Unternehmen hat DeFi schon vor acht Jahren versucht

0
42
Werbebanner



DeFi konnte sich vor acht Jahren nicht durchsetzen, wie Yoni Assia, der Gründer und CEO der Finanzplattform eToro, erklärte.

“Ich denke, dass DeFi super interessant ist”, so Assia am 6. Oktober in einer Diskussionsrunde über Kryptobörsen und Risikoinvestitionen im Rahmen des LA Blockchain Summit.

“Tatsächlich haben wir bereits im Jahr 2012 eine dezentralisierte Börse auf Basis des Protokolls Colored Coin entworfen, das wir in eToro entwickelt haben. Dabei ging es um die Tokenisierung von Vermögenswerten auf dem Bitcoin-Netzwerk. Das war wirklich sehr verfrüht und der Beginn des Konzepts Tokenisierung.”

Ethereum hat sich als eines der Top-Netzwerke für dezentrale Anwendungen einen Namen gemacht. Die Ethereum-Blockchain kam jedoch erst im Jahr 2015 heraus, so dass frühere Innovatoren über das erste Netzwerk der Branche, nämlich Bitcoin, zu anderen Chains wechselten.

“Wir haben tatsächlich eine Börse mit atomaren Swaps auf Bitcoin aufgebaut”, so Assia. “Die Wartezeit von acht bis 15 Minuten, bis ein Swap tatsächlich durchgeführt wird, und das Fehlen von tatsächlichen Stablecoins und echten Vermögenswerten im Bitcoin-Netzwerk machte das ganze sehr sehr unreif.”

Im Jahr 2012 brachte der Krypto-Raum nur einen winzigen Bruchteil der Anwendungsfälle, Vermögenswerte, Blockchain und Werkzeuge hervor, die acht Jahre später nun alle zur Verfügung stehen. eToro hatte eine gute Idee, aber es war viel zu früh.

Assia sagte auch, dass er optimistisch im Hinblick auf die Zukunft von DeFi sei. Teilweise führt er das darauf zurück, dass der Sektor das traditionelle Finanzwesen vereinfachen und gleichzeitig die Transparenz und Geschwindigkeit erhöhen könnte.

Heute verzeichnet der DeFi-Raum weiterhin ein starkes Wachstum. Spekulanten investieren derzeit in die aktuellen Renditemöglichkeiten. 


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 − eins =