Standmixer- und Smoothie Maker-Vergleich: Darauf kommt es beim Mixer-Kauf an

0
84
Werbebanner

Smoothies, Suppen und Soßen selber machen: Standmixer und Smoothie Maker im Vergleich: Auf diese Kriterien sollten Sie beim Mixer-Kauf achten

Samstag, 16.05.2020, 18:00

Standmixer oder Smoothie Maker: Wann lohnt sich welcher Kauf? Die Auswahl an Küchengeräten ist groß, es gibt sie in den verschiedensten Variationen, Größen und Ausführungen – aber welcher ist für Sie der richtige? In unserem Standmixer- und Smoothie Maker-Vergleich zeigen wir Ihnen, worauf es beim Kauf eines neuen Küchenmixers ankommt und stellen Ihnen einige Geräte vor.

Hinweis:

Wir setzen auf unserer Seite sogenannte Affiliate-Links ein. Darüber erhält FOCUS Online ggf. eine Provision von einem Händler. Affiliate-Links sind keine Anzeigen. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision. Für Nutzer ändert sich nichts am Kaufpreis eines Produktes.

 

Smoothie Maker und Standmixer für einen gesunden Ernährungsstil

Ob für Soßen, Smoothies, Brotaufstriche oder cremige Suppen: Ein guter Mixer ist vielseitig einsetzbar und gehört bei ernährungsbewussten Menschen zum Must-have in der Küche. Je nach Anwendungsbereich reicht dabei ein kleiner Smoothie Maker aus, während man für größere Mengen doch lieber zum wuchtigeren Standmixer greift. Gemeinsam haben die Küchenmaschinen, dass sie auf Knopfdruck Obst und Gemüse sowie Nüsse oder auch Eis in kürzester Zeit zerkleinern. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, welcher Küchenmixer am besten zu Ihnen passt.

Standmixer im Vergleich: Auf diese Kriterien sollten Sie achten

Wenn Sie täglich frische Lebensmittel verarbeiten und in großen Mengen kochen, ist ein Standmixer die beste Wahl. Bei der Ausstattung des Küchengerätes sollten Sie einen genauen Blick auf die Rotationsmesser werfen: Verfügt der Mixer über mehrere Klingen, wird das Pürier-Ergebnis umso feiner. Doch nicht nur die Anzahl, sondern auch die Qualität der Klingen ist entscheidend: Rotationsmesser aus Edelstahl zeichnen sich durch eine gute Schneidekraft und lange Lebensdauer aus.

Neben hochwertigen Klingen spielt auch die Drehzahl der Rotationsmesser eine wichtige Rolle. Denn je mehr Umdrehungen der Küchenmixer schafft, desto feinere Ergebnisse können erzielt werden. Gerade für die Verarbeitung von harten und zähen Zutaten sollte der eingebaute Motor eine hohe Leistung aufweisen. Achten Sie also auf eine entsprechend hohe Wattzahl. Ab 500 Watt dürften Sie für die meisten Anwendungsbereiche gut gerüstet sein. Profigeräte bieten sogar mehr als 1.000 Watt, was sich allerdings auch im Stromverbrauch niederschlägt.

Ein weiteres, wichtiges Kaufkriterium stellen Größe und Gewicht des Standmixers dar. Das Fassungsvermögen liegt in der Regel zwischen 1,5 und 2,5 Litern. Zudem sind die Küchenmaschinen schwerer und bleiben beim Mixen an ihrem Platz stehen. Das heißt: Während der Standmixer zerkleinert und püriert, müssen Sie keine Kraft aufwenden oder das Gerät festhalten – es macht die Arbeit mit einem Knopfdruck praktisch ganz von allein.

Zu guter Letzt ist beim Behälter des Standmixers auf dessen Material zu achten. Glas bietet den großen Vorteil, keine gesundheitsschädlichen Kunststoffe zu enthalten. Alternativ gibt es auch BPA-freie Behälter aus Plastik, die mit der Zeit aber dennoch verfärben sowie Geschmäcke annehmen können. In jedem Fall sollten beide Varianten für die Spülmaschine geeignet und damit besonders leicht zu reinigen sein. Im Idealfall ist der Rotationsaufsatz ebenfalls spülmaschinenfest.

Braun Identity Collection JB 5160

Der Standmixer JB5160 von Braun verfügt über elf Geschwindigkeitsstufen sowie voreingestellte Programme wie “Smoothie”, “Suppe & Püree” und “Eis crushen”. Der Mixbehälter aus temperaturbeständigem Glas fasst 1,6 Liter und zerkleinert Lebensmittel mit 22.500 Umdrehungen pro Minute bei 1.000 Watt. Anschließend können Behälter, Deckel und auch die hochwertigen Edelstahlmesser in der Spülmaschine gereinigt werden. Der Mixer ist ab knapp 95 Euro in Schwarz oder Weiß bei Amazon erhältlich.

Vitamix Professional Series 750

Der Hochleistungsmixer aus der Professional Series von Vitamix verfügt über einen BPA-freien Kunststoffbehälter mit zwei Litern Fassungsvermögen. Der Standmixer zeichnet sich durch seine vielseitigen Funktionen wie Hacken, Erhitzen, Pürieren, Mahlen, Mixen und Kneten aus. Über den Deckel mit Verschlusskappe können während des Mixvorgangs weitere Lebensmittel oder Flüssigkeiten hinzugefügt werden. Apropos flüssig: Der Standmixer stammt aus dem Profisegment und hat einen ziemlich saftigen Preis von 949 Euro – im Vergleich zu den anderen Mixern muss man hier also besonders liquide sein.

Philips HR3655/00 mit 2 Trinkflaschen

Der Hochleistungsmixer HR3655/00 aus dem Hause Philips verfügt über einen 1.400 Watt starken Motor und zerkleinert verschiedenste Lebensmittel im Handumdrehen mit bis zu 35.000 Umdrehungen pro Minute. Die Geschwindigkeit lässt sich dabei stufenlos regulieren. Der Glasbehälter fasst 1,8 Liter und ist – ebenso wie die Messer und der Deckel – für die Spülmaschine geeignet. Zum Lieferumfang gehören außerdem zwei Trinkflaschen, damit Sie beispielsweise Smoothies mitnehmen und unterwegs genießen können. Das Set ist für 130 Euro bei Amazon erhältlich.

Bosch Vitaboost

Besonders feine Ergebnisse verspricht der Bosch Vitaboost. Selbst hartnäckige und faserige Zutaten werden von dem kraftvollen 1.600-Watt-Motor mit bis zu 45.000 Umdrehungen pro Minuten in kürzester Zeit von den 6-Klingen-Edelstahlmessern zerkleinert. Der Standmixer verfügt über die Programme “Smoothies”, “Shakes”, “Suppen”, “Saucen” sowie “Eiscreme” und liefert damit für jeden Anlass die ideale Konsistenz. Der geruchs- und geschmacksneutrale Tritan-Mixbehälter hat ein Fassungsvermögen von zwei Litern, in dem beispielsweise Suppen auch heiß zubereitet werden können. Erhältlich ist der Mixer für 184 Euro bei Amazon – inklusive Rezeptbuch.

Smoothie Maker im Vergleich: Auf diese Kriterien sollten Sie achten

Bei der Wahl des richtigen Smoothie Makers gelten prinzipiell die gleichen Kaufkriterien wie für die großen Standmixer. Das bedeutet, auch hier sind die Rotationsmesser der entscheidende Faktor. Deswegen sollten Sie beim Kauf eines Smoothie Makers darauf achten, ein Modell mit besonders hochwertigen Klingen aus Edelstahl auszuwählen, damit Sie lange Freude an dem Gerät haben werden. Ebenso bedeuten auch hier gute Klingen und eine hohe Drehzahl ein feineres Pürier-Ergebnis in kurzer Zeit.

Die eher handlichen Küchengeräte unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Größe sowie dem Fassungsvermögen von ihrem größeren Bruder, dem Standmixer. Sie sind speziell für die Zubereitung von Frucht-Smoothies, Shakes oder Säften zum Mitnehmen konzipiert, deswegen steckt in ihnen nicht so viel Leistung wie in einer großen Küchenmaschine. Bauart-bedingt können beziehungsweise dürfen Smoothie Maker im To-Go-Format nicht so viel Leistung aufbauen wie große Küchenmaschinen. Der Grund: Durch zu viel Reibungswärme und Druck, der beim Pürieren entsteht, könnte es zu Schäden am vergleichsweise zierlichen Gerät kommen. Damit dieses Risiko direkt ausgeschlossen wird, sind die Geräte von vornherein nicht mit so viel Leistung ausgestattet.

Die verminderte Power muss aber kein Manko sein: Der große Vorteil von Smoothie Makern steckt nämlich in ihrer praktischen und Platz sparenden Handhabung. Viele Smoothie Maker besitzen integrierte Trinkbecher, sodass Sie Ihren Shake oder Smoothie frisch pürieren – und direkt für unterwegs mitnehmen können ohne ihn extra umfüllen zu müssen.

WMF Kult Mix & Go Mini Smoothie Maker

Der kleine Smoothie Maker aus dem Hause WMF hat ein Fassungsvermögen von 600 Millilitern bei einer Leistung von 300 Watt. In Kombination mit dem aus vier Klingen bestehenden Edelstahlmesser eignet sich der Mixer neben der Zubereitung von Shakes oder Säften auch zum Zerkleinern von Gewürzen und Eiswürfeln. Der BPA-freie Mixbehälter aus Tritan-Kunststoff dient gleichzeitig als Trinkflasche, indem Sie einfach den beiliegenden To-Go-Trinkdeckel befestigen. Alle abnehmbaren Teile sind spülmaschinenfest. Der niedrige Preis von 29,90 Euro macht WMFs Smoothie Maker zum Amazon-Bestseller unter den Mini-Standmixern.

AEG MiniMixer SB 2700

Der Smoothie Maker von AEG eignet sich für die Zubereitung von Shakes, Sorbets, fruchtige Joghurts und dank des hitzebeständigen Kunststoffbehälters auch für heiße Suppen. Der Mixer zerkleinert und püriert mit 23.000 Umdrehungen pro Minute, so dass feine Ergebnisse erzielt werden können. Im Lieferumfang ist neben zwei 600-Milliliter-Trinkflaschen ein praktischer Kühlakku enthalten, mit welchem Ihre gemixten Drinks auch unterwegs lange frisch bleiben. Der AEG MiniMixer kostet rund 33 Euro bei Amazon und kann mit verschiedenen Aufsätzen erweitert werden.

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × fünf =