Trump hofft auf Impfstoff bis Ende des Jahres | Aktuell Amerika | DW

0
129
Werbebanner

Die USA werden nach Einschätzung von Präsident Donald Trump voraussichtlich bis Jahresende über einen Impfstoff gegen das Coronavirus verfügen. “Wir sind zuversichtlich, dass wir am Ende des Jahres, bis Ende des Jahres einen Impfstoff haben”, sagte Trump in einer Sendung des Fernsehsenders Fox News (Artikelbild), die aus dem Lincoln Memorial in Washington gesendet wurde.

“Das dürfen sie nicht sagen”

Der Präsident räumte zugleich ein, dass Experten seine Einschätzung in Zweifel ziehen könnten. “Die Ärzte werden sagen: Das dürfen sie nicht sagen”, erklärte Trump. Er spreche aber aus, was er denke. Der prominente US-Regierungsberater und Immunologe Anthony Fauci hatte erst am Donnerstag im Sender CNN erklärt, er rechne im Idealfall im Januar mit einem Impfstoff. “Ich kann das aber nicht garantieren”, schränkte er ein. Es gebe zahlreiche Unsicherheitsfaktoren.

Symbolfoto Impfstoff (picture-alliance/Geisler-Fotopress/C. Hardt)

Suche nach einem Impfstoff weltweit

An einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus wird derzeit in aller Welt intensiv geforscht. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und große Pharmalabore gehen davon aus, dass die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs bis zur Marktreife mindestens zwölf bis 18 Monate dauert.

Die USA sind das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit. Hier wurden bereits mehr als 1,1 Millionen Infektions- und mehr als 66.000 Todesfälle registriert. Präsident Trump wurde und wird für sein Krisenmanagement kritisiert und macht immer wieder mit umstrittenen Äußerungen über das Virus von sich reden.

Auf einer internationalen Geberkonferenz wollen heute Regierungen, Pharmaunternehmen und private Stiftungen neue Gelder für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus einsammeln. Schätzungen zufolge fehlen noch einige Milliarden Euro, um im Kampf gegen die Pandemie erfolgreich zu sein. Daran werde sich Deutschland “mit einem deutlichen finanziellen Beitrag beteiligen”, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Wochenende angekündigt. Auf Einladung von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sollen nun auf der Videokonferenz Spenden eingesammelt werden.

ml/rb (rtr, dpa, afp)



[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

18 − elf =