Mastercard erweitert Angebot für Krypto-Kreditkarten

0
64
Werbebanner



Mastercard ermutigt Krypto-Unternehmen, sich als Teil seines erweiterten Programms für Krypto-Kreditkarten als Partner zu bewerben.

Am 20. Juli gab Mastercard einen vereinfachten Zugang zu seinem Accelerate-Programm für Herausgeber von Kryptokarten bekannt, mit dem Antragsteller “innerhalb weniger Wochen” als Partner aufgenommen werden können.

Das Accelerate-Programm wurde für Antragsteller von Krypto-Kreditkarten erweitert und bietet diesen Unterstützung während des Markteintritts, beim Geschäftsausbau und der internationalen Expansion.

Neue Kryptopartner werden bei der Integration der Technologie von Mastercard unterstützt und können von der Expertise zu Cybersicherheit und Marktstudien des Unternehmens profitieren.

Auch wenn Mastercard den Zugang zu seinem Programm für Krypto-Firmen vereinfacht, unterstreicht das Unternehmen, dass alle Partner “Kernprinzipien” einhalten müssen.

Dazu gehören die Gewährleistung eines soliden Verbraucherschutzes (Gewährleistung der Privatsphäre und der Sicherheit der Nutzer), die Einhaltung einschlägiger Gesetze und Vorschriften, wie z.B. der Anti-Geldwäsche-Bestimmungen, und die Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen für alle Beteiligten, wie Finanzinstitute, Händler und Mobilfunkbetreiber.

Raj Dhamodharan, Executive Vice President of Digital Asset and Blockchain Products and Partnerships bei Mastercard, sagte:

“Der Krypto-Währungsmarkt reift weiter, und Mastercard treibt ihn voran, indem es sichere und geschützte Erfahrungen für Verbraucher und Unternehmen in der heutigen digitalen Wirtschaft schafft.”

Wirex wird erster Kryptopartner von Mastercard mit Principal-Mitgliedschaft

Neben der Öffnung für Kryptokarten-Partner hat Mastercard auch bekannt gegeben, den in London ansässigen Krypto-Zahlungsabwickler Wirex als erste native Krypto-Währungsplattform mit einer Mastercard Principal Membership auszustatten, die es ihm ermöglicht, direkt Krypto-Zahlungskarten auszugeben.

Dank der Mitgliedschaft können Wirex-Kartennutzer ihre Krypto-Bestände unmittelbar in Fiat-Währung umtauschen, die dann an Verkaufsstellen mit Mastercard-Akzeptanz ausgegeben werden kann. Geld wird somit in Form von Fiat- und nicht von Krypto-Währungen in das Netzwerk von Mastercard eingebracht.

Laut Wirex CEO und Mitbegründer Pavel Matveev stellt die Mitgliedschaft “ein wachsendes Interesse und eine wachsende Anerkennung für die Akzeptanz von Krypto-Währung durch führende Gremien und Regulierungsbehörden dar”. Er fügte hinzu, die Partnerschaft mit Mastercard werde dem Unternehmen helfen, seine Vision zu verwirklichen,  in der alle Währungen, traditionelle und Kryptowährungen, gleichberechtigt sind.

Wirex wird von der britischen Financial Conduct Authority reguliert und verfügt über eine Lizenz zur Ausgabe von Krypto-Kreditkarten in Europa. Anfang dieses Jahres meldete es mehr als 3 Millionen aktive Nutzer, wobei das Unternehmen feststellte, dass dabei ein immer größerer Anteil “keine typischen Hardcore-Nutzer von Kryptogeld” seien.

Vor der Partnerschaft mit Wirex hatet Mastercard im Juni dieses Jahres gemeinsam mit dem Anbieter von Blockchain-Zahlungen BitPay eine Prepaid-Karte für Krypto-Benutzer in den Vereinigten Staaten auf den Markt gebracht.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

16 + 14 =