Schweizer Bank Maerki Baumann eröffnet Verwahrung und Handel von Kryptowährungen

0
66
Werbebanner



Die Maerki Baumann, eine nicht-börsennotierte Privatbank aus der Schweiz, erweitert ihr Dienstleistungsangebot um Verwahrung und Handel von Kryptowährungen.

Durch eine entsprechende Genehmigung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) darf die Maerki Baumann ab Juni 2020 offiziell Kryptowährungen verwahren und zum Handel anbieten.

Zunächst fünf Kryptowährungen

In einer Mitteilung vom 29. Mai hat das in Zürich ansässige Familienunternehmen bekanntgegeben, dass mit diesem Schritt eine weitere Stufe bei der Verfolgung der firmeneigenen Krypto-Strategie erreicht ist. Im Rahmen der Strategie hatte die Bank zunächst Blockchain-Unternehmen ermöglicht, Bankkonten einzurichten und Startups dabei geholfen, sogenannte Initial Coin Offerings (ICOs) und Security Token Offerings (STOs), also Krypto-Token-Verkäufe zum Zwecke der Kapitalbeschaffung, durchzuführen.

Durch die jüngste Erweiterung des Dienstleistungsangebotes sind Kunden von Maerki Baumann ab sofort in der Lage, die Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ether (ETH), XRP, Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) zu handeln. Zudem sollen bald auch alle auf dem ERC-20-Standard basierenden Kryptowährungen zur Verfügung stehen.

In diesem Zusammenhang erklärt ein Sprecher der Bank gegenüber Cointelegraph:

„Handel und Verwahrung von ERC-20-Tokens wird in erster Linie von der Kundennachfrage und den jeweiligen Krypto-Projekten abhängen. Es sind bereits mehrere Projekte im Gespräch. Wir rechnen damit, dass wir schon bald die ersten solchen Krypto-Tokens ins Angebot nehmen.“

Neue Möglichkeiten für Anleger

Zur Durchführung des Krypto-Handels arbeitet Maerki Baumann mit mehreren bewährten Kooperationspartnern zusammen. So werden die Trading-Order über die InCore Bank, professionelle Krypto-Broker oder Kryptobörsen abgewickelt. „Damit können wir sicherstellen, dass alle Transaktionen schnell und mit möglichst geringem Preisunterschied vollzogen werden“, wie die Bank angibt.

Mit dem Vorstoß in Richtung Kryptowährungen soll eine Brücke zwischen dem privaten Bankenwesen und der Kryptobranche geschlagen werden. So meint Maerki Baumann Geschäftsführer Dr. Stephan Zwahlen in diesem Zusammenhang:

„Mit dem Handel und der Verwahrung digitaler Vermögenswerte erschließen wir nicht nur ein neues Geschäftsfeld, sondern schaffen auch zusätzliche Anlageperspektiven in unserem Kerngeschäft. Davon profitieren jüngere, technologieaffine Kundensegmente ebenso wie Privatkunden und Institutionelle, die über digitale Vermögenswerte neue Renditemöglichkeiten suchen oder ihre Portfolios breiter diversifizieren wollen.“

Cointelegraph hat Maerki Baumann um weitere Details zu den Krypto-Dienstleistungen gebeten, sobald eine Rückmeldung vorliegt, wird dieser Artikel dementsprechend ergänzt.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

16 − 2 =