US-Finanzministerkandidat will Krypto-Regulierung zu Priorität machen

0
61

Brian Nelson, der Kandidat für den Posten des Unterstaatssekretärs der Abteilung für Terrorismus und Finanzkriminalität des Finanzministeriums unter Präsident Joe Biden, sagte, er wolle beim Thema Kryptowährungen neue Regulierungen zur Priorität machen.

In einer Anhörung des Senatsausschusses für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten am Dienstag sagte Nelson, er würde sich auf Anti-Geldwäsche-Vorschriften konzentrieren, wenn er für die Position in der Abteilung für Terrorismus und finanzielle Informationen des Finanzministeriums bestätigt würde. Er fügte hinzu, dass Kryptowährungen eine besondere Priorität sein würden.

Auf eine Frage von Senatorin Catherine Cortez Masto in Bezug auf “den Schaden, der durch Krypto-Raubüberfälle angerichtet wird”, antwortete Nelson, das Anti-Geldwäschegesetz von 2020 reflektiere die erweiterten Möglichkeiten der Regulierungsbehörden, um zu verhindern, dass Kryptowährungen bestehende Gesetze untergraben. Allerdings deutete er auch an, dass die Schaffung von Krypto auch Teil einer “verantwortungsvollen Innovation” in den Vereinigten Staaten sei.

“Wenn ich die Position bekomme, werde ich die Umsetzung dieser Gesetzgebung priorisieren. Darunter auch neue Vorschriften im Hinblick auf Kryptowährung”, so Nelson. “Ich denke, dass die Gesetzgebung neue Befugnisse geschaffen oder das Gesetz noch einmal klarer formuliert, dass Kryptowährungen oder Währungen in jeglicher Form, ob virtuell oder Fiat, unter das Bankgeheimnis fallen.”

Das Behörde für Wirtschaftskriminalität FinCEN, die im Auftrag des Finanzministeriums tätig ist, hat zuvor das Bankgeheimnis in bestimmten Fällen auf Kryptowährungen angewendet, obwohl das Gesetz bereits 1970 verabschiedet wurde. Nelson sagte, das Bankgeheimnis sei ein “mächtiges Werkzeug, mit dem die FinCEN sicherstellen kann, dass sie unabhängig von der Form der Währung über die nötigen Instrumente zur Sicherstellung der Einhaltung von Vorschriften verfügen”.

“Das spiegelt ein Gleichgewicht der Regulierung wider, um zu verhindern, dass virtuelle Währungen und andere Arten von neuen Technologien unser Anti-Geldwäsche-System untergraben. Gleichzeitig respektieren wir die Tatsache, dass wir verantwortungsvolle Innovationen unterstützen und diese hier in den Vereinigten Staaten schützen müssen.”

Bei der Anhörung im Senat sagte Elizabeth Rosenberg, Bidens Kandidatin für den Posten der stellvertretenden Sekretärin für Terrorismusfinanzierung im Finanzministerium, dass sie sich darum bemühen würde, die aktuellen Anti-Geldwäsche-Vorschriften für Krypto “angemessen und konsistent” zu gestalten. Janet Yellen, die derzeitige Finanzministerin, sagte, über Kryptowährungen zuvor, sie seien “besonderer Grund zur Besorgnis” im Zusammenhang mit Anti-Geldwäschemaßnahmen. Sie fügte hinzu, sie glaube, dass sie “hauptsächlich für illegale Finanzierung” verwendet werden.

In diesem Zusammenhang: US-Finanzminister-Kandidat: Krypto kann das Finanzsystem verbessern

Die FinCEN schlug Anfang des Jahres vor, dass konvertierbare digitale Währungen oder Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten unter ähnliche Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung fallen sollten. Letzten Monat forderte das Finanzministerium außerdem, dass Börsen und Verwahrer Krypto-Transaktionen im Wert von über 10.000 US-Dollar der US-Steuerbehörde IRS melden sollen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here