Wegen Regulierungsproblemen: G7 gegen Libra-Start

0
45
Werbebanner



Die größten Volkswirtschaften der Welt erklärten in einem Erklärungsentwurf, dass sie sich zunächst gegen den Start des Projekts Libra von Facebook aussprechen würden.

Laut einem Bericht von Reuters sagten die Zentralbankiers und die Finanzminister der Vereinigten Staaten, Kanada, Japan, Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien (auch bekannt als die Gruppe der Sieben oder G7) am 12. Oktober, dass sie globale Stablecoin-Projekte stoppen würden, bis eine bessere Regulierung besteht.

Im Entwurf heißt es:

“Die G7 glaubt nach wie vor, dass kein globales Stablecoin-Projekt in Betrieb gehen sollte, solange es nicht die rechtlichen, regulatorischen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen angemessen erfüllt und die geltenden Normen eingehalten werden.”

Die Erklärung stammt von den G7-Vertretern, die sich im Juni 2019 zusammenfanden, um darüber zu sprechen, wie Zentralbanken Kryptowährungen regulieren können. Die Gruppe will sicherstellen, dass sich digitale Vermögenswerte die geltenden Gesetze zur Bekämpfung von Geldwäsche, die Verbraucherschutzvorschriften und andere Regulierungen halten. In einem G7-Bericht vom vergangenen Oktober hießt es, dass “globale Stablecoins” eine Bedrohung für das globale Finanzsystem darstellen würden.

Infolgedessen kann es sein, dass der Stablecoin Libra von Facebook von den notwendigen Aufsichtsbehörden keine Genehmigung erhält. Cointelegraph berichtete im vergangenen Jahr, dass Frankreich sich mit Deutschland, Italien, Spanien und den Niederlanden zusammengetan habe, um die Einführung von Libra in Europa zu verhindern. Im April veröffentlichte der Finanzstabilitätsrat der G20 eine umfassende Stablecoin-Studie, in der zehn Empfehlungen für eine wirksame Regulierung vorgelegt wurden.

Im G7-Entwurf wurde auch die Besorgnis der Gruppe über Ransomware-Angriffe zum Ausdruck gebracht. Diese würden “wesentliche Funktionen sowie unsere kollektive Sicherheit und unseren Wohlstand gefährden”. Derartige Angriffe haben etwa in den Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland, Griechenland und Italien seit Beginn der Pandemie Anfang des Jahres zugenommen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neunzehn − sechs =