werden Nutzer dazu verleitet, Anubis herunterzuladen. Dann stiehlt die Malware Informationen und sendet diese über einen HTTP-POST-Befehl an Befehls- und Kontrollserver.

Von MSI heißt es, das Unternehmen werde die Bedrohung weiterhin überwachen. Cybersicherheitsexperten erklärten, man solle E-Mails, die einem merkwürdig vorkommen, nicht anklicken. Der ursprüngliche Code von Loki verwendete auch Social-Engineering-Techniken, um die Opfer zu täuschen. Anhänge wurden per E-Mail verschickt und sobald man diese anklickt, wurde die Malware installiert.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, gibt es eine weitere, neue Malware, die für Krypto-Nutzer gleich auf dreifache Weise gefährlich ist.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × 3 =