Transfer-News: BVB-Star Sancho soll nun doch in Dortmund bleiben

0
96
Werbebanner

Das Transferkarussell dreht sich, obwohl im Moment nur Bundesliga-Fußball gespielt wird. Der FC Bayern, Borussia Dortmund sowie die Topvereine aus England, Italien und Spanien schauen sich nach Top-Transfers um. Hier gibt’s alle Wechsel-News im Ticker.

  • Hertha-Investor stellt wohl erneut 50 Millionen Euro zur Verfügung
  • Bleibt Jadon Sancho nun doch beim BVB?
  • RB-Verteidiger Upamecano offenbar mit Arsenal einig

Die Bundesliga zum Sparpreis mit Sky Ticket (Anzeige)

So sehen Sie die restliche Bundesliga-Saison LIVE – schon ab € 9,99/mtl!

Aubameyang bestätigt Abschiedsgedanken

14:00 Uhr: Der frühere BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang könnte beim FC Arsenal offenbar vor dem Abschied stehen.

“In letzter Zeit habe ich kein Angebot erhalten, aber natürlich gab es Gespräche mit dem Verein, es ist ein paar Monate her. Arsenal hat die Schlüssel in der Hand”, sagte der Gabuner in der französischen TV-Sendung Telefoot. Er stehe womöglich vor “der wichtigsten Entscheidung” seiner Karriere.

Aubameyang, im Winter 2018 für 63,75 Millionen Euro von Dortmund nach London gewechselt, wird von englischen Medien unter anderem mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht. Dort könnte der 30-Jährige zukünftig wohl mit RB Leipzigs Nationalstürmer Timo Werner auf Torejagd gehen.

Aubameyangs Vertrag bei den Gunners läuft im Sommer 2021 aus, der frühere Bundesliga-Torschützenkönig soll angeblich für rund 22 Millionen Euro zu haben sein.

Ex-Dortmunder Immobile soll Interesse von ManU geweckt haben

10:00 Uhr: Wie die italienische Transferseite “Calciomercato” berichtet, denkt Manchester United über einen Transfer von Lazio-Stürmer Ciro Immobile (30) nach. Mit 30 Toren in 33 Pflichtspielen hat der ehemalige Dortmunder die Römer zum Titelanwärter in der Serie A geschossen.

Zuletzt wurden auch Liverpool und der SSC Neapel mit Immobile, der mit 27 Treffern die Torschützenliste der italienischen Liga vor Juve-Star Cristiano Ronaldo (21 Treffer) anführt, in Verbindung gebracht. Allerdings scheint es unwahrscheinlich, dass der Italiener (Vertrag bis 2023) die Biancocelesti verlassen wird.

Andere italienische Medien berichten derweil sogar, dass das Gegenteil der Fall ist und Immobile seinen Kontrakt um zwei weitere Jahre verlängern wird.

Hertha-Investor Windhorst stellt offenbar erneut 50 Millionen Euro für Transfers zur Verfügung

09.45 Uhr: Hertha BSC kann laut einem Bericht der “Bild”-Zeitung in der kommenden Transfer-Periode auf auf weitere 50 Millionen von Investor Lars Windhorst hoffen, um neue Transfers zu tätigen. Im Herbst sollen dann in einer nächsten Tranche weitere 100 Millionen Euro folgen. Windhorst investierte bisher 224 Millionen in den Berliner Bundesligisten.

Einige potenzielle Neuzugänge werden im Bericht bereits erwähnt. So sollen mindestens ein Torwart, ein Rechtsverteidiger, ein Stürmer und ein Flügelspieler verpflichtet werden. Für den Angriff etwa bringt die Zeitung Wout Weghorst ins Gespräch. Der Torjäger des VfL Wolfsburg soll dem Wunsch von Trainer Bruno Labbadia nach einem großen und gefährlichen Torjäger erfüllen. Weghorst besitzt bei den “Wölfen” noch einen Vertrag bis 2023.

Für die Torwart-Position könnte Gregor Kobel ein Kandidat sein, der für den VfB Stuttgart spielt, aber Hoffenheim gehört. Seine Ausstiegsklausel soll dem Bericht zufolge 5 Millionen Euro betragen.

Zudem sollen die Berliner am holländischen Jugendnationalspieler Deyovaisio Zeefuik vom FC Groningen und dem senegalesischen Linksaußen Krepin Diatta vom FC Brügge interessiert sein.

Bürki verlängert bei der Borussia

09.40 Uhr: Wie bereits erwartet, wird BVB-Stammkeeper Roman Bürki dem BVB weiter erhalten bleiben. Das hat nun am Samstag im Zuge des späten BVB-Sieges in Düsseldorf (1:0) auch nochmals Sportdirektor Michael Zorc bestätigt: “Wir werden ihn weitere Jahre bei uns im Tor haben.”

Eine schriftliche Fixierung ist zwar noch nicht vollzogen worden, der Termin für die Vertragsunterschrift dürfte aber in den nächsten Tagen stattfinden. Das bestätigte zugleich auch Bürki selbst: “Ich freue mich und hoffe, dass wir kommende Woche einen Termin finden, das unter Dach und Fach zu bringen.” Bis mindestens 2023 wird Bürki unterzeichnen.

Der Schweizer Nationaltorhüter steht seit 2015 beim BVB unter Vertrag. Der 29-Jährige hat seither 153 Bundesliga-Partien für die Schwarz-Gelben bestritten.

Bleibt Jadon Sancho nun doch beim BVB?

09.35 Uhr: Der Dortmunder Youngster Jadon Sancho (20) könnte nun doch eine weitere Saison beim aktuellen Tabellenzweiten bleiben.

Lange Zeit galt es als ausgemacht, dass es Sancho zu einem anderen Klub zieht. Eine Ablöse von deutlich über 100 Millionen Euro stand im Raum. Nun jedoch liegt dem BVB, wohl auch wegen der finanziellen Einbußen aufgrund der Corona-Pandemie, weder eine Absichtserklärung noch ein Angebot eines anderen Klubs vor. “Wir gehen davon aus, dass Jadon in der kommenden Saison für uns spielt”, sagte deshalb BVB-Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl bei Sky.

Upamecano wohl mit Arsenal einig

Montag, 15. Juni, 09.25 Uhr: Der RB-Verteidiger Dayot Upamecano (21) hat sich laut der italienischen Sportzeitung „Tuttosport“ wohl für einen Wechsel zum FC Arsenal im Sommer entschieden. Das sollen die Leipziger dem ebenfalls interessierten AC Mailand mitgeteilt haben.

Der Zeitung zufolge haben die Klub-Bosse das Angebot der Londoner bereits angenommen. Damit hätten die „Gunners“ nicht nur Milan im Kampf um Upamecano ausgestochen, sondern wohl auch Bayern und Manchester United.

Vor der Saison war Arsenal noch mit einem 60-Mio.-Angebot bei den Bullen abgeblitzt. Jetzt kann der Abwehrchef, der einen Vertrag bis 2021 besitzt, für die festgeschriebene Ablöse von 60 Mio. gehen.

RB-Boss Oliver Mintzlaff (44) hatte der Bild-Zeitung hierzu zuletzt gesagt: „Eins können wir versichern: dass wir ein ganz klares Verständnis mit ihm und seinem Berater haben, dass wir ihn nicht ablösefrei gehen lassen. Das können wir uns als Verein nicht leisten. Somit gibt es noch zwei Optionen: Verlängern oder wechseln. Ich bin mir absolut sicher, dass wir relativ zügig wissen, in welche Richtung es geht.“

Nagelsmann kündigt Werner-Abgang an

Samstag, 13. Juni, 10.50 Uhr: Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann hat den Abschied von Nationalstürmer Timo Werner indirekt bestätigt. “Ich gehe nicht davon aus, dass Timo in der nächsten Saison da sein wird”, sagte der 32-Jährige bei “DAZN” über den Torjäger, der wohl zum FC Chelsea wechseln wird.

Mehr dazu hier:

Medienbericht: S04-Kapitän vor Absprung zu Augsburg – gratis

17.30 Uhr: Schalke-Kapitän Daniel Caligiuri soll vor dem Absprung zum FC Augsburg stehen. Der 32-Jährige, dessen königsblauer Vertrag diesen Sommer ausläuft, soll umsonst zum Bundesliga-Rivalen wechseln. Das berichtet “Bild”.

Demnach sollen die Verhandlungen weit fortgeschritten sein. S04 bot Caligiuri wohl eine Verlängerung zu halben Bezügen an, folglich gerieten die Verhandlungen ins Stocken. Der Schalke-Kapitän wäre nach Leon Goretzka, Alexander Nübel oder Joel Matip der nächste Spieler, der den Verein ohne Ablösesumme verlässt.

Bericht: Salzburger Hwang ist Kandidat für Werner-Nachfolge bei RB Leipzig

Freitag, 12. Mai, 10.35 Uhr: RB Leipzig könnte auf der Suche nach einem Nachfolger von Timo Werner einmal mehr beim früheren Schwesternklub RB Salzburg fündig werden. Sollte der Wechsel des deutschen Nationalstürmers zum FC Chelsea im Sommer perfekt sein, könnte nach Informationen der “Bild” der Koreaner Hee-Chan Hwang für die Sachsen interessant werden. Der 24-Jährige ist Mittelstürmer, wie Werner extrem schnell und wendig.

In Deutschland ist Hwang kein Unbekannter, er spielte in der vorigen Saison beim Hamburger SV in der 2. Bundesliga. Dort konnte er den hohen Erwartungen aber nicht gerecht werden und ging zurück nach Salzburg. Hier überzeugte er sowohl in der Liga mit je neun Treffern und Vorlagen sowie in der Champions League, wo er drei Treffer markierte und fünf vorbereitete.

Berater von Bayerns Tolisso dementiert Gespräche mit Manchester United

16.50 Uhr: Nach Informationen des französischen Hörfunksenders “RMC Sport” befindet sich Manchester United in Gesprächen mit Bayerns Mittelfeldspieler Corentin Tolisso. Nun meldet sich der Berater des französischen Weltmeisters zu Wort und dementiert die Meldung: “Ich führe keine Gespräche mit Manchester United! Corentin ist momentan verletzt und aktuell hat seine Rückkehr auf den Platz absolute Priorität.”

In der laufenden Bundesligasaison kommt Tolisso in 13 Pflichtspieleinsätzen auf ein Tor und zwei Vorlagen. Der Franzose hat seit einigen Monaten mit den Folgen einer Knöcheloperation zu kämpfen. 2017 wechselte er für die damalige Rekordablösesumme von 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon nach München.

Bericht: Torwart Bürki kurz vor Vertragsverlängerung beim BVB

Donnerstag, 11. Juni, 14.15 Uhr: Die Vertragsverhandlungen zwischen Roman Bürki und Borussia Dortmund stehen offenbar kurz vor dem Abschluss. “Wir befinden uns in guten Gesprächen”, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem “kicker” und den “Ruhr Nachrichten”. Dem Vernehmen nach soll der 2021 auslaufende Vertrag mit dem 29 Jahre alten Stammtorhüter mindestens um zwei Jahre verlängert werden.

Die bereits im Januar aufgenommenen Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit waren zuletzt wegen angeblich unterschiedlicher Vorstellungen über die Vertragslaufzeit ins Stocken geraten. Zuletzt hatten englische Medien über einen Wechsel des Schweizers zum FC Chelsea spekuliert. Bürki war 2015 vom SC Freiburg zum Revierklub gewechselt.

Höwedes-Rückkehr zu Schalke 04 unwahrscheinlich

14.55 Uhr: Lizenzspielerkoordinator Sascha Riether hat sich skeptisch in Bezug auf eine mögliche Rückkehr von Weltmeister Benedikt Höwedes zum FC Schalke 04 gezeigt. “Im Moment ist das eher unwahrscheinlich, weil wir in der Innenverteidigung die wenigsten Probleme haben”, sagte Riether. Der 32-jährige Höwedes hatte am Montag bekanntgegeben, dass er seinen bis 2021 laufenden Vertrag bei Lokomotive Moskau in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst hat.

“Ich habe ein besonderes Verhältnis zu Bene, wir haben zusammen gespielt”, sagte Riether (37), der bei Schalke als Profi zwischen 2015 und 2019 unter Vertrag stand. “Schalke weiß, dass Bene ein blau-weißes Herz hat.” Höwedes verließ 2018 seinen Herzensverein nach insgesamt 16 Jahren, weil er unter dem damaligen Trainer Domenico Tedesco nicht mehr gesetzt war. Nach einem Jahr als Leihspieler bei Juventus Turin, wo er aufgrund von zahlreichen Verletzungen kaum Einsätze hatte, folgte 2018 der Transfer nach Moskau.

Coman über möglichen Sané-Wechsel: “Kein Problem”

13.40 Uhr: Bayern Münchens Flügelspieler Kingsley Coman hat nichts gegen einen möglichen Wechsel von Leroy Sané einzuwenden. “Es ist besser für die Mannschaft, wenn es viele Spieler auf diesem Niveau gibt. Wenn Sane käme, wäre das kein Problem”, sagte der französische Nationalspieler der “Sport-Bild”. Als er im Sommer 2017 nach München gekommen war, hatte er “Legenden” wie Franck Ribery oder Arjen Robben als Konkurrenten auf seiner Position.

Die Situation um Sane habe außerdem nichts mit Comans eigener Zukunft zu tun. “Ich habe einen Vertrag bis 2023, das heißt: Wir haben also Zeit. Ich möchte die Saison zu Ende spielen, danach, im Sommer, kann ich über meine Situation nachdenken. Was ich machen will, welche Entscheidung gut ist”, sagte Coman. 

Benfica dementiert Verpflichtung von Freiburgs Robin Koch

Mittwoch, 10. Juni, 13.14 Uhr: Der portugiesische Radiosender “TSF” vermeldete am Mittwochmorgen den Wechsel von Robin Koch zu Benfica als perfekt. Doch der Klub veröffentlicht nun ein offizielles Statement und dementiert eine Einigung mit dem Innenverteidiger vom SC Freiburg.

“Entgegen anderslautender Medienberichte dementiert Benfica, dass es eine Einigung oder einen abgeschlossenen Verhandlungsprozess mit Hinblick auf eine Verpflichtung von Freiburgs Robin Koch gibt”, heißt es dort geschrieben. Der 23-Jährige deutsche Nationalspieler hatte zuletzt angekündigt “den nächsten Schritt gehen” zu wollen. Mehrere Top-Klubs sollen am Defensivmann interessiert sein. Darunter SSC Neapel oder in der Bundesliga RB Leipzig und Borussia Dortmund.

Nächster Transfercoup für die Londoner bahnt sich an – schnappt sich Chelsea auch noch Havertz?

14.30 Uhr: Der FC Chelsea arbeitet offenbar weiter an einer großen Transferoffensive in diesem Sommer. Nach Informationen der britischen Zeitung “Guardian” will der Klub nun auch den deutschen Fußball-Nationalspieler Kai Havertz von Bayer Leverkusen verpflichten und hat demnach bereits Kontakt zu dem Bundesligisten aufgenommen. Mit Havertz, der am Donnerstag seinen 21. Geburtstag feiert, wollen die Londoner ihre Offensive weiter verstärken.

Die Chelsea-Verantwortlichen hoffen laut dem Bericht darauf, den Mittelfeldspieler für eine Summe von rund 70 Millionen Pfund (knapp 80 Millionen Euro) verpflichten zu können. Zuvor war bereits berichtet worden, dass Timo Werner von RB Leipzig und Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam nach London kommen.

Calhanoglu wechselt von Hoffenheim nach Schalke

11.16 Uhr: Schalke 04 schnappt sich Kerim Calhanoglu. Der Cousin von Milan-Star Hakan Calhanoglu kommt von der TSG Hoffenheim und soll in Gelsenkirchen einen Vierjahresvertrag bekommen. Das 17 Jahre alte Talent hat den Vereinswechsel bereits bestätigt: “Ich freue mich sehr auf mein neuen Verein S04.”

Der Linksverteidiger gilt als eines der größten Talenten auf der Position in Deutschland. Die TSG verliert damit innerhalb kurzer Zeit nach Amadou Onana (zum Hamburger SV) und Armindo Sieb (zum FC Bayern) die dritte Nachwuchshoffnung aus der eigenen Akademie.

Surftipp: Alle News rund um die Bundesliga im Ticker auf FOCUS Online

Bericht: BVB bietet gegen Chelsea um Brasilien-Talent

Dienstag, 09. Juni, 08.08 Uhr: Borussia Dortmund streitet mit Englands Topklub FC Chelsea um das brasilianische Talent Gerson. Dies berichtete der Pay-TV-Sender SporTV unter Berufung auf den Vater des 23-Jährigen. Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler war im vergangenen Jahr eine der Stützen von CR Flamengo beim Gewinn des Meistertitels und der Copa Libertadores.

Beide Klubs würden bereits mit Spielerberater Giuliano Bertolucci verhandeln. Im Raum steht eine Ablöse in Höhe von 35 Millionen Euro. Gerson war 2016 nach Italien zum AS Rom gewechselt und in der Vorsaison an den AC Florenz ausgeliehen worden. Im Juli 2019 holte ihn Flamengo für 11,8 Millionen Euro nach Rio de Janeiro zurück.

Weltmeister Höwedes kehrt nicht nach Moskau zurück

18.25 Uhr: Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Benedikt Höwedes steht nach Informationen von “Sport1” und der “Bild” vor einer Vertragsauflösung bei Lokomotive Moskau. Der Weltmeister von 2014 wollte sich am Montag auf Nachfrage nicht dazu äußern. Wie die beiden Medien berichteten, soll die unklare Situation infolge der Corona-Pandemie dem 32 Jahre alte Abwehrspieler zu schaffen machen, so dass der Familienvater trotz seines noch bis 2021 laufenden Vertrages lieber bei seiner Familie in Deutschland bleiben wolle.

Wie es für den früheren Abwehrspieler des FC Schalke 04 weitergeht, ist offen. Einen neuen Club hat Höwedes, der 2018 von Schalke nach Moskau gewechselt war, noch nicht. Die Saison in Russland soll am 21. Juni nach der Corona-Pause fortgesetzt werden. In der Tabelle steht der Hauptstadt-Club mit neun Punkten Rückstand auf Spitzenreiter St. Petersburg auf Platz drei. Höwedes hatte zuvor den Umgang im russischen Fußball mit der Coronavirus-Pandemie kritisiert.

Wechsel zu Chelsea? Werner muss Ausstiegsklausel bis 15. Juni nutzen

Montag, 08. Juni, 12.28 Uhr Bis zum 15. Juni muss Timo Werner seine Ausstiegsklausel für den sich anbahnenden Wechsel zum FC Chelsea nutzen. “Bislang hat weder Timo Werner bei uns die Klausel gezogen noch hat irgendein Verein uns einen Transfervertrag geschickt. Bis jetzt ist nichts in trockenen Tüchern”, sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff dazu.

In Kürze sollen 50 bis 60 Millionen durch den Werner-Wechsel fließen. “Ich glaube, mit Chelsea hat er sich für einen Verein entschieden, wo er eine größere Chance hat zu spielen, was sehr wichtig ist für ihn”, sagte der frühere Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack, der mit Chelsea-Trainer Frank Lampard von 2006 bis 2010 für die Blues spielte, im Gespräch mit Sky.

Bericht: Barca setzt Dembélé auf die Verkaufsliste

Sonntag, 07. Juni, 21.00 Uhr: Naht Ousmane Dembélés Abschied beim FC Barcelona? Wie die spanische “Sport” jetzt berichtet, soll der Franzose auf der Verkaufsliste der Katalanen für diesen Sommer stehen.

Der Vertrag des 23-Jährigen läuft noch bis 2022, dennoch soll der Berater darüber informiert werden, einen neuen Verein für seinen Klienten zu suchen.

Dembéle war im Sommer 2017 für 125 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum Messi-Klub gewechselt, fiel aber seitdem mehr durch Eskapaden abseits des Platzes auf als durch sehenswerte Aktionen im Camp Nou.

Wie der englische “Express” berichtet, soll Jürgen Klopp interessiert sein an einer Verpflichtung des französischen Flügelstürmers, nachdem der Transfer von Timo Werner zum FC Liverpool wohl vom Tisch ist.

Balotelli erhält bei Brescia wohl die Kündigung

Samstag, 06. Juni, 09.52 Uhr: Mario Balotelli erhält beim Tabellenletzten der italienischen Serie A nach einer Reihe von Verfehlungen nach Medienberichten die Kündigung.

Die Geduld mit Mario Balotelli ist bei Brescia Calcio am Ende: Der exzentrische Stürmerstar erhält beim Tabellenletzten der italienischen Serie A nach einer Reihe von Verfehlungen nach Medienberichten die Kündigung. Klubchef Massimo Cellino beauftragte demnach Brescias Anwälte mit diesem Schritt, eine schriftliche Ankündigung der Vertragsauflösung habe Balotelli bereits erhalten. Das Engagement des 29-Jährigent in seiner Heimatstadt endet damit nach nicht einmal einem Jahr.

Nach Klubangaben habe Balotelli beim Mannschaftstraining wiederholt gefehlt und sich nachlässig verhalten. Der 36-malige italienische Nationalspieler fordert im Gegenzug von den Lombarden eine Entschädigung von 400.000 Euro, weil er seiner Meinung nach willkürlich vom Mannschaftstraining ausgeschlossen worden sei. “Einige seiner Verspätungen wurden akzeptiert. Es ist falsch, alles nur Mario zuzuschreiben, aber wir sind enttäuscht, und vielleicht ist er es auch”, sagte Cellino dem Fernsehsender “TeleLombardia”.

Der weitgereiste Balotelli, unter anderem bei Inter und AC Mailand sowie Manchester City und dem FC Liverpool aktiv, kam in 19 Spielen für Brescia auf fünf Tore und eine Rote Karte. Die seit dem 9. März unterbrochene Meisterschaft wird am 20. Juni fortgesetzt.

Frankreich öffnet Transferfenster bereits am Montag

16.00 Uhr: Frankreich öffnet das Sommer-Transferfenster bereits am 8. Juni, da die Saison aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen wurde. Das gab der Ligaverband LFP am Freitag bekannt. Ab diesem Datum können Klubs innerhalb Frankreichs Spieler verkaufen und kaufen.

Das Transferfenster schließt normalerweise Ende August oder Anfang September, könnte in diesem Jahr allerdings bis Ende September geöffnet bleiben. Für internationale Transfers hat der Weltverband FIFA noch keine Daten bekannt gegeben. 

Die Klubs der Ligue 1 befinden sich aufgrund des vorzeitigen Saisonabbruchs in einer finanziellen Krise, da die Fernsehgelder der verbleibenden zehn Spieltage ausblieben. Andere europäische Topligen – wie die Bundesliga – wollen die Spielzeit hingegen fortsetzen und die Meisterschaftssaison zu Ende spielen lassen.

FC Bayern: Flick hätte Havertz gern im Team

14.00 Uhr: Bayern-Trainer Hansi Flick hat sich sehr lobend über Kai Havertz geäußert und indirekt bestätigt, dass er den Noch-Leverkusener gerne in München sähe. “Es gibt wenige Trainer, die etwas dagegen haben würden, wenn Havertz in ihrer Mannschaft spielt – da würde ich mich einschließen”, sagte Flick auf der Pressekonferenz vor Bayerns Spiel bei Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr).

“Ich kenne ihn ja schon etwas länger, von der U17-Nationalmannschaft, wo ich bei den Turnieren dabei war. Er hat damals schon gezeigt, dass er ein toller Fußballer ist. Da gab’s zwei, drei richtig gute Spieler, und er hat sich mit Sicherheit am meisten entwickelt”, ergänzte Flick.

Havertz (20) sei jemand, “der zwischen den Linien sehr intelligent agiert, der eine sehr gute Geschwindigkeit hat, am Ball sehr sicher ist. In seinem jungen Alter hat er einfach den Tor-Instinkt, das ist sehr gut. Klar: Es ist schön, wenn man Spieler in seinen Reihen hat, die Tore machen.”

Real Madrid hinterlegt wohl erstes Angebot für Havertz

Freitag, 05. Juni, 09.20 Uhr: Real Madrid soll nach Medienberichten seinem Werben um Nationalspieler Kai Havertz mit einer ersten Offerte an Bayer Leverkusen Nachdruck verliehen haben.

Wie die “Bild” berichtet, hätten die Spanier für den umworbenen Mittelfeldstar rund 80 Millionen Euro geboten. Zudem wollen die Königlichen nach Informationen der Zeitung den 20 Jahre alten Havertz noch ein Jahr an die Werkself ausleihen, ehe er 2021 nach Madrid wechselt.

Damit hätte Bayer schon im kommenden Transferfenster die Möglichkeit, die Havertz-Ablöse in neue Spieler zu investieren. Zuletzt hatte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler bei Sky die Hoffnung geäußert, dass „wir noch ihn noch ein Jährchen behalten können und dürfen“. Zugleich hatte Völler bekräftigt, Havertz trotz der Corona-Krise nicht unter Wert verkaufen zu wollen. Auch der FC Bayern hatte schon Interesse an Havertz bekundet, dessen Vertrag in Leverkusen noch bis 2022 läuft.

Leipzigs Werner offenbar vor Wechsel zum FC Chelsea

Wie “Bild” und “kicker” übereinstimmend berichten, gibt es im Poker um Timo Werner eine spektakuläre Wende: Der Star-Stürmer von RB Leipzig hat sich demnach  für einen Wechsel zum FC Chelsea entschieden. Die Londoner werden laut des Berichts im Sommer die Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro ziehen und Werner soll einen Vertrag bis 2025 unterschreiben. In England soll der 24-Jährige ein Jahresgehalt von umgerechnet rund zehn Millionen Euro erhalten.

Zuletzt gab es auch immer wieder Gerüchte um ein Interesse des FC Liverpool. Werner soll vor einigen Wochen sogar mit “Reds”-Coach Jürgen Klopp telefoniert haben. Doch nach “Bild”-Informationen ist das Interesse des amtierenden Champions-League-Siegers seitdem erkaltet. Deshalb soll sich der deutsche Nationalspieler für die “Blues” entschieden haben.

Medien: Torjäger Gomez verlässt VfB

Donnerstag, 04. Juni, 12.00 Uhr: Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mario Gomez wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Zweitligisten VfB Stuttgart wohl nicht verlängern. Dies berichten die Stuttgarter Nachrichten und die Stuttgarter Zeitung am Donnerstag.

Für den 34 Jahre alten Torjäger sei ein Wechsel in die USA eine Option, ein Transfer innerhalb Europas soll ausgeschlossen sein.

Der größte Erfolg seiner Laufbahn war 2013 der Triumph in der Champions League mit Bayern München. Gomez wurde insgesamt dreimal deutscher Meister, er absolvierte 78 Länderspiele (31 Tore).

In der Bundesliga kam er für den VfB, bei dem er 2004 sein Debüt gefeiert hatte, den FC Bayern und den VfL Wolfsburg 328 Mal (170 Tore) zum Einsatz. 2007 war Gomez Fußballer des Jahres in Deutschland.

Zum Abschluss seiner Karriere plant der Bundesliga-Torschützenkönig von 2011 mit seinem Heimatklub die Rückkehr in die Bundesliga. Der VfB ist aktuell Tabellenzweiter.

Schalke 04: Ulreich, Flekken und Steffen offenbar im Fokus

Mittwoch, 03. Juni, 12.12 Uhr: Eines der vielen Probleme von Schalke 04 ist die Torwartposition. Nach dem Abgang von Alexander Nübel im Sommer (zum FC Bayern) wollten die Königsblauen ursprünglich auf Nachwuchskeeper auf Markus Schubert, Routinier Ralf Fährmann und Ersatzmann Michael Langer setzen. Diesen Plan scheint man jedoch verworfen zu haben.

Stattdessen soll mit Bayerns Schlussmann Sven Ulreich ein alter Bekannter von Sportchef Jochen Schneider aus gemeinsamen Stuttgarter Tagen im Fokus stehen. Das berichtet die “Sport Bild”. Mit der Rolle als dritter Torwart – hinter Nübel – würde sich Ulreich in München wohl nicht abfinden, auch der Meister würde ihm vermutlich keine Steine in den Weg legen. Ulreich (31) hat bei Bayern einen Vertrag bis 2021

.

Ein weiterer Schalke-Kandidat soll Freiburgs Nummer zwei Mark Flekken sein. Der 26-jährige Niederländer genießt bei Königsblau hohes Ansehen und hat bei den Breisgauern noch einen Vertrag bis 2022.

Weiter heißt es, dass Kader-Planer Michael Reschke zudem Zack Steffen (25) auf dem Zettel habe. Der US-Amerikaner ist noch bis Sommer von Manchester City an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen, bei den Engländern steht er bis 2024 auf der Gehaltsliste – und klar im Schatten von Star-Torwart Ederson.

Donald Trump verlässt in Trippelschritten die Bühne und heizt Spekulationen an

 

 

Anzeige

 
 


Coronacare

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

vier × vier =