MicroStrategy wegen Bitcoin abgestuft, „Krypto-Bank“ wird neuer Geheimtipp



Während die Citibank die Aktie des Softwareherstellers MicroStrategy wegen dessen zunehmender Investition in Bitcoin auf „verkaufen“ heruntergestuft hat, raten die Analysten der Trading-Webseite Motley Fool Anlegern dazu, die Aktie einer Bank zu kaufen, die einen ihrer Schwerpunkte auf Kryptowährungen hat.

Vergangenen Dienstag hatte Citi-Analyst Tyler Radke die entsprechende Abstufung der MicroStrategy-Aktie (NASDAQ:MSTR) vorgenommen, nachdem das Unternehmen kurz zuvor bekanntgegeben hatte, dass es seine Investition in Bitcoin durch den Verkauf von Unternehmensanleihen auf 1 Mrd. US-Dollar ausbauen wird.

In dem zugehörigen Bericht wird der Softwarehersteller gescholten, obwohl sich dessen Kurswert seit dem Jahrestief von 92 US-Dollar inzwischen mehr als verdreifacht hat. Grund für die Kritik ist, dass das Firmenvermögen „überproportional“ hoch in Bitcoin investiert sei, wobei der Höhenflug der Kryptowährung schon „über den Zenit hinaus“ wäre.

Die Analysten von Motley Fool sind dagegen weit weniger kritisch gegenüber Kryptowährungen, so raten sie im Gegensatz zu ihrem Kollegen von der Citibank sogar zur Investition in ein Unternehmen das mit diesen hantiert. Dementsprechend empfehlen sie Anlegern, die Aktie der „Krypto-Bank“ Silvergate Capital (NYSE: SI).

Die in Kalifornien ansässige Silvergate verwaltet mehr als 2 Mrd. US-Dollar an Vermögen, wobei zu ihren Kunden mehrere namhafte Krypto-Unternehmen wie Coinbase, Paxos, Circle, Gemini und Polychain Capital gehören.

Die Motley Fool Redakteure Matt Frankel und Justin Moser weisen darauf hin, dass die Bank 21 Jahre am Stück profitabel war, 50 Mio. US-Dollar an Bitcoin in ihren Büchern hat und überwiegend gewerbliche Hypothekenkredite vergeben hat. Beide Analysten sehen die Bank sogar als eine bessere Investition als Bitcoin selbst.

In einem anderen Artikel aus dieser Woche hatte Motley Fool bereits auf die Trading-Infrastruktur hingewiesen, die Silvergate für den Handel von Kryptowährungen entwickelt hat. Das Silvergate Exchange Network (SEN) dient als Mittelsmann zwischen Börsen und institutionellen Investoren, die Kryptowährungen kaufen und verkaufen wollen. Das Besondere daran ist, dass das Netzwerk rund um die Uhr für den Handel offen steht, wohingegen dies bei normalen Banken nur während der regulären Arbeitszeiten möglich ist.

Die SI weist aktuell ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 36,69 aus, schüttet, 10,36 % Dividende aus und hat in diesem Jahr eine Wertsteigerung von fast 100 % erzielt.

Silvergate und MicroStrategy sind jedoch nicht die einzigen börsennotierten Unternehmen, die in Krypto investieren und bei den Anlegern immer beliebter werden. Auch der Mining-Konzern Riot Blockchain befindet sich derzeit im Höhenflug.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.