München: Auto rast gezielt in Menschengruppe – Fehde im Rocker-Milieu?

0
148
Werbebanner

Großfahndung der Polizei in München: Auto fährt in München in Menschengruppe – sechs Insassen auf der Flucht

Im Münchner Norden sind am Mittwochnachmittag bislang unbekannte Personen offenbar gezielt in eine Menschengruppe gefahren. Die Insassen des Fahrzeugs stiegen aus und prügelten auf die Gruppe ein. Anschließend flüchteten sie mit dem Fahrzeug. Die Polizei vermutet einen Hintergrund im Rocker-Milieu.

Wie die Polizei auf Anfrage von FOCUS Online mitteilte, sind die sechs Insassen des Vans nach dem Aufprall des Wagens auch noch auf die Gruppe losgegangen und hätten “gewaltsam auf sie eingewirkt”. Sie prügelten auf die vier Männer ein – mit Händen, Füßen und einem Schnittwerkzeug, vermutlich einem Messer.

Drei Personen wurden “schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt”, wie Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins mitteilte – nur eine davon direkt bei der Autoattacke. Die Männer wurden anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Beamten fahnden mit einem Großaufgebot nach dem Fahrzeug. Mit mehr als hundert Polizisten in Schutzausrüstung und einem Hubschrauber wurde nach den Verdächtigen gefahndet.

München/Ungererstraße: Auto fährt in Menschengruppe – Fahndung läuft

Bei den Schwerverletzten handelt sich um einen 42-Jährigen und einen 56-Jährigen aus München, der dritte angefahrene Mann stammt aus dem Landkreis München, wie die Polizei FOCUS Online mitteilte.

Der Bereich um den Tatort wurde weiträumig abgesperrt. “Die Fahndung läuft auf Hochtouren”, sagte ein Polizeisprecher.

Polizei ermittelt im Rocker-Milieu – Täter und Opfer kannten sich möglicherweise

Nach “Bild“-Informationen soll es sich bei den Tätern um Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels handeln, die auf einem Rachefeldzug waren. Laut dem Blatt soll auch einer der Täter eines der Opfer mit einem Messer attackiert haben.

Polizeisprecher da Gloria Martins bestätigte gegenüber FOCUS Online: “Wir fokussieren uns mit unseren Ermittlungen zunehmend auf das Rockermilieu.” Sowohl Opfer als auch Täter könnten Bezug zum Rockermilieu haben, so da Gloria Martins weiter.

Eines der Opfer soll vor einigen Monaten ein Mitglied der Rockergruppe in einer McDonalds-Filiale angegriffen haben, berichtet die “Bild”. Zuvor hatte die Polizei bereits mitgeteilt, dass einiges darauf hindeute, dass sich Täter und Opfer gekannt haben.

Der Bereich um den Einsatzort “Domagkstraße Ecke Ungererstraße” wurde weiträumig abgesperrt. Es kommt zu größeren Verkehrsbehinderungen. Die Kriminalpolizei ermittelt ebenfalls.

Weiterer Großeinsatz am Giesinger Bahnhof: kein Zusammenhang

Im Bereich Giesinger Bahnhof kam es am Nachmittag zu einem weiteren Großeinsatz nach einer Schlägerei. Sechs Streifenwagen waren vor Ort. Auf Anfrage von FOCUS Online teilte die Polizei München mit, dass kein Zusammenhang mit der Großfahndung nach den flüchtigen Insassen des Fahrzeugs bestehe.

Bei Markus Lanz: Kriminalbeamter fordert Klartext beim Thema sexueller Missbrauch

EZB: Erst kommt die Inflation, dann eine neue Geldordnung – was das für Sparer heißt

ter/cba


Coronacare

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

dreizehn − zwei =