Milos Vujovic: Nach LKW-Crash verrät Handballer seinen größten Schutzengel

0
79
Werbebanner

Der Neuzugang des Handballklubs Füchse Berlin, Milos Vujovic, gerät vergangenen Dienstag in einen schweren Verkehrsunfall mit einem LKW und muss auf der Intensivstation behandelt werden. Nach seiner Entlassung spricht der Handballer über seinen größten Schutzengel.

Handball-Bundesligist Füchse Berlin muss nach einem Verkehrsunfall mehrere Wochen auf Linksaußen Milos Vujovic verzichten. Der 26-Jährige war am vergangenen Dienstag auf dem Fahrrad von einem Lkw erfasst worden, wie der Hauptstadtclub am Montag mitteilte. Nach einem Aufenthalt auf der Intensivstation in einer Klinik in Berlin-Friedrichshain ist der Neuzugang mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

“Für Milos ist das wie ein zweiter Geburtstag, und wir können uns glücklich schätzen, dass der Unfall nicht noch schlimmere Folgen hatte”, sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. Wann sich Vujovic vollständig erholt hat, ist noch nicht sicher.

Vujovic: Sport hat mein Leben gerettet

“Wenn ich nicht Sportler gewesen wäre, dann wäre ich jetzt tot. Ich möchte schnellstmöglich wieder auf die Platte zurückkehren und meinem neuen Team helfen”, sagte der Montenegriner Vujovic, der erst im Sommer vom ungarischen Club Tatabánya KC nach Berlin gewechselt war.

Während sich Vujovic auf seine Genesung konzentrieren kann, wird Tim Freihöfer für die kommenden Wochen fest für den Bundesligakader der Füchse eingeplant. “Bis zum Unfall hatte ich hier bei den Füchsen einen sehr guten Start”, ließ Vujovic im offiziellen Klub-Statement mitteilen.

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei + elf =