SpaceX soll US-Astronauten ins All bringen | Aktuell Amerika | DW

0
87
Werbebanner

Die US-Raumfahrtbehörde NASA will erstmals seit fast zehn Jahren wieder Astronauten von den USA aus zur Internationalen Raumstation ISS schicken. Robert Behnken und Douglas Hurley sollen am 27. Mai vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus an Bord einer “Crew Dragon”-Raumkapsel des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX starten, teilte NASA-Chef Jim Bridenstine am Freitag per Twitter mit.

Mit dem Hashtag #LaunchAmerica wirbt die NASA für ihr Vorhaben, sich unabhängig von russischer Infrastruktur zu machen. 2011 haben die USA ihr Space-Shuttle-Programm eingestellt. Seitdem sind sie auf russische Sojus-Raketen angewiesen, um Astronauten zur ISS zu befördern.

Die NASA beauftragte deshalb SpaceX und dessen Konkurrenten Boeing damit, Weltraumfähren zu bauen. SpaceX, ein Projekt des Technik-Pioniers und Tesla-Gründers Elon Musk, ist seit 2012 insgesamt 15-mal zur ISS geflogen. Bislang hat das Unternehmen aber nur Versorgungsflüge unternommen. 2019 schickte SpaceX erstmals erfolgreich seine Raumkapsel “Crew Dragon” zur ISS – allerdings ebenfalls noch ohne Crew. In der Kapsel befand sich lediglich ein Dummy im Raumanzug.

Die meisten US-amerikanischen Raumfahrtfans müssen den Start Ende Mai aber von zu Hause aus verfolgen. Wegen der Corona-Krise wird es Beschränkungen für die Zahl der Zuschauer auf dem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Florida geben.

djo/mak (afp, dpa)



[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf × zwei =