Warum BTC besser als Gold ist

0
89
Werbebanner


Mike McGlone, der leitende Rohstoffstratege von Bloomberg, ist in seinem jüngsten Bitcoin-Bericht weiterhin optimistisch im Hinblick auf die “erstgeborene” Kryptowährung. Er nennt einen Vorteil, den Bitcoin gegenüber seinem Rivalen in Sachen Absicherung, dem Gold, habe:

“Im Gegensatz zu der Quasi-Währung Gold sind höhere Preise kein Anreiz für ein größeres Angebot.”

Angebot von Bitcoin unelastisch?

McGlone spielt auf die Tatsache an, dass auf den meisten Rohstoffmärkten eine größere Nachfrage zu höheren Preisen führt. Das wiederum führe zu einer größeren Produktion des Rohstoffs und einer Preisstabilisierung. Das Bitcoin-Angebot ist jedoch mittels eines Codes vorgegeben. Außerdem wird sich die Produktionsrate für neue Bitcoins nächste Woche halbieren.

Man könnte argumentieren, dass das Bitcoin-Mining durch eine größere Nachfrage zwar nicht beschleunigt werden kann, aber das Angebot ist dennoch nicht unelastisch. Die Menge, die langfristige Besitzer aus dem kurzfristigen Angebot des Vermögenswerts entnehmen, reagiert auf den Kurs.

Perfekte Konstellation wie im Jahr 2017

Außerdem erklärt McGlone, dass die Kombination aus dem antiinflationären Angebot von Bitcoin und den beispiellosen Konjunkturpaketen der Zentralbanken eine perfekte Ausgangslage für Bitcoin schaffe, um andere Märkte zu übertreffen:

“Ein eingeschränktes Angebot bedeutet, dass die Akzeptanz und Verwendung das Maß ist, auf das es ankommt. Die Signale sind in diesem beispiellosen Umfeld, in dem praktisch jede Zentralbank aggressiv Liquidität generiert, nach wie vor überwiegend positiv.”

Laut McGlone signalisiert noch ein weiteres wichtiges Maß ebenfalls die Stärke von Bitcoin. Die Volatilität der letzten 180 Tage hat ein Allzeittief erreicht. Das letzte Mal, dass der Markt einen solchen beträchtlichen Rückgang des wichtigsten Risikomaßstabs für diesen Vermögenswert verzeichnete, war vor dem größten Bullenmarkt:

“Das Allzeittief der 180-Tage-Volatilität von Bitcoin ist ein bemerkenswertes Signal für den Bullenmarkt, der im Jahr 2015 begann und 2017 endete.”

Bild 2

Außerdem glaubt McGlone, dass es Hinweise darauf gibt, dass Leute immer häufiger “kaufen und halten”. Er beobachtete, dass das verwaltete Vermögen des Grayscale Bitcoin Trust bei Kurseinbrüchen wachse:

“Das jüngste Rekordhoch in diesem Maßstab für die Nachfrage ist bemerkenswert. Es stellte sich nach dem Kurseinbruch von Bitcoin im März ein, als der Aktienmarkt einbrach. Das ist ein Anzeichen für eine Bitcoin-Unterstützung. Investoren reagierten auf Kursrückgänge mit Käufen. Mit etwa 330.000 Bitcoin-Äquivalenten Anfang Mai hält der GBTC etwa 2 Prozent des Bestands.”


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × 1 =