Rätsel um das „Krypto-Vermögen“ von Warren Buffett ist „endlich“ gelöst

0
68
Werbebanner



Das Rätsel, das die Krypto-Community nun „schon“ seit einigen Tagen umhergetrieben hat, ist endlich gelöst.

Obwohl wir wahrscheinlich nie die wahre Identität von Satoshi Nakamoto aufdecken werden, können sich die Krypto-Detektive jetzt darüber freuen, ein anderes großes Mysterium aufgeklärt zu haben, und zwar, was aus den Bitcoin geworden ist, die Justin Sun an Warren Buffett verschenkt hat.

Wo sind die geschenkten Krypto-Gelder?

Im Anschluss an sein viel diskutiertes Mittagessen mit dem Investmentguru Warren Buffett hatte der Tron Geschäftsführer Justin Sun diesem nämlich ein Smartphone geschenkt, auf dem ein paar Krypto-Gelder in Form von Bitcoin (BTC) und Tron (TRX) verwahrt waren.

In einem Interview mit CNBC hatte Buffett jüngst allerdings seine negative Haltung gegenüber Kryptowährungen bekräftigt und gleichzeitig auch vehement bestritten, dass er Kryptowährungen besitzen würde, da diese schlichtweg „wertlos“ wären.

Liefert die Blockchain den Beweis?

Dementsprechend hat die Krypto-Community wiederum die Aussagen von Justin in Zweifel gezogen, der doch behauptet hatte, Buffett mit Kryptowährungen beschenkt zu haben. Wie könnte es sonst sein, dass der Investmentguru dies steif und fest abstreitet?

Allerdings schien sich Sun, noch eine Trumpfkarte aufgehoben zu haben, da auf den jeweiligen Blockchains der Kryptowährungen der Beweis für die Existenz der verschenkten Krypto-Gelder zu finden sei:

The cryptos $BTC/ $TRX Mr. Buffett owns remain intact w/ #blockchain proof which is the beauty of blockchain. I won’t interpret Mr.Buffett as a crypto investor, which he’s not. He only has the $BTC/ $TRX I gifted him in his @Samsung Galaxy Fold, which is a 20% return thus far!

— Justin Sun (@justinsuntron) February 25, 2020

Was die Blockchain allerdings nur beweisen kann, ist, dass eine bestimmte Menge an Krypto-Geldern unter einer bestimmten Adresse verzeichnet ist. Es ist hingegen nicht ersichtlich, ob diese Gelder einem gewissen „Warren Buffett“ gehören, solange dieser seinen Besitz nicht durch eine gezielte Bewegung der Coins nachweist.

Wie wir jüngst im Streit um die angebliche Identität des Bitcoin-Gründers Satoshi Nakamoto gesehen haben, ist selbst das kein leichtes Unterfangen…

„Happy End“ für Justin Sun

Während die Zweifel an den Behauptungen von Justin Sun in den letzten Tagen immer lauter wurden, sprang ihm unerwartete Hilfe zur Seite.

So hat Becky Quick, dieselbe CNBC Reporterin, die mit ihrem Interview den Stein des Anstoßes geliefert hatte, nun einen Beleg geliefert, dass Sun die Wahrheit gesagt hat:

Yesterday, Warren Buffett said: “I don’t own any cryptocurrency. I never will.”
@justinsuntron gave cryptocurrency to Buffett at their meeting, and afterwards Buffett turned the wallet over to GLIDE Foundation as a donation, @BeckyQuick reports. pic.twitter.com/cciYHIohll

— Squawk Box (@SquawkCNBC) February 25, 2020

Bisher hat Sun sich noch nicht dazu geäußert, was er davon hält, dass Buffett sein „großzügiges Geschenk“ einfach so weitergereicht hat.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

9 − vier =