Russische Beamte müssen bis Juni 2021 ihre Krypto-Vermögen offenlegen



Nun hält auch Russland seine Beamten dazu an, ihre privaten Krypto-Vermögen offenlegen zu müssen.

Präsident Vladimir Putin hat ein Dekret verabschiedet, das Russlands Beamte dazu auffordert, spätestens bis zum 30. Juni 2021 ihre gesamten Krypto-Vermögen anzugeben. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS am 10. Dezember.

Das entsprechende Dekret wurde am Donnerstag veröffentlicht, wobei es eine Reihe an neuen Vorschriften enthält, die auf dem russischen Krypto-Gesetz „DFA“ basieren.

Demnach müssen Beamte zukünftig verschiedene Angaben zu Krypto-Geldern machen, die sie besitzen. So müssen sie den Namen der jeweiligen Kryptowährung, das Kaufdatum und ihr Gesamtvermögen der jeweiligen Kryptowährung angeben. Zudem müssen Informationen über den Herausgeber der gehaltenen Digitalwährung gemeldet werden, zum Beispiel in welchem Land dieser registriert ist.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.