Polizei verhört Vorstandsvorsitzenden von Bithumb wegen Betrugsfall

0
37
Werbebanner



Im angeblichen Betrugsfall um Führungskräfte bei der großen Kryptobörse Bithumb wurde der Vorstandsvorsitzende der Handelsplattform nun zum Verhör gebeten.

Wie die Nachrichtenagentur Yonhap am 18. September berichtet, will die Polizei der südkoreanischen Hauptstadt Seoul Lee Jung-hoon, den Vorstandsvorsitzenden von Bithumb Korea und der Bithumb Holdings, in dem Fall befragen.

Lee wird im Zusammenhang mit der gescheiterten Notierung der Kryptowährung BXA mehrfacher Betrug vorgeworfen. Dadurch soll den betrogenen Anlegern ein Schaden von bis zu 25 Mio. US-Dollar entstanden sein. Zudem soll Lee auch Gelder der Nutzer seiner Plattform veruntreut und in Projekte im Ausland investiert haben.

Kim Byung-gun, einem weiteren Vorstandsmitglied von Bithumb, soll gemeinsam mit Lee in den BXA-Betrug verwickelt sein. Allerdings haben die Polizeibehörden bisher noch keine Ermittlungen gegen Kim eingeleitet.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 + siebzehn =