Werder schießt Köln ab und rettet sich in Relegation – Düsseldorf steigt ab

0
25
Werbebanner

Die Wahrscheinlichkeit auf die Relegation war nicht groß, aber es ist eingetreten. Werder Bremen schafft das Wunder von der Weser und rettet sich nach einem Kantersieg gegen Köln. Fortuna Düsseldorf muss hingegen nach einer Pleite bei Union Berlin den Gang in Liga zwei antreten.

Bundesliga-Abstiegskonferenz

  • Fortuna Düsseldorf in Liga 2 abgestiegen
  • Werder Bremen rettet sich in die Relegation

Werder Bremen – 1. FC Köln 6:1 (3:0)

1:0 Osako (22.), 2:0 Rashica (27.), 3:0 Füllkrug (30.), 4:0 Klaassen (54.), 5:0 Osako (58.), 5:1 Drexler (62.), 6:1 Sargent (68.)

Union Berlin – Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)

1:0 Ujah (26.), 2:0 Gentner (54.), 3:0 Abdullahi (90.)

Das Wichtigste in Kürze:  Mit einem weiteren Wunder von der Weser hat Werder Bremen den ersten Abstieg seit 40 Jahren erst einmal abgewendet. Die Bremer gewannen gegen den 1. FC Köln in der Höhe nahezu sensationell mit 6:1 (3:0) und kletterten am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga doch noch auf den Relegationsplatz, weil der direkte Konkurrent Fortuna Düsseldorf parallel 0:3 (0:1) bei Union Berlin verlor.

Im 1900. Erstliga-Spiel der Club-Geschichte trafen Yuya Osako (22. Minute, 58.), Milot Rashica (27.), Niclas Füllkrug (29.), Davy Klaassen (55.) und Josh Sargent (68.) für die Norddeutschen, die nun in der Relegation entweder auf den 1. FC Heidenheim oder den Hamburger SV treffen.

Fortuna Düsseldorf steigt ab

Mutlos, kraftlos – Zweitligist! Fortuna Düsseldorf muss nach einem maßlos enttäuschenden Bundesliga-Finale den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler verspielte in Berlin ihre bessere Ausgangslage im Vergleich zu Werder und rutschte durch das 0:3 (0:1) doch noch auf den 17. Tabellenplatz ab.

Der frühere Bremer Anthony Ujah (26. Minute), Christian Gentner (54.) und Suleiman Abdullahi (89.) erzielten am Samstag in Stadion An der Alten Försterei die Tore für die Eisernen, die nach dem bereits gesicherten Klassenverbleib einen versöhnlichen Saisonausklang feierten und nach Punkten sogar noch zu Lokalrivale Hertha BSC aufschlossen.

Düsseldorf muss hingegen nach einer Saison mit vielen verpassten Chancen zum insgesamt sechsten Mal den Gang in die 2. Bundesliga antreten. Wie beim letzten Absturz vor sieben Jahren rutschte die Fortuna erst am letzten Spieltag auf einen direkten Abstiegsplatz. Zwei Punkte und vier Tore Vorsprung auf Werder reichten diesmal nicht, um wenigsten den Relegationsrang zu verteidigen.

Ex-Manager Allofs: Werder “großer Favorit” in der Relegation

18.04 Uhr: Der frühere Werder-Manager Klaus Allofs hält seinen Ex-Verein in der Relegation zur Bundesliga unabhängig vom Gegner für den “großen Favoriten. Man hat die Gelegenheit in der Liga zu bleiben und nur darum geht es”, sagte Allofs bei Sky. Gegner in der Relegation am Donnerstag und am darauffolgenden Montag ist entweder der 1. FC Heidenheim oder der Hamburger SV.

Allofs rechnet mit einem Nordduell zwischen Bremen und Hamburg. “Der HSV ist für mich der große Favorit auf den dritten Platz”, sagte der 63-Jährige mit Blick auf die 2. Liga. Anschließend fordert er auch im Falle eines Nicht-Abstiegs der Bremer eine konsequente Aufarbeitung der Saison. “Man muss sich zusammensetzen und muss Bilanz ziehen, woran hat es gelegen”, sagte der frühere Manager der Bremer.

Werder-Fans feiern vor dem Stadion

17.50 Uhr: Mehr als 130 Werder-Fans haben vor dem Bremer Weserstadion lautstark den 6:1-Sieg und die vorläufige Rettung ihrer Mannschaft im Abstiegskampf gefeiert. “Wir haben es geschafft”, skandierten die Fans in Sprechchören nach dem Spiel gegen den 1. FC Köln und “Oh, wie ist das schön”.

Die meisten Fans waren in grün-weißen Trikots vor den Hinterausgang des Stadions gezogen. Einige hatten Fahnen mitgebracht. “Niemand hat dran geglaubt. Werder ist zurück!”, rief ein Fan, dem die Erleichterung ins Gesicht geschrieben stand. Vorbeifahrende Autos feuerten die Fans mit lautem Dauerhupen an. Nach Polizeiangaben verlief bis zum Abpfiff der Partie alles völlig ruhig.

Die Abstiegskonferenz im Live-Ticker

17.21 Uhr: Aus in Bremen! Werder schießt Köln ab und rettet sich in die Relegation. Das alleine ist schon ein großes Wunder von der Weser!

17.21 Uhr: Schluss in Berlin! Düsseldorf verliert 0:3 bei Union und steigt in die 2. Liga ab.

90. Minute – Berlin: TOOOR! Das war’s für Düsseldorf! Union kontert und schickt Fortuna in die zweite Liga. Am Ende bringt Abdullahi die Kugel völlig frei im Strafraum über die Linie. Düsseldorf geht k.o.!

88. Minute – Bremen: Eine Legende kommt für ihren letzten Auftritt in der Bundesliga. Pizarro ist im Spiel! Osako macht Platz für ihn.

84. Minute – Berlin: Ecke, Kopfball Ayhan, knapp drüber! Es fehlt einfach immer ein Meter.

83. Minute – Bremen: Sargent mit einem guten Dribbling, will dann aber zu viel. Er wird  verteidigt und der Ball landet bei Bartels im Rückraum. Sein Schuss geht dann drüber.

81. Minute – Bremen: Fast das 7:1! Rashica schlenzt das Spielgerät aus etwa 20 Metern an den Innenpfosten, von wo er die Torlinie entlang rollt, aber nicht überquert.

Schlussphase beginnt: Schafft Fortuna noch die Wende?

79. Minute – Berlin: Minute 79 und Torwart Kastenmeier ist bei einem Eckball mit vorne. Sie MÜSSEN jetzt!

76. Minute – Bremen: Kohfeldt bringt Bartels für Klaassen. Gisdol wechselt ebenfalls: Clemens und Lemperle sind nun für Jakobs und Modeste im Spiel.

75. Minute – Berlin: Hennings probiert es auch, aber auch der Torjäger verfehlt den Kasten. Düsseldorf ist bemüht, aber blockiert.

70. Minute – Berlin: Düsseldorf muss diese Spiel nun drehen und gewinnen, ansonsten sind sie abgestiegen.

69. Minute – Berlin: Latte! Suttners Schuss wird abgefälscht und lässt das Aluminium ertönen. Knappe Sache!

Werder: Kleiner Schönheitsfleck, dann das halbe Duzend

68. Minute – Bremen: TOOOOR! Werder macht das halbe Duzend voll! Tolle Aktion von Rashica, der sich stark gegen zwei Gegner durchsetzt und im Fallen für Sargent durchsteckt. Der lupft den Ball dann wunderbar über Horn hinweg ins Tor. Das Werder-Wunder von der Weser wird wahrscheinlicher. Wahnsinn.

62. Minute – Berlin: Viele Wechsel nun auf beiden Seiten. Kroos, Ujah und Mees sind raus bei Union. Malli, Schmiedebach und Abdullahi sind drin. Bei Düsseldorf gehen Skrzybski, Bodzek und Gießelmann. Kownacki, Morales und Suttner nun im Spiel.

62. Minute – Bremen: TOOOR! Nur noch 5:1! Großer Bock von Rashica, der aus dem Mittelfeld zurück zu Pavlenka spielen will. Doch der Pass ist viel zu kurz und Drexler geht dazwischen. Alleine vorm Schlussmann bleibt er cool und verkürzt.

Werder legt nach, Düsseldorf wankt

58. Minute – Bremen: TOOOOR! 5:0!! OSAKO ballert Köln ab! Bremen arbeitet weiter fleißig an der Tordifferenz. Selassie flankt in den Rückraum, wo Osako keinen Gegenspieler hat. Der Ex-Kölner legt sich das Ei zurecht und trifft dann eiskalt aus 10 Metern.

55. Minute – Bremen: TOOOOR! 4:0! Rashica marschiert durch die Kölner Reihen und darf unbedrängt abziehen. Aus 20 Metern knallt die Kugel an den Pfosten, doch Klaassen ist mit gegangen und steht nicht im Abseits. Abstauber, Tor!

55. Minute – Berlin: TOOOOR!! Union legt gegen Düsseldorf nach. Rösler kann es nicht fassen, schlägt die Arme über den Kopf. Ayhan patzt und bedient Ujah mit dem Kopf. Der passt auf den freien Gentner, der perfekt einläuft und mit starker Präzision einschiebt. 2:0 für Union!

51. Minute – Bremen: Starkes Pressing von Werder! Balleroberung und Klaassen macht es schnell. Er schickt Rashica, der das Auge für Osako hat. Im letzten Moment wirft sich ein Kölner in den Schuss und rettet zur Ecke.

48. Minute – Berlin: Düsseldorf braucht ein Tor, dann wären sie wieder an Bremen vorbei. Außer Werder macht das Vierte. Dünnes Eis für die Fortunen… Wer hätte das gedacht?

46. Minute – Bremen: Thielmann und Katterbach kommen auf Kölner Seite. Uth und Rexhbecaj sind runter. Auch Kohfeldt wechselt und bringt Sargent für Füllkrug.

46. Minute: Weiter geht’s!

Abstiegskampf: 1. Halbzeit – Düsseldorf wäre abgestiegen

16.20 Uhr: Spektakuläre erste Halbzeit, die man so nicht erwarten konnte. Stand jetzt, wäre Fortuna abgestiegen und Werder in der Relegation. Drei Tore in acht Spielminuten bringen Bremen in den Fußballhimmel. Köln spielt aber immer noch mit, die Frage wird sein, wie lange noch die Moral dafür hält. Düsseldorf muss nun in Berlin das Ruder rumreißen. Nicht unbedingt eine Stärke der Rheinländer. Zuletzt gegen RB Leipzig haben sie das aber schon zeigen können. Es wird eine spannende, eine ganz spannende zweite Hälfte.

16.18 Uhr – Berlin: Pause auch in Berlin.

45. Minute – Berlin: Die Nachspielzeit wird zum Ecken-Festival der Fortuna. Doch Union verteidigt eisern den eigenen Kasten.

16.17 Uhr – Bremen: Pause!

45. Minute – Bremen: Rashica!! Ein Hammer aus der Distanz geht nur knapp über den Querbalken. Das war knapp!

45. Minute – Bremen: Uth kommt gegen Pavlenka zu spät und trifft den Keeper mit dem Knie am Kopf. Schmerzhaft, aber es geht weiter für den Schlussmann.

44. Minute – Berlin: Prömel hält mit voller Wucht aus Reihe zwei drauf und Kastenmeier muss sich ordentlich lang machen. Der Keeper kommt aber dran und lenkt ihn am Tor vorbei.

43. Minute – Bremen: Der FC ist da und will vor der Pause noch das Tor. Bremen steht aber defensiv sehr gut und verteidigt mit Herz und Seele.

38. Minute – Bremen: Köln kämpft sich wieder etwas rein. Uth probiert es mal, aber Füllkrug fälscht zur Ecke ab.

37. Minute – Berlin: Karaman mit einem Kopfballversuch, aber weit drüber. Düsseldorf wackelt nun. Sie dürfen noch nicht in Hektik verfallen.

35. Minute: Kurzer Blick auf die Tabelle. Bremen zieht an Düsseldorf vorbei, hat nun 31 Zähler und Fortuna 30. Das Torverhältnis liegt jeweils bei -29.

34. Minute – Bremen: Gisdol reagiert und wechselt. Höger kommt für Leistner.

Werfer furios: Drei Tore in acht Minuten gegen Köln

30. Minute – Bremen: TOOOR!!  Was ist denn hier los? Das ist das 3:0 für Bremen! Zunächst fordern alle Werderaner Handelfmeter. Die Diskussion ist aber schnell beendet, weil der Rest weiterspielt und Friedl von Links das Leder wieder scharf macht und Füllkrug perfekt bedient. Der überwindet Horn und bringt Bremen an die Grenze zur Eskalation! Wahnsinn!

27. Minute – Bremen: TOOOOOR! 2:0 für Werder! Rashica hat links viel Platz und geht ins Dribbling. Der Bremer zieht in die Mitte und zieht dann mit Links ab. Horn sieht beim Schuss nicht gut aus. Werder plötzlich vor Düsseldorf!

26. Minute – Berlin: TOOOR! Union führt gegen Düsseldorf! Trimmel bringt eine Ecke hoch rein und Mees nimmt sie direkt. Der Ball landet dann bei Ujah, der sofort abstaubt. Der Ex-Bremer trifft für Union UND Werder!

22. Minute – Bremen: TOOOOR!  Nach einer Ecke treibt Friedl den Ball ins Zentrum und spielt auf Eggestein. Der spielt einen feinen Pass auf Osako, der nicht im Abseits steht und dann eiskalt vorm Kasten bleibt. Werder führt! Alles ist möglich in Bremen.

20. Minute – Bremen: Gute Kontermöglichkeit für die Hausherren. Eggestein schickt Rashica auf die Reise, aber der wird von zwei Kölnern bedrängt und sucht den freien Osako. Das Zuspiel ist aber schwach und wird abgefangen.

19. Minute – Bremen: Köln spielt hier gut mit und macht es Werder nicht leicht. Offensivbemühungen der Bremer verpuffen schnell bei einer disziplinierter Abwehrarbeit.

15. Minute – Berlin: Düsseldorf wird nun besser und kommt zu Chancen! Thommy marschiert in den Sechzehner und bedient Hennings, der mit dem Rücken zum Tor für Karaman auflegt. Doch der kommt zu sehr in Rückenlage und schlenzt den Ball am Kasten vorbei.

13. Minute – Bremen: In Bremen wird der Regen stärker. Ein Heimvorteil?

12. Minute – Berlin: Starker Eckball der Fortunen! Zanke springt am höchsten und trifft den Ball gut mit dem Kopf, doch auf der Linie klärt Gentner für Union.

10. Minute – Berlin: Bisher findet die Partie zwischen den Strafräumen statt. Kein Team kann sich hier entscheidend die Spielkontrolle aneignen.

9. Minute – Bremen: Riesenchance für Köln! Modeste macht den Ball im gegnerischen Strafraum fest, aber scheitert aus wenigen Metern aber am starken Pavlenka.

7. Minute – Bremen: Wieder Werder! Rashica legt sich die Kugel selbst zurecht und sucht außerhalb des Strafraums den Abschluss. Horn ist aber auch hier zur Stelle und wehrt den Ball zur Seite ab.

6. Minute – Bremen: Erster Abschluss: Osako hält aus 20 Metern drauf, doch Horn packt sicher zu.

4. Minute – Bremen: Die Kölner versuchen es zunächst mit Tempo auf den Flügeln, doch erste Hereingaben sind unpräzise. Werder ist um Ruhe bemüht.

3. Minute – Berlin: Union treibt in den ersten Minuten den Ball, wird aber früh attackiert von den Düsseldorfern. Die Gäste wollen hier früh Akzente setzen.

15.30 Uhr: Anstoß! Der Ball rollt am letzten Bundesliga-Spieltag der Saison.

15.22 Uhr: Vor dem Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Köln ist im Weserstadion von Werder Bremen die Vereinshymne von Union Berlin gespielt worden. Rund eine Stunde vor dem Anpfiff lief am Samstag das Lied “Eisern Union” von Nina Hagen in der fast menschenleeren Arena.

Werder muss gegen Köln unbedingt gewinnen und ist zudem auf Schützenhilfe des 1. FC Union Berlin gegen Fortuna Düsseldorf angewiesen. Das Abspielen der Hymne war quasi als kleiner Ansporn für die bereits geretteten Berliner zu verstehen.

15.10 Uhr: Für den Fall des ersten Bundesliga-Abstiegs von Werder seit 40 Jahren hat Aufsichtsratschef Marco Bode tägliche Gespräche schon ab diesem Sonntag angekündigt. Er hoffe, dass man dann bereits Mitte oder Ende nächster Woche sprechfähig sein werde, sagte Bode bei “Sky” unmittelbar vor dem letzten Saisonspiel.

“Das Gefühl im Bauch ist schon etwas flau, Aufregung ist da”, sagte Bode. Nach dem Schock der 1:3-Niederlage in Mainz, das sich dadurch rettete, sei aber im Lauf der Woche wieder Hoffnung zurückgekehrt, auch bei Trainer Florian Kohfeldt. Dessen Zukunft in Bremen dürfte vor allem bei einem Abstieg fraglich sein.

Zu einem eigenen möglichen Rücktritt bekräftigte Bode: “Ich werde mich nicht aus dem Staub machen, wenn das schief geht heute. Wir werden uns alle fragen: Wie konnte es dazu kommen?” Ein einfaches Weiter so werde es nicht geben. Selbst bei einem Abstieg müsse Werder aber Werder bleiben. Man dürfe nicht einfach die Werte und die Philosophie des Clubs aufgeben oder leichtfertig die falschen Schlüsse ziehen, betonte der frühere Nationalspieler.

14.30 Uhr: Die Fortuna startet wie folgt ins Duell mit Union: Kastenmeier – Zimmermann, Ayhan, Zanka, Gießelmann – Skrzybski, Stöger, Bodzek, Thommy – Hennings, Karaman

14.27 Uhr: So startet Werder ins vielleicht vorerst letzte Bundesliga-Spiel: Pavlenka – Gebre Selassie, Vogt, Veljkovic, Friedl – Moisander, Klaassen – M. Eggestein, Rashica, Osako – Füllkrug

14.00 Uhr: Gesucht wird der zweite direkte Absteiger neben dem SC Paderborn. Der Kampf um den Relegationsplatz ist ein Fern-Duell zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen. Was spricht vor dem Showdown am 34. Spieltag für die Rheinländer, was für die Hanseaten?

DIE AUSGANGSLAGE: Die Fortuna liegt vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin als Tabellen-16. zwei Punkte vor den Bremern und hat dazu das um vier Treffer bessere Torverhältnis. Bei einem Sieg hätte Düsseldorf den Relegationsplatz also sicher, ein Remis würde reichen, wenn Werder gegen den 1. FC Köln nicht mit mindestens vier Toren Differenz gewinnt. Wenn Bremen nicht gewinnt, kann sich Düsseldorf sogar eine Niederlage leisten. Werder ist also zum Siegen verdammt und muss auf fremde Hilfe hoffen. Das spricht klar für Düsseldorf.

DIE FORM: Unter Uwe Rösler, der die Fortuna Ende Januar übernahm, fand eine klare spielerische Entwicklung statt. Werder konnte nach einem zwischenzeitlichen kleinen Leistungshoch mit sieben Punkten aus den aufeinanderfolgenden Spielen gegen Freiburg, Mönchengladbach und Schalke zuletzt wieder nicht überzeugen. Die Bremer sind vorne oft harmlos und leisten sich in der Defensive eklatante Fehler. Auch die Form spricht für die Fortuna.

DAS PECH/UNVERMÖGEN: Allerdings schafften es die Düsseldorfer nicht, sich bislang trotz teilweise deutlich besserer Leistungen von Werder abzusetzen. Klare Führungen wie ein 3:0 gegen Hertha BSC oder ein 2:0 gegen Köln gab das Team noch aus der Hand. Pfostentreffer und späte Gegentore verhinderten ein ums andere Mal auf fast schon groteske Art und Weise einen Sieg. Dass Bremen überhaupt noch hoffen darf, liegt auch an der mangelhaften Düsseldorfer Cleverness. Das könnte auch am letzten Spieltag für das Team von Florian Kohfeldt sprechen.

DAS PERSONAL: Rösler hat vor dem Spiel in der Hauptstadt keine neuen Ausfälle zu beklagen und kann auf das Personal der letzten Wochen zurückgreifen. Stürmer Rouwen Hennings, der in dieser Saison bereits 15 Mal traf, spielte nach einer Formdelle zuletzt wieder stark und traf auch am vergangenen Samstag zum 1:1 gegen den FC Augsburg. Werder bangt noch um seinen besten Liga-Torjäger Milot Rashica, der Probleme mit dem Knöchel hat. Der Kosovare war zuletzt zudem im Formtief, traf in der Rückrunde noch gar nicht. Zudem fällt Verteidiger Sebastian Langkamp aus. Die Defensivspieler Kevin Vogt und Theodor Gebre Selassie sind dagegen wieder fit. Trotzdem spricht die personelle Lage knapp für Düsseldorf.

DER GEGNER: Sowohl für Fortuna-Gegner Union, als auch für die Kölner geht es um nicht mehr viel. Beide Mannschaften haben den Klassenverbleib bereits sicher, beteuern aber, nichts abschenken zu wollen. Zumindest bei einigen Düsseldorfer Fans gibt es da in Bezug auf den ungeliebten 1. FC Köln in Bremen einige Zweifel. Diese liegen wohl aber eher in der Rivalität der beiden Städte als in handfesten sportlichen Hinweisen begründet. Beim Vergleich der Gegner ist die Lage für die Fortuna und Werder vergleichbar.

13.50 Uhr: Die Schiedsrichter-Ansetzung zwischen Union Berlin und Fortuna Düsseldorf sorgt vor Beginn des 34. Spieltags für Verwunderung: Mit Harm Osmers pfeift ein gebürtiger Bremer das Duell in Berlin. Düsseldorf-Sportvorstand Uwe Klein lässt sich davon allerdings nicht beunruhigen. “Vielleicht ist das ja auch gut für uns, dass er pfeift. Weil er sich nichts nachsagen lassen will, versucht er, noch genauer zu sein”, so Klein gegenüber “Bild”.

Samstag: Das große Saisonfinale ab 15:30 Uhr auf Sky (Anzeige)


09.00 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker von FOCUS Online! Ab 15.30 Uhr begleiten wir hier die Abstiegskonferenz mit zwei Spielen: Werder Bremen gegen 1. FC Köln und Union Berlin gegen Fortuna Düsseldorf.

Der letzte Spieltag im Live-Stream
Bundesliga im Live-StreamSo sehen Sie Union Berlin gegen Fortuna Düsseldorf live im Internet
Bundesliga im Live-StreamSo sehen Sie Werder Bremen gegen 1. FC Köln live im Internet
Bundesliga im Live-StreamSo sehen Sie Wolfsburg gegen FC Bayern live im Internet
Bundesliga im Live-StreamSo sehen Sie Freiburg gegen Schalke 04 live im Internet
Bundesliga im Live-StreamSo sehen Sie Augsburg gegen RB Leipzig live im Internet
Bundesliga im Live-StreamBayer 04 Leverkusen – Mainz 05 live im Internet

Großes Finale! Hier sehen Sie alle Spiele live

Klopp kann Tränen nicht zurückhalten und muss Live-Interview abbrechen

 

Cem Özdemir: „Solchen Leuten gehört die Uniform ausgezogen – und zwar sofort“

dom/lsc/dpa

 

Anzeige

 
 


Coronacare

[Coustom ad_2]
Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Krypto-Nachrichten ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

Werbebanner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × 2 =